Würzige und Heilkräuter

Einpflanzen und Pflege von Dill im Freiland

Pin
Send
Share
Send
Send


Piment Dill ist in fast jedem Ferienhaus zu finden - es braucht etwas Platz und ist nicht pingelig in der Pflege. Grüne Dickichte werden jedoch von keinem Eigentümer bezogen. Der Artikel wird über die Sorten des Vertreters der Selleriefamilie, die Pflanznuancen und die Geheimnisse des Anbaus berichten, die dazu beitragen, eine gute Ernte auf freiem Feld zu erzielen.

Beschreibung: Sorten und Sorten von Dill

Dill ist eine einjährige Gewürzpflanze aus der Schirmfamilie (Sellerie). Er hat viele Sorten, obwohl es im Aussehen, live oder durch Foto oft schwierig ist, die Pflanze zu bestimmen, die zu einer von ihnen gehört. Aus Ordnungsgründen sind sie in 3 Kategorien unterteilt:

Die frühe Gruppe umfasst Gribovsky, Umbrella, Far, Grenadier. Aussaat im Frühjahr im Freiland unter die Folie. Von den Sämlingen bis zur Stängelbildung dauert es bei diesen Sorten 1-1,5 Monate. Sie fangen fast sofort an zu blühen, so dass viele Grüns nicht eingesammelt werden können. Aber zum Einkochen oder für frische Salate reicht es.

Zwischensaison-Sorten reifen 5-10 Tage länger als zu Beginn und werfen mehr Grüns (bis zu 10 Blätter). Dies sind Patterns, Lesnogorodsky, sowie Boreas, Umbrella, Richelieu, Kibray. Sie können auch Samen und Regenschirme von ihnen sammeln, die in Gewürzen verwendet werden. Spätere Sorten - Buyan, Salute, Alligator, Amazon - bilden in 65-70 Tagen einen Stiel. Diese Sorten sind die fruchtbarsten: Bei richtiger Pflege und Bewässerung setzen sie mehr als 10 Blätter frei und eignen sich daher sehr gut zum Verkauf oder zur Reproduktion.

Pflanzen im Freiland

Die wichtigsten Anforderungen, die bei der Landung zu beachten sind:

  1. Gut gießen
  2. Bodenfruchtbarkeit.
  3. Sonniger Ort.

Es ist wichtig, sich an solche Nuancen zu erinnern:

  • die Kultur ist frostbeständig,
  • Samen keimen langsam aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen.

Um das Bett im Herbst vorzubereiten, graben Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 0,2 m aus, tragen Sie Mineraldünger und Humus auf. Die Pflanzung kann bereits im April beginnen (für die frühe Ernte), da der Dill bei -4 ° C Bestand hat.

Im Winter wird die Fortpflanzung von Pflanzen praktiziert. Mit der richtigen Pflege können Sie die Grüns ein paar Wochen im Voraus genießen. Schneeräumen Sie das Bett und verteilen Sie die Samen auf der Oberfläche. Mit Erde versetztem Kompost bedecken. Zum Zeitpunkt der Schneeschmelze werden die Samen mit dem Wasser in den Boden gezogen und keimen. Decken Sie die Ernte im Frühjahr mit Folie ab und befestigen Sie sie an den Rändern.

Dill kümmern

Um die Plantage immer grüner zu machen, säen Sie die Samen zweimal im Monat. Die Technologie des Pflanzens und der Pflege von Spätsorten ist unterschiedlich: Es ist notwendig, die Aussaatrate bei 2-3 kg / ha zu halten. So haben die Pflanzen eine ausreichende Nahrungsfläche und gleichzeitig Schutz vor Unkraut. Die Pflege von Dill reduziert sich auf solche Manipulationen:

  • reichlich gießen
  • Dünger - mit schlechter Entwicklung,
  • Behandlung im Krankheitsfall.

Achtung! In der Phase von 2-3 Blättern ist es notwendig, die Dilltriebe auszudünnen. Lassen Sie 8-10 cm zwischen den Pflanzen, dann werden sie buschig.

Dünger- und Dillfütterung

Befruchtung wird in der Regel nicht im Rahmen der Dillpflege praktiziert. Es wird vermutet, dass für den erfolgreichen Anbau der Pflanze genügend Dünger vor dem Pflanzen zugesetzt wird. Wurde der Boden jedoch noch nicht ausreichend mit Stickstoff versorgt, verfärbt sich der Dill gelb. In diesem Fall kann es mit Harnstoff (1 TL in einem Eimer Wasser), Königskerze (1:10) oder „Bioud“ (1:20) gefüttert werden.

Sammlung und Vermehrung von Pflanzen

Dill putzen, zuerst dicht wachsende Stellen ausdünnen. Wenn die Pflanze eine Höhe von 20-25 cm erreicht hat, können Sie den gesamten Regenschirm abschneiden und einen Wachstumspunkt hinterlassen. Eine andere Möglichkeit ist, 2-3 Blätter nach und nach abzureißen. Wenn der Blütenstand groß geworden ist (50 g), können Sie die Pflanze von der Wurzel entfernen.

Abgefallenes Saatgut besteht die Aufzucht selbst. Nach dem Überwintern im Freiland wachsen sie noch besser und schneller als die im Frühjahr gesäten. Das gesammelte oder gekaufte Saatgut muss folgendermaßen reproduziert werden:

  1. Legen Sie sie in einen Beutel mit Mull und lassen Sie ihn 72 Stunden lang in warmem Wasser (+50 ° C) ruhen. Wechseln Sie ihn regelmäßig.
  2. Die Samen auf ein Stück Gaze legen, mit einem angefeuchteten Tuch und gedämpftem Sägemehl bedecken. Bei Raumtemperatur aufbewahren, bis Sprossen erscheinen.
  3. Direkt vor dem Einpflanzen die Samen abtrocknen.

Council Sie können wachsende Setzlinge auf die Fensterbank nehmen. Nach einem Monat im Container wird es im Freiland gepflanzt.

Krankheiten und Schädlinge. Wie man kämpft

Diese scharfe Kultur hat keine Angst vor Schädlingen auf freiem Feld, da er mit ihnen kämpft. Sein Aroma zieht Insektenfresser und Parasiten an, was dem Garten viele Vorteile bringt. Raubtiere fressen Schädlinge, Parasiten schädigen ihre Gesundheit und die Integrität der Nachkommen. Durch den Dillanbau in der Region wird daher auch die Anzahl der Blattläuse und Raupen verringert.

Mehltau, Peronosporose und Fomoz gehören zu den Krankheiten, die Dill befallen können. Wie die betroffenen Pflanzen aussehen, erkennen Sie am Foto. Besprühen Sie die Pflanze bei den ersten Anzeichen von Mehltau mit Schwefel (20 g pro Eimer Wasser). Bei Peronosporose (oder Falscher Mehltau) hilft Kupferoxychlorid (40 g pro Eimer Wasser) oder Bordeaux-Gemisch (100 g Kupfersulfat und Kalk pro Eimer Wasser). Unter den vorbeugenden Maßnahmen:

  • Festhalten an Kultur,
  • Sammeln von Samen ausschließlich von gesunden Exemplaren,
  • Erwärmen des Samens auf eine Temperatur von 48-49 ° C

Dill und seine Kombination mit anderen Pflanzen

Viele Gärtner betrachten Dill als würzige Hilfspflanze und bewerten ihn daher im Hinblick auf Nutzen oder Schaden für die Hauptkulturen. Die Kombination eines Dachfamilienvertreters mit Salat und Zwiebeln wird eine gute sein. Wenn Sie es zwischen Kohlreihen pflanzen, verbessert sich der Geschmack der Ernte. Und Gurkendill verlängert die Fruchtzeit. Es hat auch eine positive Wirkung auf:

Nachteilig ist die Kombination von Dill mit Tomaten, Karotten, Fenchel, Paprika, aber es wächst gut nach Tomaten. Ein guter Pflanzenvorläufer sind auch Kartoffeln. Danach versuchen sie, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten und Erbsen anzupflanzen. Dill ist wertvoll in den Vitaminen C, B und P, Carotin, dem Gehalt an Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium, ätherischen Ölen und Säuren. Er ist ein großartiger Helfer bei Erkrankungen des Verdauungstrakts und bei Erkrankungen, die mit Nerven verbunden sind. Und der Geschmack von Gewürzen ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Gerichte und Gewürze.

Wie man Dill auf freiem Feld wächst

Jede Pflanze ist nur dann ein Schmuckstück des Gartens, wenn sie gesund und gut entwickelt ist. Dies hängt von der Art des Bodens, der Art der Bewässerung und der Fütterung des Dills ab. Aufgrund des Wissens über die Kultur wird der Aussaatort ausgewählt.

Also, für Dill benötigt:

  • neutraler heller Boden
  • sonniger oder leicht beschatteter Pflanzplatz,
  • tiefer Mutterboden
  • Mäßiges Gießen ohne stehendes Wasser
  • rechtzeitige ausgewogene Fütterung.

Gleichzeitig entwickelt sich der Dill schlecht und wird auf saurem Boden rot und auf alkalischem gelb. Für die Gesundheit des Dills ist eine gute Humusschicht erforderlich. Die Düngung mit organischen und mineralischen Düngemitteln beim Anbau von Dill auf freiem Feld trägt dazu bei, viel Vitamin-Grün zu erhalten.

Bedingungen für die Aussaat und Bodenvorbereitung

Das Säen von Dillsamen zur Herstellung von Kräutern und Samen kann podzimnym und frühen Frühling sein. Für Grün und Sonnenschirme zum Salzen können Sie die Samen während der ganzen Saison bis Mitte August säen. In der Zukunft stirbt eine kälteresistente Kultur nicht ab, sondern verliert ihr dekoratives Laub, wird rot und getrocknet.

Nach dem Entkalken und Herstellen von Dolomitmehl sollte der Dill nicht auf den Boden gelegt werden. Es ist unmöglich, bei der Aussaat Samen und in Zukunft mit einem Aschebett gegen Schädlinge zu bestreuen. Saure sumpfige Erde schadet dem Dill.

Der Dillboden wird an einem sonnenoffenen Ort mit tiefem Grab vorbereitet. Gleichzeitig sollte für jedes Quadrat der Erde ein Eimer Humus oder Kompost, zwei Esslöffel Superphosphat und ein Löffel Kaliumsulfat hergestellt werden. Der Ernte wird keine Asche zugesetzt. Bei hohem Grundwasserstand wird das Bett höher gehoben. Die Vorgänger von Dill können alle Pflanzen sein, außer Sellerie.

Die Samen keimen bei einer Bodentemperatur von 5-7 Grad, wobei die Temperatur kurzzeitig sinkt. Die Vorbereitung der Samen für die schnelle Keimung besteht in der Zerstörung der Deckschicht. Wie Dillsamen im Freiland gepflanzt werden, hängt von der Jahreszeit ab. Also, podzimny Aussaat machen Samen ohne Vorbehandlung. Es ist nicht erforderlich, die Sämlinge bei einer frühen Aussaat zu beschleunigen. In diesem Fall wird der optimale Zeitpunkt für die Keimung durch den von der Natur festgelegten biologischen Kalender der Pflanze vorgeschlagen.

Wenn die Aussaat später erfolgt und kein Rückfrost möglich ist, können die Sämlinge früher beschafft werden. Zu diesem Zweck keimte das Saatgut innerhalb von 4 Tagen. An einem warmen Ort in einem Leinentuch sind die Samen Naklonut und Triebe erscheinen in einer Woche. Sie können den Samen im Voraus in Wachstumsstimulanzien, Aschenextrakt, halten. Wenn Sie die Samen einweichen, wird das Wasser zweimal täglich gewechselt.

Wenn Sie Dillsämlinge anbauen, beschleunigt sich die Pflanzenentwicklung. Sämlinge werden abends und in wenigen Tagen pritenyut gepflanzt. Das Pflanzenüberleben ist gut.

Die Aussaat sollte bis zu einer Tiefe von 2 cm auf die zuvor verschüttete heiße Manganrillenlösung erfolgen. Der Abstand zwischen den Samen beträgt 5 cm, zwischen den Rillen 20 cm. Sie können Dillsamen unter anderem als Verdichtungskultur im Freiland pflanzen und so genügend Platz für ihre Entwicklung lassen. Für den Erhalt von Gemüse während der gesamten Saison werden Dillfrüchte in zwei Wochen hergestellt. Ein anderer Weg wäre die Verwendung von Sorten unterschiedlicher Reifeperioden, die zweijährige Buschhybriden aussäen.

Wachsender Dill auf dem offenen Gebiet

Damit sich der Dill gut entwickeln kann, braucht er Stickstoffdünger. Würzige Kräuter reichern jedoch Nitratverbindungen an, was die Heilung beeinträchtigt. Daher ist es am besten, die fermentierte Pflanze fünf Tage lang mit Brennnesselinfusion zu füttern. Dies ist eine gute Stickstoffergänzung und verträgt keine Blattläuse. Sie können den Schutz der Pflanze und ihre Fütterung sofort durchführen. Verwenden Sie Insektizide in Dill kann nicht.

Um Blattlauskolonien auf einem Gemüsebeet abzuwehren und zu entfernen, kann mit einer Lösung einer alkoholischen Flüssigkeit gesprüht werden. Wenn Sie 2 Esslöffel Troja pro 10 Liter Wasser verwenden, treibt das Versprühen den Schädling an. Alkohol sollte nur rohes Ethyl sein, mit Geruch oder Geruch nach Fusel. Blattläuse fallen, es muss mit Erde bedeckt sein.

Eine andere Möglichkeit, den Hauptschädling des Dillgrüns zu verhindern, ist die Aussaat einiger Thymiansträucher, deren Geruch Blattläuse abschreckt. Darüber hinaus können Sie Flüssigdünger organischen Dünger, Salpeter verwenden. Es ist jedoch zu beachten, dass sich Pilzkrankheiten auf nassen, stickstoffreichen Böden entwickeln. Es ist notwendig, ein Gleichgewicht zu halten, nicht zu überfüttern, die Pflanze nicht zu überfluten, nach jeder Bewässerung den Boden zu lockern und den unteren Schichten Sauerstoff zuzuführen.

Wie man Dill im Freiland wächst, wenn sich die Farbe des durchbrochenen Laubs ändert. Wenn die Zweige vergilben, müssen Sie die Pflanze mit Salpeter füttern und an der Wurzel gießen. Roter Grund signalisiert Phosphormangel. Bush welkte trotz Bewässerung, Sie müssen die kranke Pflanze entfernen und die Ursache bestimmen. Oft liegt dies an Wurzelfäule mit unsachgemäßer Pflege. Um eine solche Pflanze schon gar nicht zu retten, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, damit sich die Infektion nicht auf benachbarte Sträucher ausbreitet.

Nützliche Eigenschaften von Dill

Grüne können verwendet werden, wenn sie wachsen. Das Gras bekommt das größte Aroma während der Bildung des Blütenstandes, bevor es sich öffnet. Zu dieser Zeit werden auch duftende Grüns für den Wintereinsatz geerntet. Die in diesen Gewürzkräutern enthaltenen Substanzen wirken sich in geringen Mengen wohltuend auf den Körper aus.

Zusätzlich zum Kochen, wo Dill unverzichtbar ist, wird er für medizinische Zwecke verwendet:

  • reduziert den Druck bei hypertensiven Patienten,
  • verbessert den Verdauungstrakt,
  • hat eine analgetische Wirkung
  • verbessert das Urogenitalsystem,
  • Verbessert die Laktation.

Dillöl und Samen werden mit besonderen Eigenschaften bei der Verwendung beider Medikamente verwendet. Sie können jedoch die frischen Kräuter nicht missbrauchen, Sie können Ihren Körper zu einem reduzierten Ton und Schläfrigkeit bringen.

Nützliche Eigenschaften

Duftender Dill wird nicht nur zum Kochen verwendet, sondern auch für medizinische Zwecke. Es enthält viele Makro- und Mikronährstoffe, Vitamine P, PP, A, B2, B6, Ascorbinsäure sowie Petroselic, Palmitic und Oleic. Aufgrund der leichten Verdaulichkeit und des Gehalts an nützlichen Substanzen kann Dill nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder eingenommen werden. Wenn Sie Gemüse in kleinen Mengen essen, wird dies dem menschlichen Körper sehr zugute kommen und helfen:

  1. Zur Verbesserung der Arbeit des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems.
  2. Es wird für Bluthochdruckpatienten empfohlen. Regelmäßiger Dillkonsum reduziert den Druck.
  3. Wirkt als Schmerzmittel.
  4. Stellt den Stoffwechsel wieder her.
  5. Verbessert die Blutversorgung des Gehirns.

Muss mich erinnern! Wenn Sie viel Dill essen, wird der Ton des Körpers schwächer und es wird schläfrig.

Einen Ort auswählen

Um die Pflanze richtig zu entwickelnund die Ernte war gut, man muss günstige Bedingungen dafür schaffen. Unter Einhaltung der für die Pflanze erforderlichen Anforderungen wird ein Aussaatort gewählt. Es sollte sein:

  1. Leicht dunkel oder sonnig.
  2. Einen neutralen Boden mit einer tiefen Ackerschicht haben.

Es kann in der Nähe von Kohl, Tomaten und Gurken gepflanzt werden. Aber zu nah am Dill wird anderen Pflanzen Nährstoffe und Feuchtigkeit entziehen. In sauren und alkalischen Böden entwickelt sich der Dill schlecht und wird gelb oder rot. Vergessen Sie deshalb nicht ausgewogene organische oder mineralische Ergänzungen. Mit ihrer Hilfe wird viel mehr Grün auf Ihrer Website sein.

Aussaatzeit

Im Voraus zubereiteter Platz zum Einpflanzen des Dills. Zu Beginn des Herbstes muss das für den Anbau ausgewählte Gebiet tief ausgegraben werden. Beim Graben wird dem Boden Dünger oder Kompost zugesetzt. Wenn das Land auf dem Grundstück sauer ist, sollte eine Kalkung durchgeführt werden. Der Vorgang wird mit Beginn des Frühlings wiederholt, wobei komplexe Mineraldünger zugesetzt werden. Aussaat im Freiland kann im späten Herbst oder frühen Frühling erfolgen.

  1. Frühlingssaat. Geeignete Bedingungen für die Samenkeimung - bei einer Temperatur von + 16-18 Grad. Die Frühlingssaat beginnt am 20. April und dauert bis Anfang Mai mit einer minimalen Bodenerwärmung von ca. +5 Grad. Die Samen werden gepflanzt und mit einer 0,5 cm dicken Erdschicht bestreut. Nach dem Keimen werden sie verdünnt. Lassen Sie zwischen den Sprossen einen Abstand von 10 cm.
  2. Herbstsaat. Die Aussaat der Samen in der Winterperiode erfolgt vor dem Einsetzen des ersten Frostes - Mitte oder Ende Oktober. Samen werden in einer Tiefe von 4 cm gepflanzt. Für den Winter ist die Fläche mit Mulch bedeckt. Durch die Herbstsaat wird eine frühere Frühlingsernte möglich.

Manchmal wird im Winter Dill gesät. Auf der Baustelle entfernen sie den Schnee und streuen die Samen. Fügen Sie Humus zum Boden hinzu, der die Samen bedeckt. Dann schläft jeder mit Schnee ein. Bei starkem Frost wird die Seite mit einem Film geschlossen. Die Ernte steigt mit der ersten Schneeschmelze.

Damit die Beete immer eine frische Ernte haben.müssen Sie mehrere Sorten gleichzeitig kaufen. Samen mit unterschiedlichen Reifezeiten werden während der gesamten Saison auf das Blumenbeet gepflanzt. Es ist jedoch zu beachten, dass die frühen Sorten kältebeständig sind, so dass der Frost -4 Grad beträgt. Sie haben keine Angst. Spätere Sorten lieben die Hitze und können beim vorzeitigen Ausschiffen einfrieren.

  1. Vor dem Einpflanzen werden die Samen 3 Tage lang in warmem Wasser eingeweicht. Dies ist notwendig, damit sie schnell sprießen. Andernfalls ist der Keimungsprozess aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen sehr lang. Die Einweichzeit kann auf zwei Tage reduziert werden, wenn anstelle von Wasser eine Aschelösung verwendet wird. Beim Einweichen wird das Wasser zweimal täglich gewechselt: morgens und abends.
  2. Dann werden die Samen in eine Lösung von Wachstumsstimulans gegeben und für 24 Stunden stehen gelassen.
  3. Zur Desinfektion werden sie noch 30 Minuten in Kaliumpermanganat eingelegt und erst dann gründlich getrocknet.
  4. Die Samen werden in Querreihen mit einem Abstand von 15 cm voneinander gepflanzt. Erfolgt die Aussaat nach dem Zufallsprinzip, zählen sie im Frühjahr 1 Quadratmeter. Meter und ein halbes Gramm Samen. Wenn im Winter gepflanzt wird, verdoppelt sich ihre Anzahl. Der ungefähre Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 5-6 cm.
  5. Samen mit Erde bestreut und leicht verdichtet.
  6. Einige Tage nach dem Pflanzen die Samen nicht wässern. Andernfalls wird das Wasser tiefer in den Boden gespült.
  7. Nach 1,5 Wochen keimen die ersten Triebe. Ohne Vorbehandlung erscheinen Sprossen in 2,5 Wochen.
  8. Für ein aktives Wachstum muss der Dill sorgfältig gewässert werden. Daher sollte das Bett regelmäßig gewässert werden. Der Boden sollte immer zu 60-70% angefeuchtet sein.

Müssen wissen! Wenn Sie einen Salat in der Nähe von Dill gepflanzt haben, können Sie in aller Ruhe ein Beet jäten, ohne befürchten zu müssen, die Pflanze ausgraben zu müssen. Der Salat keimt schnell und dient als Leuchtfeuer, das anzeigt, wo sich der Dill befindet. Den ganzen Sommer über wird das Bett mit frischem Grün dekoriert, wenn Sie regelmäßig neue Samen auf den freien Platz pflanzen.

Sammlung und Lagerung

Um die Ernte lange zu halten, wird die Regeln für die Sammlung und Lagerung helfen:

  1. Tagsüber verblassen die Grüns oft, besonders in der heißen Jahreszeit. Daher ist es besser, die Ernte am frühen Morgen zu sammeln, wenn der Tau trocknet.
  2. Для ежедневного использования (заправки салатов и супов) подходит молодая срезанная зелень. Для срезки выбирают растения высотой до 10 см, предварительно опрысканные водой.
  3. Чтобы всегда можно было воспользоваться молодым укропом, его хранят в морозильной камере. Тщательно промывают, высушивают, режут на части, раскладывают в полиэтиленовые пакеты и замораживают. Свежий укроп, замороженный кубиками, можно использовать для косметических масок. Dazu fein gehackten Dill, abgekochtes Wasser einschenken und in Formen verteilen.
  4. Pflanzen zwischen 25 und 30 cm Höhe, auf denen sich die Blütenstände gebildet haben, werden getrocknet. Die Trocknung erfolgt in einem gut belüfteten Raum oder im Schatten.
  5. Sie können jeden Teil der Pflanze lagern: den grasartigen Teil, die Samen oder die ganze Pflanze. Der ganze Dill wird in Bündeln gesammelt und aufgehängt.
  6. Neue Blätter der geschnittenen Pflanze erscheinen wieder, wenn der Stamm beim Schneiden 2 cm über dem Boden bleibt.
  7. Um Dill für Essiggurken und Marinaden zu verwenden, muss er weiter wachsen, bis er seine endgültige Reife erreicht hat.

Müssen wissen! Durch die natürliche Trocknung des Dills bleiben die meisten nützlichen Eigenschaften erhalten. Ein Dill, der im Ofen getrocknet wird, verliert alle nützlichen Substanzen und das duftende Aroma.

Jede Pflanze ist anfällig für Parasitenbefall und Dill wird häufig von Blattläusen befallen. Es ist nicht notwendig, den Schädling mit Chemikalien zu bekämpfen, da die Grüns sie absorbieren. Deshalb verwendet für die Behandlung von nur Volksheilmitteln:

  1. Zwiebelschale mit heißem Wasser gießen und ein paar Tage bestehen. Die Behandlung einer Pflanze mit einem solchen Desinfektionsmittel schützt sie vor Blattläusen und anderen Parasiten.
  2. An jedem Standort wächst Brennnessel. Ihre Stängel und Blätter werden mit heißem Wasser übergossen und für mehrere Tage hineingegossen. Dann die Pflanze gießen. Eine Lösung aus Brennnessel - das ist ein guter Dünger für Dill und Schutz vor Blattläusen.
  3. Schädlinge werden durch scharfe Gerüche abgeschreckt. Zum Beispiel der Geruch von Zitrusfrüchten. Alle Insekten verschwinden, wenn die Pflanze mit Tinktur aus Mandarinenschalen besprüht wird.
  4. Holzasche besteht auf heißem Wasser für 24 Stunden. Dann filtern und geriebene Seife hinzufügen. Wenn sich die Seife aufgelöst hat, wird der Dill mit der vorbereiteten Lösung besprüht.
  5. Thymianbüsche, die in der Nähe der Pflanze gepflanzt werden, schützen sie auch vor Blattläusen.

Muss mich erinnern! Sie können die Pflanze nicht mit überschüssigem Wasser und Überdüngung überfluten, da sonst Fäulnis- und Pilzkrankheiten auf feuchten Böden auftreten können.

Eigenschaften des wachsenden Dills

Die Pflanze ist anspruchslos und kann auf fast jedem Teil des Gartens wachsen. Da es sich bei Dill um eine mehrjährige Kultur handelt, kann sie bei entsprechender Pflege von selbst wachsen, ohne dass ein zusätzlicher menschlicher Eingriff erforderlich ist. Im Herbst werden die Samen auf den Boden geschüttet und keimen im Frühjahr, und es ist nicht erforderlich, sie zusätzlich zu säen.

Pflanztermine

Dill kann auf verschiedenen Wegen im Freiland angebaut werden - im Frühjahr oder im Spätherbst. Die Kultur ist kälteresistent und verträgt daher leicht kleine Fröste (nicht mehr als -6 Grad C). Erlaubt die Aussaat im Spätherbst, zB Ende Oktober oder Anfang November. Bestimmte Daten hängen direkt von der Region ab, in der die Pflanze angebaut wird.

Bei der Frühjahrspflanzung gibt es eine weitere Möglichkeit, die unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees und dem leichten Austrocknen des Bodens erfolgen muss. Gegen Mitte April, spätestens jedoch Ende Mai. Kultur vermehrt sich wunderbar mit Hilfe der Selbstaussaat. Wenn Regenschirme mit Samen im Herbst nicht entfernt werden, erscheinen im Frühjahr junge Triebe.

Bodenvorbereitung

Eine ausgezeichnete Option wäre, den Boden im Herbst vorzubereiten:

  1. Der Boden muss mindestens 20 cm tief sein.
  2. Mineralische und organische Düngemittel werden angewendet.
  3. Die Kalkung von sauren Böden wird durchgeführt.
  4. Während des Frühlingsgrabens wird Harnstoff (20 g), Superphosphat (20 g), Kalisalz (20 g) injiziert.

Befolgen Sie bei der Auswahl eines Standorts für das Einpflanzen von Dill die folgenden Tipps:

  1. Es wird nicht empfohlen, die Pflanze an Orten zu säen, an denen im letzten Jahr Petersilie, Karotte, Pastinake, Fenchel oder Kreuzkümmel gewachsen sind.
  2. Regenschirmpflanzen gelten nicht als die besten Nachbarn.
  3. Ideal wäre der Boden, auf dem Rüben, Kohl, Gurken, Kartoffeln, Tomaten und Hülsenfrüchte angebaut werden.
  4. Dill ist eine einzigartige Pflanze, da sie sich positiv auf die Entwicklung und das Wachstum bestimmter Gemüsesorten auswirkt, zum Beispiel den Geschmack von Kohl, Gurken, Rüben und Kartoffeln verbessert.
  5. Eine Regenschirmpflanze wirkt sich negativ auf das Wachstum von Karotten, Tomaten, Paprika und Fenchel aus.

Saatgutvorbereitung

Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie sich richtig auf das Pflanzen von Samen vorbereiten:

  1. Erfahrene Gärtner werden gebeten, die Samen vorzuweichen und erst danach in den Boden zu pflanzen.
  2. Die Samen werden in feuchte Gaze eingewickelt und einige Tage stehen gelassen, da sie gut anschwellen sollten.
  3. Vor dem Einpflanzen werden die Samen etwa eine halbe Stunde an der frischen Luft getrocknet und in die vorbereitete Erde gelegt.
  4. Ungefähr 10-14 Tage beginnen, einheitliche Triebe zu erscheinen.
  5. Die Samen der Ernte sind nicht zu anstrengend für die Temperaturbedingungen und beginnen bei +3 Grad C aktiv zu wachsen.
  6. Bei der Ernte kann es sich um Setzlinge handeln, jedoch nur bei den Buschdillsorten.

Dill im Freiland säen

Einige Richtlinien zum Einpflanzen von Dill:

  1. Rillen mit einer Tiefe von ca. 2 cm werden im Voraus vorbereitet.
  2. Die Rillen sind mit Wasser gefüllt, aber nicht zu reichlich, so dass der Boden leicht feucht ist.
  3. Zwischen den Reihen muss ein Abstand von mindestens 20 cm eingehalten werden.
  4. Bei der Aussaat im Frühjahr beträgt die Rate 1 g pro Quadratmeter. m., im Herbst 2 g pro Quadratmeter. m
  5. Auf den Boden der Rillen gossen die vorbereiteten Samen.
  6. Eine Schicht trockener Erde wird darauf gegossen.
  7. Eine zusätzliche Bewässerung der Samen ist nicht erforderlich.

Pflege nach der Aussaat

Dill gehört zu den unprätentiösen Pflanzen, erfordert also keine besonderen Anbaumethoden. Es reicht aus, die einfachsten Verfahren durchzuführen:

  1. Es wird wöchentlich gewässert, was bei sehr trockenem Wetter zunimmt.
  2. Es ist wichtig, den Boden systematisch zu lockern.
  3. Achten Sie darauf, Unkraut so zu entfernen, wie es erscheint.
  4. Wenn die Sämlinge zu dick sind, wird verdünnt.
  5. Auf schlechten Böden ist der Einsatz von Kalidünger erforderlich.
  6. Bei Bedarf wird mehrmals pro Saison eine Triebabschneidung durchgeführt.

Dill ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, daher muss der Boden ständig feucht gehalten werden. Es wird nicht empfohlen, die Grüns zu häufig und reichlich zu gießen, da die Pflanze sonst langsam wächst und anfängt zu schmerzen. Durch übermäßige Feuchtigkeit wird die Konzentration der in Grüns enthaltenen Öle deutlich verringert, wodurch sie weniger wohlriechend werden.

Wenn Dill mit einer kurzen Reifezeit verwendet wird, wird kein Dünger ausgebracht, da der Pflanze keine Nährstoffe fehlen. Wenn die Kultur zu langsam wächst, ist es möglich, die Fütterung zusätzlich mit Nitrophosphat oder Harnstoff im folgenden Verhältnis durchzuführen - pro 1 Quadratmeter. m. Boden wird 10-15 g Dünger entnommen.

Lockern und Jäten

Damit das Grün mit nützlichen Substanzen gesättigt ist, ist es notwendig, das Beet regelmäßig zu jäten. Wenn Unkräuter nicht rechtzeitig entfernt werden, verdichten sie den Boden stark, weshalb Feuchtigkeit darin zurückgehalten wird, was sich negativ auf die Entwicklung und das Wachstum der Pflanze auswirkt. Dill wird am besten auf atmungsaktiven Böden angebaut. Nach Regen oder Bewässerung wird eine Lockerung empfohlen.

Schutz in der Hitze

Dill, wie die meisten Arten von Grüns, ist nicht zu gern die Hitze. Durch zu hohe Temperaturen trocknet der Boden schnell aus, wodurch das Wachstum der Pflanze gestoppt wird und die Blätter zu träge werden. Damit die Grüns ihre nützlichen Eigenschaften und ihre Struktur nicht verlieren, kann ein kleiner Baldachin über dem Gartenbeet angebracht werden.

Ernte

Während der Ernte wird empfohlen, einige Regeln zu befolgen:

  1. Die Sammlung erfolgt am besten am Morgen, wenn der Tau trocknet. In den heißen Tagesgrüns verblassen viel.
  2. Die optimale Schnitthöhe für Grün liegt bei 10 cm - diese Größe erreicht die Pflanze ca. 30 Tage nach dem Pflanzen.
  3. Vor der Ernte werden die Grüns mit Wasser bestreut und dann mit einer Schere geschnitten.
  4. Um wieder neue Blätter zu bewurzeln, muss der oberirdische Teil eine Höhe von 2-3 cm haben.
  5. Wenn das Grün in Marinaden oder Eingelegtem verwendet wird, muss die Pflanze die milchtechnische Reife erreichen.
  6. Geeignet zum Trocknen von Pflanzen, die eine Höhe von 20-25 cm erreicht haben.
  7. Die Trocknung erfolgt im Schatten bei guter Belüftung.
  8. Zur Lagerung wird nicht nur Grasanteil, sondern auch Saatgut verwendet.
  9. Junge Gemüse können im Gefrierschrank aufbewahrt und in Plastiktüten verteilt werden.

Dill: Pflanzen und Pflegen im Freiland

Das Beet für die Frühlingssaat muss seit Herbst gekocht werden. Es ist erforderlich, die Erde bis zu einer Tiefe von etwa 25 cm auszugraben und einen Eimer Humus (pro Quadratmeter) hinzuzufügen. Im Frühjahr genügt es, das Bett mit einem Rechen auszurichten und Rillen in einem Abstand von 20 cm und einer Tiefe von 2-3 cm voneinander zu machen. Die Samen darin aussäen und mit einer kleinen Humusschicht darauf streuen. Es ist nicht notwendig, vor dem Auflaufen zu wässern.

Während des Sommers kann der Dill nicht nur einmal, sondern in Abständen von 20-25 Tagen gesät werden, um frisches Grün zu erhalten. Das ist der Zeitpunkt seiner Reifung. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Pflanze eine Höhe von etwa zwanzig Zentimetern. Um Samen zu bekommen, muss man etwas länger warten, bis die Schirme reif sind. Dies sind die Grundregeln für den Anbau von Dill auf freiem Feld. Alles ist ganz einfach und wird auch für einen unerfahrenen Gärtner keine Schwierigkeiten bereiten.

Sprossen Dill: Merkmale des Wachstums

Diese Sorte ist vor kurzem auf dem Saatgutmarkt erschienen. Sein Aussehen und seine Anbautechnologie unterscheiden sich etwas von denen des gewöhnlichen Dills. Wenn Sie sich nicht an die Agrartechnologie halten, wird er natürlich wachsen, aber er wird seine Elitequalitäten verlieren. Das Hauptmerkmal dieser Art ist ihre Größe und ihr starkes Laub. Dillsprossen können bis zu eineinhalb Meter hoch werden, daher sollte der Abstand zwischen den Pflanzen groß sein (25 cm). Es ist anspruchsvoller in Bezug auf Bodenfruchtbarkeit und Klima und wird daher in Gewächshäusern gepflanzt. Der Anbau von Dill im Freiland ist ebenfalls möglich, jedoch nur durch Sämlinge (Aussaat Mitte April - Anfang Mai). Es wird auf das Bett gepflanzt, wenn die Lufttemperatur auf 20-25 ° C eingestellt ist.

Die Launenhaftigkeit des Dills wird durch seinen hohen Ertrag ausgeglichen. So sorgen 20 Pflanzen nicht nur für den ganzen Sommer, sondern auch für den Winter für viel Grün.

Wenn Sie Dill im Freiland anbauen, entfernen Sie die Blütenstiele am besten, besonders in Zentralrussland, da die Samen selbst in Gewächshäusern noch keine Zeit zum Reifen haben. Die Pflanze wird nur vergebens Strom verbrauchen. Diese Sorte wird am besten ausschließlich im Grünen angebaut.

Dill-Krankheiten

Einer der Hauptfeinde des duftenden Grüns ist Mehltau. Es kann jederzeit in Form einer weißen Blüte auf Samen, Stielen und Blättern erscheinen. Mehliger Tau tritt am häufigsten am Ende des Sommers auf, wenn die Nächte kühl sind. Dadurch verliert die Pflanze ihren Geschmack und ist nicht mehr zum Essen geeignet. Vielleicht das Auftreten von flaumigem Mehltau, der durch das Auftreten von chlorotischen Flecken gekennzeichnet ist, die sich allmählich gelb färben.

Dill kann auch Fomoz ausgesetzt sein. Diese Pilzkrankheit äußert sich in einer Schwärzung von Samen, Stielen und manchmal Blättern.

Diese Krankheiten können im Prinzip jederzeit auftreten, unabhängig davon, ob Sie Dill im Freiland oder im Gewächshaus anbauen. Es ist unmöglich, Pflanzen mit Chemikalien zu behandeln, daher ist es nur möglich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, nämlich Wechselkulturen, rechtzeitiges Zerstören von Unkräutern und infizierten Exemplaren sowie Desinfizieren von Fenchelsamen. Dazu müssen sie vor dem Pflanzen 30 Minuten in heißem Wasser (50 ° C) erhitzt werden.

Wachsender Dill: die wichtigsten Nuancen

  • Ausdünnung. Dies ist der Fall, wenn Sie die Pflanzen nicht bereuen müssen. In der Phase von 2-3 echten Blättern müssen die Triebe mit einem Abstand von mindestens 6-7 cm zwischen benachbarten Büschen verdünnt werden, was zu einer besseren Entwicklung des Dills beiträgt, der kräftig und gleichmäßig ist. Bei Buschsorten ist dies im Allgemeinen ein obligatorisches Verfahren. Es kann in mehreren Schritten durchgeführt werden, wobei der Abstand zwischen den Pflanzen schrittweise auf 30 cm erhöht wird.
  • Das Grün wächst in etwa einem Monat, sodass während der Vegetationsperiode keine Düngung erforderlich ist. In extremen Fällen, wenn Sie eine Gelbfärbung der Blätter bemerken, können Sie die Pflanzen mit einer Lösung von Harnstoff oder Königskerze gießen.
  • Junge Grünlinge können direkt von der Wirbelsäule gezogen werden. Bei erwachsenen Pflanzen (25 cm und höher) ist es jedoch besser, nur grüne Blätter abzunehmen.
  • Wählen Sie zum Pflanzen sonniger Plätze, an denen es keine Feuchtigkeit und keinen fruchtbaren Boden gibt. Im Schatten erhalten Sie einen hellgrünen oder fast gelben Dill.

Anbau von Dill: die Wahl der Sorten

Oft legen Züchter und Gärtner keinen Wert auf die Dillsorten, weil das Grün - es ist grün. Und das ist eine völlig falsche Meinung. Im modernen Saatgutmarkt ist die Auswahl an Dillsorten sehr groß. In der Regel unterscheiden sie sich alle in Bezug auf die Reifung und manchmal auch in Bezug auf den landwirtschaftlichen Anbau. Lesen Sie daher die Aufschriften auf den Beuteln mit duftenden Samen sorgfältig durch. Folgende Dillsorten sind erwähnenswert.

  1. Zwischensaison: Anna, Gribovsky, Umbrella, Lesnogorsky, Salute, Patterns.
  2. Spätreifend: Alligator, Boreas, Superdukat.
  3. Buschsorten: Buyan, Bouquet, Sultan.

Ernte und Trocknung der Ernte

Die Ernte des Grüns zum Trocknen oder Einfrieren erfolgt 25-30 Tage nach Erscheinen der Triebe. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Pflanze eine Höhe von 15-20 cm. Vor dem Einfrieren die Kräuter abspülen und abtropfen lassen. Dann sollte der Dill zerbröckelt und in Beuteln oder Behältern verpackt werden. Sie können es auch trocknen. Dies sollte nicht in der Sonne, sondern im Schatten in einem gut belüfteten Raum erfolgen. Lagern Sie getrockneten Dill in Gläsern mit dicht schließendem Deckel oder in Papiertüten, das gleiche gilt für Samen.

Achten Sie darauf, auf Ihrer Website duftenden Dill zu pflanzen! Das Pflanzen und Pflegen im Freiland erfordert nicht viel Zeit und Mühe. Als Ergebnis erhalten Sie nicht nur köstliche, sondern auch sehr nützliche würzige Kräuter. Die Samen eignen sich hervorragend zum Einlegen und Salzen von Gemüse und haben darüber hinaus medizinische Eigenschaften.

Nachbarschaft mit anderen Kulturen

Im Prinzip widerspricht Dill nicht anderem Gemüse, Kräutern im Allgemeinen, mit der Tatsache, dass fast jeder im Garten wächst. Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern müssen, ist, dass Sie keinen Dill anpflanzen können, wo im letzten Jahr ein Beet mit Sellerie war. Darüber hinaus sollte der Anbau von Dill im Freiland so geplant werden, dass er keine Schäden verursacht. Dies bedeutet, dass das Grün nicht in der Nähe des Stiels eines anderen Gemüses wachsen sollte, da es sonst Nährstoffe von einer anderen Pflanze aufnimmt und alle Säfte durch die Basis oder die Wurzeln saugt.

Video „Dill pflanzen für den Winter“

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ergebnisse der Dillpflanzung für den Winter. Sie werden sehen, wie es aussieht, auf welche Schwierigkeiten es beim Anbau gestoßen ist, was für dieses Ereignis und dergleichen benötigt wird.

Optimale Bedingungen

Wenn Sie so früh wie möglich Dill bekommen möchten, müssen Sie so vorgehen, dass die Aussaat der Samen vor dem Winter oder vor dem Frühjahr erfolgt. Es ist jedoch zu beachten, dass das Einpflanzen von Dill nach dem Kalken und Herstellen von Dolomitmehl strengstens untersagt ist! Es ist auch verboten, ein Aschebett zu streuen, wenn Samen gesät werden. Denken Sie außerdem daran, dass der saure, sumpfige Boden den Dill schädigt. Wir empfehlen dringend, ihn nicht dort anzupflanzen.

Der Boden wird auf dem sonnigen Teil des Gemüsegartens zusammen mit einem tiefen Graben gebracht. Gleichzeitig sollte auf jeden Eimer Erde Dünger aufgetragen werden. Asche macht auf keinen Fall!

In der Regel keimen die Samen bei einer Temperatur von 2 bis 4 Grad Celsius. Die optimale Temperatur liegt bei 16 Grad Celsius. Die Pflanze kann im hellen Schatten wachsen, aber an besser beleuchteten Stellen. Grüns bilden sich, wenn die Tageslichtstunden mindestens 9-11 Stunden betragen, aber damit die Samen erscheinen, ist es notwendig, dass die Tageslichtstunden 14-16 Stunden lang sind.

Dill braucht einen neutralen Boden, einen sonnigen Ort oder einen sehr hellen Schatten, mäßiges Gießen (achten Sie darauf, dass das Wasser nicht steht) und eine ausgewogene Ernährung. Auf saurem Boden wird es rot und auf alkalischem gelb. Damit der Dill gesund wächst, brauchen wir eine Humusschicht. Top Dressing wird helfen, eine Menge Grüns zu bekommen.

Die Aussaat im Herbst wird verzögert, so dass die Änderung keine Zeit hat, früher als nötig zu wachsen. Bereiten Sie zuerst die ersten Betten vor. Und beim ersten Frost werden die Samen gepflanzt und mit kühlem Boden bedeckt.

Boden zum Anpflanzen

Das Pflanzen und Pflegen von Dills auf offenem Feld sollte bei nassem Wetter erfolgen, da der Dill sonst verblassen und seine Blätter zäh werden. Das Land sollte mindestens 70% nass und die Luftfeuchtigkeit über 60% sein.

Düngen Sie vor dem Pflanzen immer den Boden. Organische Düngemittel - 3-5 kg ​​Gülle oder 6 kg Kompost.

Mineraldünger 160 Gramm Kaliumsalz oder 220 Gramm Superphosphat.

Die Aussaat kann von Mitte Frühling bis Juni erfolgen. Vor dem Pflanzen müssen Sie die Samen vorbereiten, das heißt, sie keimen zu Hause. Versuchen Sie, sie 2 Tage in einer Aschelösung aufzubewahren. Alternativ können Sie es auch mehrere Tage in einen Mullbeutel mit warmem Wasser legen. Wenn Sie jedoch vor dem Winter pflanzen, können Sie die Samen möglicherweise nicht verarbeiten. Beschleunigen Sie die Sämlinge auch nicht während der frühen Aussaat. Wenn Sie säen, während das Bereifen physikalisch unmöglich ist, können Sie die Keimlinge beschleunigen, indem Sie die Samen für mehrere Tage in speziellen Stimulanzien halten.

Damit sich Dill entwickeln kann, braucht er Stickstoffdünger.

Однако зелень скапливает нитраты, что нивелирует все ее полезные свойства и порою делает даже вредной. Поэтому лучше всего подкармливать укроп уже бродившим крапивным настоем. Тут стоит особо обратить внимание, что этот настой ненавидит тля! Так что, можно будет сразу сделать и подкормку, и защиту. Применять инсектициды нельзя!

Если вы желаете отпугнуть тлю, то можно сделать опрыскиванием спиртовой жидкостью. Es wird ausreichen, 2 Esslöffel "Troy" in 10 Liter Wasser zu verwenden und zu sprühen. Alkohol sollte nur Ethyl sein. Wenn die Blattläuse fallen, füllen Sie sie einfach mit Erde.

Sie hasst auch den Geruch von Thymian. Außerdem hat sie Angst vor organischen Düngemitteln und Salpeter. Es ist jedoch zu beachten, dass sich die Pilze auf den mit Stickstoff gefüllten Böden entwickeln. Deshalb müssen Sie ein Gleichgewicht halten: Nicht überfüttern, den Dill nicht einschenken und von Zeit zu Zeit den Boden lockern.

Vertreibt perfekt Zitrusschalenschädlinge oder Zwiebelschalen. Sie werden mit heißem Wasser übergossen und bestehen mehrere Tage darauf. Wenn Sie Blattläuse sehen, sprühen Sie den Dill mit dieser Lösung.

Wenn Sie sehen, dass die Zweige gelb werden, füttern Sie die Pflanze mit Salpeter und gießen Sie an der Wurzel. Wenn Sie rot gefärbte Blätter sehen, gießen Sie Phosphor ein. Wenn Sie feststellen, dass der Busch trotz Bewässerung verwelkt ist, kann dies mehrere Gründe haben. Die häufigsten von ihnen - Wurzelfäule oder unsachgemäße Pflege. Leider gibt es keine Möglichkeit, eine solche Anlage zu retten.

Samen werden mehrere Zentimeter tief gepflanzt. Denken Sie daran, dass zwei Gramm Samen für einen Quadratmeter ausreichen. Sie können Dill in Reihen säen, aber dann ist eine Verdünnung erforderlich.

Dill - eine sehr anspruchslose Pflanze. Wenn du mit ihm gehst, ist es das Wichtigste, diese Regeln zu befolgen:

  • 1-2 mal pro Woche gießen.
  • Den Boden regelmäßig lockern.
  • Säubere Unkraut, sobald es erscheint.
  • Zu dicke Pflanzungen verletzen.
  • Füttere die Pflanze mit Kalidünger.
  • Spuding Greens und natürlich Ernten, wenn es ums Leben geht.

Sie können Grüns sofort verwenden, aber wenn Sie es aufbewahren möchten, ist es besser, es während der Bildung von Blütenständen herauszuziehen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Höhe ca. 30 cm betragen. Am frühen Morgen Dill sammeln, am Nachmittag kann es etwas verblassen.

Wenn Sie immer frisches Grün im Garten haben möchten, dann säen Sie alle paar Monate neue Samen.

Die Vorteile des Pflanzens auf freiem Feld bestehen darin, dass der Dill eine große Menge an Vitaminen enthält. Es ist praktisch, Sauerampfer zu pflegen und zu sammeln. Auch der Anbau von Dill im Freiland erfordert ein Minimum an Arbeit und liefert gleichzeitig die meisten Vitamin-Grüns. Und das alles dank der Tatsache, dass er einen langen Tag des Lichts liebt, die Sonne und ruhig kalten und schlechten Boden erträgt.

Witterungsabhängigkeit, kurze Wachstumsphase. Und die Tatsache, dass die Samen aufgrund des Gehalts an ätherischen Ölen lange Zeit sprießen. Um die Zeit zu verkürzen, legen Sie die Samen für ein paar Tage in warmes Wasser - alle ätherischen Öle werden dorthin gelangen. Vergessen Sie nicht, das Wasser von Zeit zu Zeit zu wechseln.

Wie pflanze ich Dill auf die Fensterbank?

Die Kultivierungstechnologie unterscheidet sich nicht allzu sehr von einem ähnlichen Prozess auf freiem Feld. Hier sind einige Tipps für diejenigen, die das ganze Jahr über frisches Grün zu Hause haben möchten.

  • Im Winter müssen Sie zusätzliche Beleuchtung organisieren (plus 5-6 Stunden morgens, abends).
  • Während des Wachstums mit konzentriertem Dünger düngen.

Es mag nicht so wichtig sein, alle diese Vorschriften für das Pflanzen, Pflegen und Sammeln gründlich auszuführen. Die Hauptsache ist, jedes Geschäft mit einer Seele zu behandeln. Je mehr für die Pflanze getan wird, desto höher ist der Ertrag. Dabei spielt es keine Rolle, wo Dill wächst - am Fenster des Hauses oder auf dem Gartenbett. Die Hauptsache ist, dass diese Pflanze ein großes Geschenk für Ihre Stimmung und Gesundheit ist.

Pin
Send
Share
Send
Send