Topfblumen und Pflanzen

Indoor-Ficus: Pflege zu Hause, Benjamin- und Gummisorten sowie Anbau- und Fortpflanzungsregeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Ficus wurde als einer der anspruchslosesten und anspruchslosesten in der Pflege heimischer Pflanzen bekannt. Gewöhnlicher Ficus gehört zu den Maulbeerbäumen und kann in der Natur eine Höhe von 30 Metern erreichen. Was wir in unseren Appartements sehen, sind Bonsai, die von liebevollen Händen die richtige Form bekommen haben.

Nur wenige Menschen wissen, wie man den Ficus pflegt, damit er das Auge mit einem angenehmen, gepflegten Erscheinungsbild verwöhnt. Wenn wir in der Literatur ein langweiliges Büro beschreiben, stoßen wir sicherlich auf die Beschreibung eines staubigen Ficus in der Wanne, der bürokratischen und klerikalen "Komfort" veranschaulicht.

Nicht so nach Hause schauen, gepflegte Ficuses. In der Natur gibt es mehr als 100 Arten von Ficus, etwa 20 Arten haben als einheimische Pflanzen Wurzeln geschlagen. Klassischer Ficus großblättrig - nur eine der Optionen für den Heimficus.

Pflege für Ficuses und wirklich einfach, aber Sie müssen einfache Regeln befolgen:

  • Ficus ist eine tropische Pflanze und für ein normales Wachstum ist eine ausreichende Beleuchtung erforderlich. In diesem Fall ist es wünschenswert, direkte und sengende Sonneneinstrahlung und Heizvorrichtungen, die die Pflanze trocknen, zu vermeiden. Wenn natürliches Licht nicht ausreicht, achten Sie auf Sonnenlichtlampen.
  • Alle Ficuses lieben angefeuchtete Luft. Sprühen Sie die Pflanze einmal pro Woche in feuchtem Klima oder öfter mit trockener Luft mit kaltem Wasser ein.
  • Übertragen Sie die Pflanze nicht. Eine Bewässerung pro Woche reicht aus.
  • Der richtige Boden mit abwechselnden fruchtbaren und sandigen Schichten ist der Schlüssel zu Langlebigkeit und Pflanzengesundheit. Der Boden sollte locker und feucht sein. In diesem Fall ist es aufgrund der Zartheit der Wurzeln und der Gefahr der Verrottung der Wurzeln im Schadensfall unmöglich, den Boden einfach zu lockern. Der Wechsel der Erdschichten sorgt für die nötige Lockerheit und Luftzirkulation.
  • Ersetzen Sie den Ficus, während er wächst. Eine erwachsene Pflanze kann jahrelang in einer Wanne leben, aber man sollte nicht vergessen, dass sie von oben behandelt wird und regelmäßig Erde ersetzt.
  • Die Bildung der Krone, das Zuschneiden und Optimieren - ein wichtiger Punkt für die Pflege des Ficus. Um eine Krone zu formen, wählen Sie den frühen Frühling oder Herbst, wenn der Ficus nach dem Winter nicht vollständig wach ist oder in den Winterschlaf geht. Schneiden Sie die Triebe mit einer Schere oder einem scharfen Messer auf die gewünschte Höhe. Sie können die Zweige nicht einfach abbrechen oder abreißen. Auf der Baustelle werden mehrere neue Triebe erscheinen. Benjamin Ficus muss das ganze Jahr über mehrmals gepflückt werden - das ergibt eine üppig schöne Krone. Ansonsten gibt Benjamin mehrere dünne lange Triebe und ähnelt eher einem Weidenbusch. Schneiden Sie dünne Triebe und erzielen Sie eine schöne dicke Krone. Vergessen Sie nicht, die Pflanzen zu füttern, und behandeln Sie die Scheiben unbedingt mit Kaliumpermanganat aus der Fäulnis.
  • Ein Ficus unter perfekten Bedingungen ist praktisch ewig und wird nicht getötet. Sie können vergessen, es für 2-3 Wochen aufzugießen, es mit Staub bedecken zu lassen, Zigarettenkippen darin auszustoßen, Kaffee und Cognac in die Wanne zu gießen, der erwachsene Ficus wächst weiter, ohne auf solche Kleinigkeiten zu achten. Es ist wahrscheinlich, dass eine junge Pflanze an Misshandlung stirbt.

Was liebt Ficus als Top Dressing

Für Ficuses sind idealerweise bröckelige Untersäureböden ideal.

Als Top-Dressing empfehlen wir die Verwendung eines speziellen Top-Dressings für Ficus, um das Wachstum zu stimulieren. Top-Dressing „für Rosenbüsche“ ist geeignet. Wenn nichts vorhanden ist, können Sie jedes konzentrierte Top-Dressing für Zimmerpflanzen verwenden - diese sind standardmäßig für saure und schwach saure Böden geeignet.

Die besten Mineraldünger für Ficuses sind stickstoffhaltig. Als Kalifutter können Sie Holzasche, Asche verwenden.

Anzeichen von krankem Ficus:

Der Ficus wirft Blätter ab, die Blätter färben sich gelb, fallen ab, trockene Blätter erscheinen - die Pflanze befindet sich unter widrigen Bedingungen. Vielleicht fehlt ihm Licht oder Vitamine. Einige Ficus, zum Beispiel Benjamin Ficus, werfen ihre Blätter für den Winter ab. Der Fall mehrerer unterer Blätter ist ein normales Phänomen für Laubficus.

Verblasste, herabhängende Blätter - der Pflanze fehlt Feuchtigkeit, die Luft ist zu trocken. Suchen Sie nach einer Blume in der Nähe der Batterie. Bei trockener Luft muss der Ficus gesprüht werden. Überfüllen Sie den Boden nicht, stellen Sie sicher, dass die Luft ausreichend befeuchtet ist.

Ficus hasst Zugluft. Wenn Sie belüftete Luft und eine leichte Brise mögen, pflücken Sie besser eine andere Pflanze.

Das Verrotten des Stammes, der üble Geruch aus dem Topf mit der Pflanze ist ein Zeichen für Schimmelpilz. Es ist notwendig, das Land zu kultivieren und zu versuchen, die Pflanze zu retten, indem man sie in einen Topf mit der richtigen Erde in Schichten legt.

Blackflies und andere Insekten haben einen Blumentopf gewählt. Sehr oft werden dichte und nahrhafte Blätter von Ficus zu Beute für Schädlinge. Reiben Sie die Blätter regelmäßig ab, um Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Wenn Sie einen Schädling finden, behandeln Sie ihn sofort mit einer Desinfektionslösung gegen Schädlinge oder mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat. Überraschenderweise kann die schlechte Angewohnheit, Zigarettenkippen in einer Wanne mit Ficus auszustoßen, die Pflanze vor Mücken retten. Die meisten Schädlinge vertragen den Geruch von Tabak nicht.

Umpflanzen und Stecklinge von Ficus zu Hause

Wachsende Ficuses, auch zum Verkauf - recht profitables Geschäft. Schöne Pflanzen sind gefragt. Bush-Ficus oder Benjamins Ficus können im Laden gekauft werden, aber großblättriger Ficus oder gewöhnlicher Ficus kann nur von Freunden bezogen werden. Überlegen Sie, wie Sie Ficuses verbreiten.

Es ist nicht notwendig, eine Ficusfarm einzurichten, aber einen schönen Ficus als Geschenk anzubauen, ist keine schlechte Idee. Alle Arten von Ficuses reproduzieren sich gut durch Schneiden.

Wählen Sie einen geeigneten Schnitt, der mindestens ein Jahr alt ist. Aus Gründen der Zuverlässigkeit sollten Sie die Spitzentriebe nicht nehmen, da die Wahrscheinlichkeit ihrer Verwurzelung gering ist.

Überschüssige Blätter am Griff entfernen. Nur der Stiel sollte im Wasser sein.

Den Schnitt 2 Stunden in einem Glas sauberem Wasser einweichen, abtropfen lassen und das Wasser wechseln. Beachten Sie, dass der meiste Ficussaft giftig ist und sogar zu Verbrennungen und allergischen Reaktionen führen kann. Schneiden Sie immer und nur mit Handschuhen.

Die Wurzelbildung der Ficusstecklinge im Wasser beträgt ca. 2 Wochen. Nachdem die Wurzeln erscheinen, pflanzen Sie den Spross in einen kleinen Topf mit lockerer, fruchtbarer Erde.

In einer Wanne mit Ficus muss eine Drainage vorhanden sein. Die Schichten des Bodens müssen sich abwechseln - Entwässerung, Sand, fruchtbare Schicht, wieder Sand. Kaufen Sie keine Wanne "für Wachstum". Für den jungen Ficus genug gewöhnlicher Blumentopf.

Nach einem Jahr können Sie es in einen großen Topf für große Pflanzen umpflanzen, und nach ca. 3-5 Jahren können Sie einen bewachsenen Ficus in eine Wanne oder eine große dekorative Vase pflanzen.

Ficusblüte

Die Besitzer dieser Blume sind immer besorgt über die Frage ihrer Blüte. Leider kann der Ficus nur unter natürlichen Bedingungen blühen. In der Wohnung tritt ein solches Phänomen in seltenen Fällen auf. Dies ist eine tropische Pflanze, daher ist es für ihre Blüte zu Hause notwendig, eine ähnliche Atmosphäre zu schaffen.

Blütenstände sind nicht besonders dekorativ, sie ähneln kleinen "Kugeln", die von innen leer sind. Sie heißen Sikonyi, jeder von ihnen hat ein Loch, in das der Insektenbestäuber seine Rüssel einführt. Nach der Bestäubung wird Siconia zur Druse.

Ich konnte loswerden ARTHROSE UND OSTEOCHONDROSE PRO MONAT! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Und doch können einige unerbittliche Blumenzüchter eine Pflanze fruchtbar machen (siehe Foto). Dazu benutzen sie die notwendige Beleuchtungseinrichtung. Bemühen Sie sich außerdem um eine Pflanze mit eigenen Eigenschaften.

Haupttypen von Indoor-Ficuses

Alle Arten von Ficuses, die in Innenräumen gezüchtet werden, unterscheiden sich voneinander und von Exemplaren, die unter natürlichen Bedingungen wachsen.

  • Ficus benjamina. An seinen anmutigen, flexiblen Stielen befinden sich kleine, dichte Blätter. Die Farbpalette kann von fast weiß bis dunkelgrün variieren. Die Blätter einiger Exemplare haben ein buntes Muster. Sie brauchen besondere Pflege. Mit einem Mangel an Licht, Wasser und Mineralien verliert dieser Ficus sein attraktives Aussehen. Am häufigsten werden im Haus solche Arten gezüchtet: Daniel, Natasha, Midnight Lady.
  • Gummipflanzen-Ficus. Es wird von Liebhabern großer Zimmerpflanzen gezüchtet. Zu Hause kann die Blume eine Höhe von 2 Metern oder mehr erreichen. Die Pflanze hat einen aufrechten Stamm, große dichte glänzende Blätter. Diese unprätentiöse Blume kann an einem halbschattigen Ort aufbewahrt werden, Sie können für eine lange Zeit nicht düngen. Für die Temperaturbedingungen und die Luftfeuchtigkeit ist es nicht launisch. Typischerweise erwerben Zimmerpflanzen Arten wie Black Prince, Belize, Robusta, Melanie, Tineke.
  • Zwerg-Ficus. Diese besondere Art von Pflanze ähnelt einem kriechenden Strauch. Dank seiner schlanken Stiele kann es sich auf der Stütze nach oben krümmen. Die Blätter in herzförmiger Form können glatt oder bunt sein. Dieser Ficus wächst langsam, hauptsächlich im Frühling und Sommer.
  • Lyric Ficus. Sein Name leitet sich von der Form der Blätter ab, die einem Musikinstrument ähneln. Sie sind sehr dicht, ledrig und haben eine dunkle Farbe. Grau-braunes Fass hat eine raue Struktur. Ficusblume erfordert eine gewisse Luftfeuchtigkeit und verträgt keine plötzlichen Temperaturschwankungen. Es kann auch nicht an Orten aufbewahrt werden, an denen direktes Sonnenlicht einfällt.
  • Bengalischer Ficus. Diese immergrüne Baumart wurzelt mit Luftwurzeln. Es wächst schnell und kann eine Höhe von 3 Metern erreichen. Das hellgrüne Blatt ist oval mit hellgrünen Adern. Die Pflanze ist thermophil, liebt viel Licht und wird näher am Fenster installiert. Während des aktiven Wachstums muss es regelmäßig gewässert werden.

Bonsai Pflanzenliebhaber werden zu Hause angebaut Ficus Microcarp. Dieser Miniaturbaum erfordert besondere Bedingungen. Beim Umzug an einen neuen Ort können alle Blätter verloren gehen. In einigen Wochen werden sie jedoch wieder auf der Blüte erscheinen.

Ficus Pflege

Zu Hause ist das der einfachste Weg, sich um etwas zu kümmern Ficus Benjaminwas nur regelmäßiges Gießen und Kronenformen erfordert. Daher ziehen es viele Menschen vor, genau diesen Pflanzentyp zu züchten.

Wenn Sie eine Blütenhöhe von 2-3 Metern erreichen möchten, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um sich um ihn zu kümmern. In diesem Fall erreicht die Pflanze eine Höhe von 20 cm pro Jahr.

Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit

Ficus wächst gut bei Raumtemperatur von 20-25 ° C Im Winter kann es bei begrenzter Bewässerung bei 16-18 ° C aufbewahrt werden. Mit einem Trockengehalt kann die Pflanze den Winter bei 10 ° C überstehen.

Ficus 'Heimat sind die Tropen, deshalb brauchen sie feuchte Luft. Besonders anspruchsvoll auf Feuchtigkeit ampelnyh Sicht. Zu Hause muss der Ficus immer mit warmem und destilliertem Wasser besprüht werden. Manchmal müssen Sie die Blätter vom Sprühen und Staub abwischen, dann werden sie schön und gepflegt.

Der Aufstellungsort des Topfes muss im Voraus nach allen Regeln ausgewählt werden. Tatsache ist, dass diese Blume ihren Standort nicht gerne ändert. Einige Funktionen sollten berücksichtigt werden:

  • Auf den Ficus sollten keine direkten UV-Strahlen einwirken.
  • Es dürfen sich keine Heizgeräte in der Nähe befinden.
  • Entwurfsschutz.
  • Der Inhalt der Pflanze mit einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit.

Es ist wichtig! Bitte stören Sie die Anlage nicht.

Für Pflanzen sollte Boden mit einem neutralen oder schwach sauren Medium (pH 5,5-6,5) gekauft werden. Sie können Ihr eigenes Substrat vorbereiten. Dazu nehmen wir im gleichen Verhältnis folgende Komponenten an:

Bei großen Pflanzen können Sie 2 Teile Grasland hinzufügen. Sie können der Komposition auch gebrochene Holzkohle hinzufügen und Kies und Blähton auf den Boden legen. Durch die Drainage werden die Wurzeln vor Verrottung geschützt.

Nach dem Gießen muss die Erde trocknen. Gleichzeitig ist es wichtig, nicht zu warten, bis es vollständig trocken ist.

  • Im Sommer muss der Ficus häufiger gegossen werden (2-3 mal pro Woche). Es ist jedoch unmöglich, den Boden einer starken Staunässe auszusetzen, da Wurzeln und Stängel anfangen zu faulen.
  • Im Herbst, wenn die Hitze nachlässt, wird ebenfalls 2-3 mal pro Woche gegossen, aber die Wassermenge für die Bewässerung wird reduziert.
  • Im Winter wird der Topf einmal pro Woche angefeuchtet.

Während des aktiven Wachstums (März-September) werden 2 Mal im Monat Zusatzstoffe in den Boden eingebracht. Füttern Sie die Pflanzenpräparate mit einem Stickstoffgehalt (Nitroamfoska). Auch natürliche Düngemittel eingeführt:

  • hölzerne asche,
  • Brennnesselaufguss.

Im Geschäft können Sie Fertigmischungen mit Spurenelementen kaufen, die für den Anbau von Ficus erforderlich sind.

Beim Anbau von Ficus zu hause wichtig und Pflege und Transplantation. Es ist leicht, den Zeitraum für das Umpflanzen zu bestimmen. Die Wurzeln der Pflanze wachsen stark und beginnen aus den Drainagelöchern herauszukriechen. Außerdem trocknet der Boden im Topf nach dem Gießen schnell aus. All diese Phänomene legen nahe, dass die Blume eine größere Kapazität benötigt.

In den ersten 4 Lebensjahren werden jedes Jahr Pflanzen transplantiert. Dieser Vorgang wird dann alle 2 Jahre durchgeführt. Beim Umpflanzen vergrößert sich der Topfdurchmesser um durchschnittlich 4-5 cm.

  • Vor dem Wechsel des Indoor-Ficus wird der Boden im Topf gut bewässert. Dann ist der Wurzelballen leichter herauszuziehen.
  • Die oberste Schicht der Erde schonend reinigen. Am Boden des neuen Topfes eine Schicht Drainage auslegen, dann etwas Erde darüber gießen.
  • Wir nehmen die Blume aus dem Topf und zerdrücken den Boden leicht von den Wurzeln.
  • Stellen Sie die Pflanze vorsichtig in einen neuen Behälter.
  • Wir füllen das Wurzelsystem mit dem fertigen Substrat, die vergrabene Pflanze auf die vorherige Ebene.

Es ist wichtig! Einige Ficusblumenzüchter verpflanzen nicht, um ein starkes Wachstum zu verhindern. In diesem Fall werden die Triebe einfach entfernt und alle 2-3 Jahre bildet sich eine Krone. Sie können die Wurzeln beim Umpflanzen abschneiden und einen kleinen Topf auswählen.

Schau dir das Video an! Ficuspflege zu Hause / Wie man Ficus transplantiert

Ficus beschneiden

Beschädigte Blätter und trockene Zweige werden ständig entfernt (hygienischer Schnitt), um der Pflanze ein schönes Aussehen zu verleihen.

  • Um die Pflanze zu verjüngen und eine bestimmte Form zu erhalten, wird sie durch einige Triebe kürzer, und die Krone selbst wird von innen und außen verdünnt.
  • Es ist wichtig! Ficus mit abgeschnittener Spitze wächst nicht mehr.
  • Das Kneifen sollte erfolgen, wenn die Blume die gewünschte Höhe erreicht hat. Gleichzeitig sollten auf jedem Zweig mindestens 5 Blätter verbleiben.
  • Nach den Regeln werden die Zweige schräg geschnitten und anschließend mit Aktivkohle bestreut.
  • Der Zuschnitt erfolgt Anfang April. Um die Krone zu formen, schneiden Sie den oberen Teil des Ficus ab, um so viele Seitenäste wie möglich zu formen. Um den Ficus länglicher zu machen, sollte man die Seitentriebe von 4-6 cm abschneiden und die Blätter abschneiden.
  • Nach 2 Wochen kann die Blume gedüngt werden.
  • Um dem Ficus mehr Pomp zu verleihen und das Wachstum junger Knospen zu stimulieren, muss er jedes Jahr beschnitten und verdünnt werden.

Zucht

Zu Hause wird der Ficus auf zwei Arten vermehrt:

  1. Stecklinge,
  2. Air Schichtung.

Verwenden Sie normalerweise die erste Methode, da diese einfacher und effektiver ist. Einige Erzeuger ziehen es jedoch vor, eine Pflanze auf die zweite Art anzubauen. Eine und die anderen Methoden sind effektiv.

Stecklinge

  • Die Pfropfung erfolgt in der Regel im Frühjahr-Sommer, wenn sich die Pflanze im Stadium des aktiven Wachstums befindet. Wenn aus den apikalen Trieben Stecklinge geschnitten werden, sollten diese ca. 15 cm lang sein, wobei der Schnitt aus den Trieben mindestens 3 Blätter haben muss.
  • Der Schnitt auf den Stecklingen kann einen milchigen Saft produzieren. Sie kann entfernt werden, indem die Zweige in warmes, sauberes Wasser gelegt werden. Es gibt auch ein spezielles Werkzeug, das Wasser hinzugefügt werden kann. Zum Beispiel die Droge "Kornevin".
  • Wir wählen einen Behälter der gewünschten Größe und füllen ihn mit einem Untergrund, der Erde, Torf, Sand oder Perlit enthält. In einem solchen Boden entwickeln sich die Jungen gut. Die Stecklinge werden 1-1,5 cm tief gepflanzt und anschließend mit einer transparenten Folie abgedeckt. Somit werden Gewächshausbedingungen für die Pflanzenentwicklung geschaffen. Anstelle der Folie können Sie Kunststoffbehälter verwenden.
  • Ein Behälter mit umgepflanzten Stecklingen sollte in einem Raum mit einer Lufttemperatur von ca. + 25 ° C aufbewahrt werden. Dies ist die optimale Temperatur für junge Ficus-Triebe. Mini teplichku manchmal notwendig, um die Belüftung zu öffnen, um das Verrotten der Stecklinge zu verhindern.
  • Wurzeln erscheinen in 30-45 Tagen. Danach werden neue Ficuses in Blumentöpfe gesetzt.

Luftbilder

  • Wählen Sie für die Anwendung dieser Methode eine hochwertige glatte Flucht. Die Inzisionsstelle muss von den Blättern gereinigt werden.
  • Mit einem dünnen Schneidewerkzeug werden zwei Schnitte ausgeführt, zwischen denen ein Abstand von ca. 3 cm besteht. In die Schnitte kann ein Holzstreichholz eingesetzt werden, damit sie nicht zusammenwachsen.
  • Der Raum zwischen den beiden Einschnitten wird abgeschält. Es wird empfohlen, diesen Bereich mit Kornevin-Pulver zu bestreuen.
  • Auf den vorbereiteten Teil des Rumpfes wird ein ca. 4-5 cm dickes Sphagnummoos aufgetragen, das mit einem Lebensmittelfilm am Rumpf befestigt werden muss, damit das Moos nicht abfällt.

Es ist wichtig! Es muss darauf geachtet werden, dass Sphagnum immer nass war.

  • Nach einiger Zeit keimen an dieser Stelle Wurzeln und füllen das Moos. Wenn sie bereits unter dem Dressing zu spüren sind (manchmal durchstechen sie es), wird der Stängel der Pflanze etwas unterhalb der neuen Wurzeln geschnitten. Полученный черенок высаживают в отдельный вазон.

Es ist wichtig! Оба метода размножение фикуса результативны на 99%.

Посмотрите видео! Черенкование фикуса

Вредители и болезни

Как и большинство растений, фикус подвержен некоторым заболеваниям и нападению паразитов. Grundsätzlich kann eine Zimmerblume mit zwei Gruppen von Krankheiten infiziert werden:

Unter den Pilzkrankheiten:

  • schwarzer pilz auf den blättern,
  • graue Fäule
  • schwarzer Pilz
  • Wurzelfäule.

Sie isst ausschließlich frischen Ficussaft. Infolgedessen verlieren die Blätter ihre frühere Farbe und fallen dann vollständig ab. Wenn Sie einen Schädling finden, gehen Sie sofort zu den Verarbeitungsbetrieben. Sie können die Blätter mit einem feuchten Tuch abwischen, das mit einer Seifenlösung angefeuchtet ist, oder Actellic verwenden. Genug 20 Tropfen pro 1 Liter Wasser.

Es ist wichtig! Actellic ist giftig, daher müssen Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden.

Zur Zerstörung des Schildes eignet sich auch die Infusion einer Mischung aus Knoblauch und Seife, die mit einer Pflanze behandelt wird. Nach einem Tag muss es vollständig aus der Mischung gewaschen werden. Dieser Vorgang wird bis zu 4 mal durchgeführt. Zwischen den Sitzungen ruhen die Blüten 5 Tage lang.

Spinnmilbe

Seine Anwesenheit kann leicht festgestellt werden. Auf der Rückseite der Blätter sowie zwischen ihnen erscheint ein Spinnennetz in Weiß. Es muss entfernt und der Ficus mit Wasser bei Raumtemperatur gewaschen werden. Wenn die Infektion läuft, ist es besser, Actellic anzuwenden. Zusätzlich wird empfohlen, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.

Mealybug

Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, besteht die Gefahr, dass der Ficus mit einem mehligen Käfer kontaminiert wird. Meist greift er alte Pflanzen an. Eine kleine Konzentration von Insekten kann leicht entfernt werden, indem die betroffenen Bereiche mit einer in einen Spiter getauchten Serviette oder einem Wattepad abgewischt werden. Mit einer starken Infektion können Sie das Medikament "Karbofos" verwenden, das insektizide Eigenschaften hat. Bereiten Sie dazu eine Lösung vor:

  • in 1l Wasser
  • 40 Tropfen Mittel verdünnt.

Die Mealybug- und Spinnmilbe wird durch eine Seifen-Öl-Lösung beeinträchtigt, die sich leicht zu Hause zubereiten lässt. So bereiten Sie die Emulsion vor:

  • nimm 1 liter wasser
  • 5 EL. jegliches Waschpulver und Dieselkraftstoff,
  • alles durcheinander.

Die ganze Pflanze muss gründlich mit dieser Emulsion gewaschen werden.

Wenn dieser Parasit den Ficus angreift, vergilbt er seine Blätter, die weiter fallen. Mit klarem Wasser und Seife können Sie gegen Blattläuse vorgehen. Wenn Insekten auf der Pflanze gefunden werden, ist es notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen.

Tipp! Eines der häufigsten Mittel zur Abtötung von Schädlingen ist Aktara.

Es ist viel schwieriger, einen Pflanzenpilz zu behandeln. Sie treten hauptsächlich aufgrund minderwertiger Pflege auf. Anzeichen einer Pilzinfektion zu Beginn der Entwicklung sind schwer zu bestimmen. In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit bereits in vernachlässigter Form, wenn die Blume nicht behandelbar ist. Sie müssen jedoch immer um das Leben Ihres Haustieres kämpfen.

  • Graufäule. Die Krankheit pilzlichen Ursprungs, die die Blätter des Ficus stark beeinträchtigt. Der Pilz tritt aufgrund der hohen Lufttemperatur und der übermäßigen Feuchtigkeit im Raum auf. In diesem Fall müssen Sie alle betroffenen Blätter entfernen und die Gießmenge reduzieren. Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  • Wurzelfäule. Die Krankheit tötet zuallererst das Wurzelsystem. Ficus fängt an, graue Farbe anzunehmen und stirbt dann. Die Pflanze mit Wurzelfäule zu behandeln ist sinnlos. In diesem Fall sollte ein Behälter mit einer kranken Blume entsorgt werden.
  • Schwarzer Pilz Die Hauptsymptome der Krankheit sind schwarze Flecken auf den Blättern der Pflanze. Der Grund für die Niederlage des Ficus durch diesen Pilz ist die Freisetzung schädlicher Insekten, die sich darauf niedergelassen haben. Klebrige Flüssigkeit wird zu einem hervorragenden Medium für das Auftreten von Rußpilzen. Am Ende sterben die Blätter einfach ab.

Probleme beim Anbau von Ficus

  • Langsame Entwicklung, gelbe Blätter - um den Boden zu füttern oder die Pflanze zu verpflanzen.
  • Warum fallen Ficusblätter? - Bewässerung nicht korrekt, Pflanzenversetzung, wenig Licht, Zugluft, plötzliche Temperaturänderung.
  • Fallen der unteren Blätter. Wenn alte Blätter fallen, ist dies ein natürlicher Vorgang. Die restlichen Fälle - es ist ein enger Topf, unzureichende Versorgung mit Nährstoffen, vorzeitige Transplantation.
  • Gedrehte und geschrumpfte Blätter - die Luft im Raum ist zu trocken oder der Untergrund ist nicht ausreichend feucht. Besonders für ampelige Arten.
  • Die Blattspitzen färben sich braun - hohe Lufttemperatur (über 25 Grad) im Raum oder viel Dünger wird aufgetragen. Lyra- und Zwerg-Ficus sind sehr launisch gegenüber trockenem Boden, sie trocknen Triebe sofort mit Blättern.
  • Dunkle Flecken und Faltenbildung der Blätter - Verbrennungen durch direkte Sonnenstrahlen.

Um Ficus und Sie leiden nicht unter solchen Problemen, müssen Sie alle Regeln für den Anbau dieser Pflanze befolgen. Dann wird die Blume nicht nur dem Auge gefallen, sondern bietet auch die Möglichkeit, saubere Luft zu atmen.

Schau dir das Video an! Ficus Gummipflege zu Hause

Haftbedingungen

Das Wachsen von Ficus zu Hause wird eine produktive Übung sein, wenn die Umsetzung grundlegender Empfehlungen für die Pflege der Pflanze richtig angegangen wird. Damit eine Blume namens Ficus mit grünem oder weißem Laub die vegetative Masse aktiv wachsen lässt, müssen Sie in Ihrem Haus ein günstiges Mikroklima schaffen. Sie müssen alles berücksichtigen: die Intensität und Dauer der Beleuchtung, die Merkmale des Gießens, die Temperatur im Raum usw. Erfahren Sie, wie Sie die Ficusblume richtig pflegen, und sie wird Ihre Wohnecke schmücken.

Zimmerblume mit großen grünen Blättern sieht toll aus, es wird von vielen einheimischen Züchtern geliebt. Stellen Sie den Topf mit einer Pflanze näher am westlichen oder südlichen Fenster auf. Vergessen Sie jedoch nicht, den folgenden Punkt zu beachten: Der Ficus wird von direkter Sonneneinstrahlung, insbesondere tagsüber, nicht besonders gut wahrgenommen. Übermäßiges Licht kann diese Blume übertragen, aber weißgrüne Blätter können einfach die Helligkeit des Schattens verlieren.

Houseplant Ficus wird empfohlen, um im Winter hervorzuheben. Und das alles, weil die Blume bei mangelnder Beleuchtung anfängt, weiße Blätter fallen zu lassen. Ein weiterer wichtiger Punkt: Versuchen Sie, den Blumentopf nicht zu oft zu bewegen. Andernfalls kann der Ficus teilweise weißes oder grünes Laub abgeben.

Temperaturbedingungen

Wie züchte ich einen Ficus zu Hause? Dazu sollten Sie die wichtigsten Nuancen der Pflanzenpflege beachten. Von großer Bedeutung ist die richtige Temperatur. Je nach Jahreszeit unterscheiden sich die Temperaturindikatoren etwas voneinander.

Beispielsweise ist es im Sommer wünschenswert, dass die Temperatur im Raum etwa 25 bis 30 Grad betrug. Im Winter wird der Ficus die Kühle nicht beeinträchtigen: Eine Temperatur von 16 bis 20 Grad ist die beste Option für eine Pflanze. Die Pflege von Ficus zu Hause ist in erster Linie die Aufrechterhaltung eines warmen und trockenen Mikroklimas im Haus. Beachten Sie folgenden wichtigen Punkt für die Pflege von Zimmerblumen: Wenn die Temperatur in Ihrer Wohnung steigt, benötigt die Pflanze viel mehr Licht. Dieses Verhältnis muss konstant gehalten werden. Versuchen Sie nicht, einen Topf mit einer grünen Probe auf einen kalten Boden zu stellen. Darüber hinaus ist es schädlich für die Pflanze und plötzliche Temperaturänderungen.

Für den Ficus ist zu Hause Pflege erforderlich, und es müssen große Anstrengungen unternommen werden. Dieses Exemplar ist jedoch kaum den anspruchsvollen Pflanzen zuzuschreiben. Wachsende Heim-Ficus sollten auf jeden Fall die Aufrechterhaltung einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit in der Wohnung von bis zu etwa 70% einschließen. Wenn dies im Sommer keine Probleme bereitet, sollten Sie im Winter regelmäßig mit weißen Blättern gießen. Da alle Arten von Heizkörpern das Leben vieler heimischer Pflanzen merklich verkomplizieren, müssen Sie auf die zusätzliche Luftfeuchtigkeit im Raum achten.

Bewässerungstechnik

Nahezu alle Arten von Ficus erfordern Feuchtigkeit und regelmäßiges Gießen. Sie sollten häufig, aber mäßig sein (die Pflege einer Pflanze im Haus ist nicht besonders effektiv, wenn von Zeit zu Zeit ein Blumentopf mit Wasser gefüllt wird). Wenn wir über das Gießen in den Sommermonaten sprechen, der optimale Modus - 2-3 mal pro Woche. Mit Beginn des Septembers sollte die Häufigkeit der Bodenfeuchtigkeit allmählich verringert werden. Versuchen Sie im Winter, das Substrat einmal pro Woche zu bewässern.
Warten Sie nicht, bis die oberste Erdschicht mit einer trockenen Kruste bedeckt ist, sondern halten Sie sie nicht zu feucht. Wenn wir diese Regel vernachlässigen, beginnt das Rhizom des Raumficus früher oder später zu faulen, und der Zustand der Pflanze selbst ist schädlich. Es wird empfohlen, hausgemachten Ficus mit kleinen Blättern mit weichem und vorbehandeltem Wasser zu gießen.

Düngemittel und Köder

Ficuses aller Art entwickeln sich viel aktiver, wenn Sie nicht vergessen, regelmäßig Dünger aufzutragen. Wenn Sie zum Anpflanzen gewöhnliche Erdmischungen verwendet haben, müssen Sie diese mindestens alle zwei Wochen - vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers - füttern.

Es ist nicht notwendig, dem Boden während der Winterperiode Nährstoffe zuzusetzen, da das Gesamtmikroklima in der Wohnung nicht zu günstig für das Wachstum des vegetativen Systems ist und Düngemittel den Ficus nicht zum Wachsen der vegetativen Masse anregen.

Kronenbildung

Die richtige Kultivierung von Haus-Ficus setzt nicht nur Bewässerung, Dünger und ausreichende Beleuchtung voraus. Besonderes Augenmerk sollte auf die Bildung der Krone gelegt werden. Eine gewöhnliche Blume im Haus werden Sie niemanden sehen. Wenn Sie jedoch auf die ursprüngliche Technik des Beschneidens einer Pflanze zurückgreifen, können Sie ein erstaunliches Ergebnis erzielen. Unter den verschiedenen Möglichkeiten, die Krone des Ficus zu formen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Wenn Sie einen grünen Ficus mit großen oder kleinen weißen Blättern gemäß den Regeln anbauen möchten, sollten Sie ihn im Frühjahr beschneiden. Die im Winter durchgeführte Prozedur kann der Blüte nur schaden.

Schutz vor Krankheiten und Parasiten

Selbst eine gewöhnliche grüne Blume, die in einer Wohnung wächst, leidet häufig an Schädlingsbefall und ist anfälliger für die Entwicklung von Pilzkrankheiten (schwarzer Pilz, Grauschimmel, Laubpilz usw.). Was die Parasiten betrifft, so sind Spinnmilben, Nematoden, Mealybugs, Shchitovka sowie Blattläuse die gefährlichsten Arten für Hausficus. Sehr oft bemerkt ein Florist eine Krankheit oder eine Schädlingskolonie zu spät.

Wenn nichts rechtzeitig getan wird, kann die Pflanze einfach sterben. Um dies zu vermeiden, die Blume richtig pflegen, günstige Bedingungen dafür schaffen und umfassende vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Dann wird die weiße Blüte auf grünen Blättern und anderen Unglücken für den Ficus nicht unheimlich sein.

Ficus im Haus - gut oder schlecht?

Dies ist der Fall, wenn die Pflanze nicht nur den Innenraum schmückt, sondern sich auch positiv auf die Gesundheit der im Haus lebenden Menschen auswirkt. Ficus setzt Sauerstoff frei, absorbiert Kohlendioxid (Kohlendioxid) und verschiedene toxische Elemente aus der Raumluft. Wenn Sie in einer Großstadt leben, in der die ökologische Situation bekanntlich zu wünschen übrig lässt, ist der Kauf eines Ficus besonders wichtig.

Kann ich einen Ficus zu Hause behalten? Über die besondere positive Energie dieser Pflanze, die sich günstig auf die Stimmung der Hausbewohner auswirkt, sind sehr viele Kritiken zu hören. Bevor Sie jedoch einen Ficus ins Haus bringen, sollten Sie das Auftreten einer allergischen Reaktion darauf beseitigen. Sie sollten auch wissen, dass einige Arten von Ficus den Zustand von Asthmatikern verschlimmern können.

Gummihaltige Arten scheiden giftigen Milchsaft aus. Halten Sie ihn daher von Ihrer Haut fern. Kinder und Haustiere sollten ebenfalls von ähnlichen Pflanzen ferngehalten werden, und es ist besser, sicherere Sorten zu pflanzen.

Viele Erzeuger interessieren sich dafür - wie blüht der Ficus? Diese interessante Frage beunruhigt nicht nur Neulinge, sondern wird auch positiv beantwortet. Ja, der Ficus blüht, aber nur in freier Wildbahn.

Früchte der Steinfrüchte im wilden

Gleichzeitig sind die Blütenstände der Pflanze nicht besonders dekorativ, sondern eher kleine, von innen leere „Bällchen“. Sie heißen Sikonyi, jede dieser Kugeln hat ein kleines Loch, durch das die Rüssel eines Bestäuberinsekts dringen. Nach diesem Vorgang wird die Syphonie bestäubt. Zum Beispiel hier ein Lieblingsfeigenbaum, der übrigens auch ein Verwandter des Ficus ist.

Wie man einen Ficus pflanzt

Wählen Sie einen geeigneten Ort für die Pflanze vor:

  • Wo die direkten Sonnenstrahlen nicht auf ihn fallen,
  • Es werden keine Batterien und andere Heizgeräte (in unmittelbarer Nähe),
  • Es wird keine Entwürfe geben
  • In Innenräumen ist die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit (nicht niedrig!).

Wie pflege ich Ficus? Es gibt bestimmte Anforderungen, an die Sie bei der Kultivierung dieses tropischen Gastes brillante Ergebnisse erzielen können.

Ficus-Beleuchtung

Ficus sind sehr lichtlustig, sollten aber vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt werden. Im Winter wird empfohlen, eine zusätzliche Beleuchtung zu verwenden, damit die Pflanzen mindestens 12 Stunden lang die erforderliche „Dosis“ Licht erhalten. Übrigens, wenn der Ficus Blätter verschüttet, kann der Grund der Mangel an Licht sein. Drehen Sie den Ficustopf regelmäßig zur Lichtquelle, damit sich die Krone gleichmäßig entwickelt. Denken Sie daran, dass dunkle Laubsorten viel einfacher auf Lichtmangel zu reagieren sind als Sorten mit einer bunten Farbe.

Welche Luft liebt den Ficus

Wir sollten nicht vergessen, dass der Ficus aus den Tropen stammt, daher ist er thermophil, verträgt keine Zugluft und kühlt den Boden nicht zu stark ab. Aus dem gleichen Grund wird davon abgeraten, einen Behälter mit einer Blume auf einen kalten Boden zu stellen. Die optimale Temperatur für eine Pflanze im Sommer beträgt + 25 .. + 28 ° C, im Winter + 16 .. + 18 ° C. Die niedrigste (wenn auch unerwünschte) Temperatur, die für die Aufrechterhaltung des Ficus +10 .. + 12 ° C zulässig ist. Wenn sich der Ficus in einem kühlen Raum befindet, sollte er weniger oft gegossen werden. Sorten mit buntem Laub vertragen schlechtere Temperaturen als ihre grünen Gegenstücke.

Diese Pflanze bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit, daher wird ihn eine regelmäßige Spülung der Krone mit Wasser aus einer Sprühflasche ansprechen. Blätter von großblättrigen Vertretern können regelmäßig mit einem feuchten Tuch oder Schwamm gereinigt werden. So sieht die Pflanze attraktiver aus (große Blätter sammeln viel Staub) und fühlen sich besser an.

Die Hauptbedingung ist, dass der Boden zwischen den Bewässerungen austrocknen soll, aber nicht austrocknen! Wasser für diese Zwecke sollte sauber, getrennt und nicht kälter als Raumtemperatur sein. Im Sommer sollte der Ficus häufiger und reichlicher als im Winter gegossen werden. Trotz der Tatsache, dass diese Pflanze Feuchtigkeit liebt, sollten Sie eine Überbenetzung des Bodens vermeiden - dies ist mit Verrottung des Wurzelsystems und der Stängel behaftet. Im Sommer reicht es aus, den Ficus zwei- oder dreimal pro Woche zu gießen. Mit Beginn des Kalenderherbstes sollte die Wassermenge jedoch allmählich verringert werden. Zu Beginn des Winters sollte die Bewässerung 1 Mal in 7 Tagen erfolgen.

Düngemittel für Ficus

Ficus wird normalerweise zweimal im Monat von März bis September mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln gefüttert - dies ist die sogenannte Periode des aktiven Wachstums der Pflanze. Stickstoffhaltige Präparate eignen sich sowohl als Düngemittel als auch als natürliche Präparate - Holzasche, Brennnesselinfusion. Sie können komplexe Mischungen von Spurenelementen kaufen, die speziell für Ficus entwickelt wurden.

Ficus-Transplantation zu Hause

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die ordnungsgemäße Aufrechterhaltung des Ficus - rechtzeitiges Umpflanzen. Wenn Sie bemerken, dass die Wurzeln bereits aus den Drainagelöchern im Topfboden herausschauen oder der Boden nach dem Gießen schnell trocknet, kann dies ein Signal dafür sein, dass der Ficus eine neue, voluminösere Kapazität benötigt. Bis die Pflanze 4 Jahre alt ist, wird sie jährlich transplantiert. Nach diesem Alter kann der Transplantationsvorgang alle zwei Jahre durchgeführt werden. Neue Erde kann jederzeit in einen Topf gefüllt werden, wenn die Umstände dies erfordern.

Wann kann ich Ficus umtopfen? Es ist besser, dies im Frühling oder Sommer zu tun, damit die Pflanze an einem neuen Ort Wurzeln schlagen kann. Seien Sie auf die Tatsache vorbereitet, dass sich das Wachstum von Ficus nach der Transplantation verlangsamt und manchmal Laub auftreten kann. Dies ist ein normales Phänomen, da die Blüte eine Anpassungsphase durchläuft und ihre Wurzeln in einem großen Topf viel langsamer wachsen. Je größer und breiter die Kapazität ist, desto langsamer wächst das Pflanzenwurzelsystem. Jeder nachfolgende Topf sollte 4-5 cm größer sein als der vorherige. Besonders große Ficus ersetzen die oberste Bodenschicht und vergrößern ihr Volumen.

Wie man Ficus transplantiert:

  • Wir befeuchten die Erde gründlich, damit die Pflanze leicht aus dem Topf genommen werden kann.
  • Wir entfernen die oberste Erdschicht sehr vorsichtig.
  • Am Boden des neuen Reservoirs legen wir die Drainage und bestreuen sie mit Erde.
  • Nehmen Sie den Ficus aus dem Topf, entfernen Sie die Erde von den Wurzeln und legen Sie ihn in einen neuen Behälter.
  • Füllen Sie als nächstes die Erdmischung ein, während der Grad der Pflanzenpenetration auf dem gleichen Niveau bleiben sollte.

Übrigens, wenn Sie das Wachstum von Ficus begrenzen möchten, müssen Sie ihn überhaupt nicht umpflanzen. Es reicht aus, alle zwei bis drei Jahre die Triebe zu entfernen und eine Krone zu bilden. Oder beschneiden Sie beim Umpflanzen die Wurzeln und legen Sie die Pflanze in einen dichten Behälter.

Wie schneide ich einen Ficus zu Hause?

Zunächst müssen Sie regelmäßig getrocknete Blätter und Zweige entfernen (Sanitärschnitt). Чтобы омолодить растение или придать ему желаемую форму, укорачивать побеги и прореживать крону можно изнутри и снаружи. Главный стебель подрезается один раз в году, примерно на 20-30 см. Когда фикус достигнет требуемой вам высоты, можно производить прищипку. При укорачивании ветвей, на каждой должно оставаться как минимум пять листов.

Следует знать, что фикус со срезанной верхушкой больше расти не будет.

Dieser Ficus wird nicht erwachsen - ein Beispiel für falsches und nicht schönes Trimmen

Es ist besser, alle Schnitte durchzuführen, die Unterkante sollte über der Niere liegen.

So schneiden Sie einen Ficus zu Hause:

  • Es sollte eine Gartenschere verwendet werden, die mit Alkohol vorbehandelt werden sollte. Sie müssen sich auch mit zerkleinerter Aktiv- oder Holzkohle für die Bearbeitung von Schnitten eindecken.
  • Der Trimmvorgang wird am besten Anfang April durchgeführt.
  • Um eine Krone zu formen, wird der obere Teil des Ficus abgeschnitten - diese Technik bewirkt ein aktives Wachstum der Seitenäste. Wenn Sie der Pflanze eine länglichere Silhouette verleihen möchten, sollten Sie die Seitentriebe (4-6 cm) abschneiden und die Blätter abschneiden.
  • Wie oben erwähnt, wird die Spitze einmal im Jahr gekürzt, der Stamm wird diagonal geschnitten, die Triebe werden exakt geschnitten.
  • Der Saft, der beim Schneiden freigesetzt wird, muss sofort mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Der Schnitt selbst wird mit Kohlenstaub behandelt.
  • Ficus kann zwei Wochen nach dem Eingriff befruchtet werden.

Um die Dichte zu erhöhen und das Wachstum junger Knospen zu stimulieren, kann die Krone des Ficus jährlich verdünnt und beschnitten werden.

Ficus ohne Schnitt - Krone falsch geformt ↑ zum Inhalt ↑

Ficus benjamina - Fortpflanzung

Es gibt zwei der effektivsten Methoden, um Ficus zu züchten - Cherenkov und Air Layering. Die einfachste Methode ist ein Cherenkov, die zweite Methode ist komplizierter, aber auch sehr effektiv. Ich werde sie detaillierter beschreiben und Sie wählen aus, welche Ihnen am besten gefällt.

Reproduktion von Ficusstecklingen:

  1. Schneiden Sie die Stecklinge während des aktiven Wachstums aus dem Busch - im Frühjahr oder Sommer. Mit den apikalen Trieben ca. 15 cm lange Stecklinge schneiden. Wenn der Trieb zur Reproduktion genommen wird, sollte er mindestens drei Blätter haben.
  2. Um ein Austrocknen des Schnittgutes zu vermeiden, sollten seine Blätter zu losen Röhrchen aufgerollt und vorsichtig mit einem weichen Gummiband zusammengebunden werden (dazu können Sie einen Ballon schneiden).
  3. Am Ort des Schnitts wird der milchige Saft normalerweise ausgeschieden, um ihn zu entfernen, ist es ausreichend, die Schnitte in sauberem Wasser bei Raumtemperatur zu halten. Sie können diesem Wasser auch die Droge "Kornevin" hinzufügen.
  4. In einem vorgewählten Behälter muss eine geeignete Bodenmischung sein. Sie können die Erde mit Perlit oder Sand mischen, Torf hinzufügen - diese Zusammensetzung ist sehr gut für Pflanzen geeignet. In diesen Boden müssen Sie Stecklinge pflanzen, um 1-1,5 cm vertiefen und dann mit Frischhaltefolie bedecken, um ein Mini-Gewächshaus zu schaffen. Auch für diese Zwecke können Sie die geschnittenen Plastikflaschen verwenden.
  5. Ein Behälter mit jungen Ficuses sollte in einem warmen Raum aufgestellt werden. Die optimale Temperatur zum Durchwurzeln von Stecklingen liegt bei ca. + 25 ° C.
  6. In regelmäßigen Abständen sollte "Gewächshaus" belüftet werden, um Verrottung der Stecklinge zu vermeiden. Der Wurzelprozess dauert im Durchschnitt etwa anderthalb Monate.

Nach dem angegebenen Zeitraum können Jungpflanzen in Töpfe gepflanzt werden.

Wurzelschnitte von Ficus Benjamin, Foto:

So vermehren Sie Ficus zu Hause mithilfe von Luftschichten:

  1. Sie sollten einen gut aufrecht wachsenden Auswuchs wählen und die Blätter an der Stelle entfernen, an der der Einschnitt vorgenommen werden soll.
  2. Machen Sie mit einem dünnen Messer ein Paar Schnitte zum Schneiden von Papier oder einer Klinge, der Abstand zwischen ihnen sollte ca. 3 cm betragen. An dieser Stelle (zwischen den Schnitten) entfernen Sie die Rinde, Sie können den Schnittbereich zusätzlich mit Kornevin bestreuen.
  3. Befestigen Sie auf der vorbereiteten Oberfläche ein feuchtes Moos-Sphagnum, die Dicke der Moosschicht sollte ca. 4-5 cm betragen.Futterfilm wickeln Sie das Sphagnum fest auf den Trieb und befestigen Sie es sicher. Dieses Moos sollte immer feucht gehalten werden.
  4. Bald werden an dieser Stelle Wurzeln auftauchen und Sphagnum wird herumgewebt. Wenn die Wurzeln unter dem Polyethylen gut gefühlt werden oder es sogar brechen, muss der Ficusstiel etwas tiefer geschnitten werden als die gebildeten Wurzeln.
  5. Jetzt kann der Steckling in einen separaten Behälter gepflanzt werden.

Beide Methoden liefern gute Ergebnisse und "arbeiten" zu 99%.

Luftbilder, Foto:

Ficuskrankheiten

Ficuskrankheiten können in zwei Gruppen eingeteilt werden - Pilz- und parasitären Ursprungs.

Bei Pilzerkrankungen gehören:

  • schwarzer pilz auf den blättern,
  • graue Fäule
  • schwarzer Pilz
  • Wurzelfäule.

Der Parasit kann dem Mehlkäfer, der Spinnmilbe, dem Fadenwurm, der Blattlaus, der Sense und den Thrips zugeschrieben werden.

Spinnmilbe auf Ficus

Wenn Sie Parasiten angreifen, müssen Sie so früh wie möglich zurückschlagen, aber es muss zugegeben werden, dass es sehr selten ist, die Pflanze zu retten. Insektizid "Aktara" gilt als das beste Medikament zur Bekämpfung von Parasiten. Sobald Sie Spuren von Schädlingsbefall bemerken, ergreifen Sie sofort Maßnahmen. Sie können auch die Mittel "Actellic", "Confidor" verwenden.

Ficuskrankheiten pilzlichen Ursprungs entstehen meist durch unsachgemäße Pflege der Pflanze. Zu viel Wasser und zu hohe Temperaturen im Raum können Graufäule (Botrytis) verursachen, die durch Entfernen aller betroffenen Fragmente und anschließende Behandlung mit kupferhaltigen Präparaten behandelt wird. Wenn eine Pflanze durch einen Pilz geschädigt wird, müssen im Allgemeinen alle erkrankten Teile so früh wie möglich entfernt und anschließend mit einem Antimykotikum wie Fitosporin-M oder Gamar (biologisches Bakterium) behandelt werden. Aber Wurzelfäule wird leider nicht behandelt, die Pflanze muss weggeworfen werden und mit der Kapazität, in der sie gewachsen ist.

Das Auftreten von Krankheiten kann durch unzureichende Beleuchtung, Temperaturabfälle, unsachgemäße Bewässerung oder Übersättigung mit Düngemitteln hervorgerufen werden. Auch der falsche Platz für eine Blume kann zur Manifestation einer Krankheit beitragen. Um das Problem am Rebstock zu ersticken, muss man Ficus kompetent behandeln, und zwar ganz einfach, wie oben beschrieben. Vorbeugende Behandlungen finden auch statt, der Einsatz von Fungiziden sorgt zusammen mit der richtigen Pflege für einen guten Pflanzenschutz und verringert das Krankheitsrisiko erheblich.

Warum fallen Ficusblätter? Die Gründe für das Fallenlassen des Laubs können unterschiedlich sein, zum Beispiel ist der saisonale Herbst mit Beginn der kalten Jahreszeit ganz natürlich. Wenn dies im Frühjahr oder Sommer geschieht, ist der Ficus höchstwahrscheinlich nicht beleuchtet oder die Bewässerung ist falsch. Das Bewegen des Topfes von einem Ort zum anderen, Temperaturschwankungen oder ein Mangel an Dressing können ebenfalls einen Blattfall hervorrufen. Krankheiten und Parasiten sind bereits erwähnt worden - auch sie sind oft die Ursache für fallendes Laub. In jedem Fall sollten die ersten Alarmsignale die Ursache identifizieren und versuchen, sie so schnell wie möglich zu beheben.

Kaufen Sie Ficus in einem Blumenladen und untersuchen Sie ihn sorgfältig auf Krankheiten und das Vorhandensein von Schädlingen. Gleiches gilt für Pflanzen von bekannten Floristen. Es ist am besten, eine neue Blume getrennt von anderen zu platzieren und etwa eine Woche lang auszuhalten. Wenn während dieser Quarantäne keine Krankheiten oder Parasiten festgestellt werden, kann ein neuer Bewohner neben andere Zimmerpflanzen gestellt werden. Wenn Sie alle Regeln einhalten, wird Ihr Gast viele Jahre lang mit einem tropischen Gast geschmückt - einem Ficus. Pflege zu Hause für diese Pflanze gibt Ihnen nicht viel Mühe. Das Wichtigste ist, alles rechtzeitig und kompetent zu erledigen.

Breitblättriger Ficus

Diese Art ist ein etwa zwei Meter hoher Indoor-Baum. Es hat fleischige breite Blätter, die 30 Zentimeter lang und 15 Zentimeter breit sind. Und die Farbe kann eine beliebige Farbe sein. Am häufigsten mit satten grünen, schwarzen oder bunten Blättern. Status von Zimmerpflanzen, erhielt es im frühen XIX Jahrhundert.

Home-Ansicht verträgt keinen Staubdeshalb ist es notwendig regelmäßig abwischen und sprühen. Sie sollten auch die Merkmale des Gießens berücksichtigen. Wenn der Boden im Topf zu feucht oder zu trocken ist, fallen die Blätter vom Baum ab. Trotzdem passt sich der Baum perfekt an die neue Umgebung an. Und seine Wartung und Pflege wird keine großen Schwierigkeiten bereiten.

Grundlagen der Ficuspflege

Die Tugend einer Pflanze ist, dass es nicht launisch und passt sich leicht an verschiedene Haftbedingungen an, auch bei guter Verträglichkeit und zu Hause. Lliebe das LichtDaher muss der Platz beleuchtet sein, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Der beste Ort sind breite Fenster nach Westen und Osten.

Diese Blume liebt Hitze und verträgt den Wind nicht. Im Sommer kann es im Haus gelassen werden, ohne Angst zu haben, dass er sterben wird. Zugluft vermeiden.

Die angenehmste Temperatur beträgt im Winter plus 15 und im Sommer nicht mehr als 30 Grad.

Ficus gießen

Regelmäßiges Gießen ist gut für das Wachstum und die Gesundheit dieser Pflanze, aber vergessen Sie nicht, welche Nuancen die Bewässerungstechnik hat. Viel hängt davon ab, wie richtig die Pflege des Ficus durchgeführt wird.

In den Frühlings- und Sommerperioden ist eine intensivere, regelmäßige Bewässerung erforderlich. Im Winter ist es jedoch besser, die Wassermenge zu reduzieren. Bewässern Sie die Pflanze, während der Boden trocknet, und vermeiden Sie Risse auf der Oberfläche. Wasser sollte lauwarm sein. Im Winter müssen Sie den Ficus höchstens alle zehn Tage einmal gießen.

Es ist wichtig! Um den Zeitpunkt des Gießens zu bestimmen, müssen Sie den Boden in einem Topf mit Ihren Fingern berühren. Es sollte zerbröckeln und die Fingerspitzen nicht verschmieren. Wenn das Land so ist, ist es Zeit, die Pflanze zu gießen. Man kann es aber nicht mit Wasser füllen!

Experten empfehlen eine Pause zwischen den Bewässerungen. Dies ist notwendig, damit die Erde austrocknet.

Die Hauptstadien der Transplantation

  1. Es ist notwendig, die Blume reichlich zu gießen, bevor sie aus dem Topf gezogen wird.
  2. Oberboden vorsichtig entfernen,
  3. Im ersten Topf die erste Schicht der Drainage auslegen und mit Erde bedecken,
  4. Ficus aus dem alten Topf nehmen und vorsichtig in einen Topf mit Drainage geben,
  5. Fügen Sie nach und nach frische Erde oder Erde hinzu und verdichten Sie sie, indem Sie sie um den Ficus verteilen.

Es ist unmöglich, eine Blume in einem neuen Topf tief zu vertiefen. Seine Wurzeln sollten frei in den vorbereiteten Topf passen. Andernfalls müssen Sie den Topf durch einen größeren ersetzen. Andernfalls hört die Blüte auf zu wachsen, da sie sich in einem kleinen Topf befindet.

Der Durchmesser des Topfes sollte fünf Zentimeter breiter sein als zuvor.

Das Wachstum des Blütenwurzelsystems hängt von der Topfgröße ab. Nach der Transplantation beginnt der Ficus, Wurzeln zu schlagen und schnell zu wachsen. Um das Wachstum zu verlangsamen, muss die Pflanze nur beschnitten und in einen Topf mit kleinerem Durchmesser gestellt werden.

Ficus-Zuchtmethoden

  1. Stecklinge,
  2. Luftschlupf,
  3. Ein Griff mit einem Blatt.

Die günstigste Brutzeit für Ficuses ist der Frühling und der Frühsommer. Vergessen Sie nicht die Beleuchtung der Blume. Lassen Sie kein direktes Sonnenlicht darauf fallen.

Bei der Verwendung von erste MethodeEs ist wichtig, die Eignung der jungen Prozesse zu berücksichtigen. DFür die Pfropfung müssen verholzte Verfahren angewendet werden.

Es ist notwendig, den Stiel abzuschneiden und den Schnitt mit fließendem Wasser abzuspülen, damit kein Saft auf der Oberfläche zurückbleibt. Stellen Sie sicher, dass Sie den Prozess trocknen, indem Sie ihn einige Minuten in der Luft halten. Wenn es sich um einen baumförmigen Ficus handelt, müssen Sie die oberen Triebe mit einem Bündel nehmen.

Diese Methode hat sich durch die Verjüngung der Pflanze einen Namen gemacht. Damit können Sie den Ficus effektiv vermehren.

Wie für verlorene Alter Schönheit Ficus Pflege. Um das Verfahren durchzuführen, müssen Sie ein Blatt entfernen und nach dem Einschnitt einen kleinen Holzstab platzieren. Dann wird die Einschnittstelle mit feuchtem Moos bedeckt und in Polyethylen eingewickelt, wobei eine Zwischenschicht für Luft verbleibt.

Nach einem solchen Eingriff in einem Monat wurzelt die Pflanze. Wenn das Moos mit Wurzeln bedeckt ist, muss der Film entfernt werden. Am Ende den Deckel abschneiden und zusammen mit den Wurzeln in einen neuen Topf umpflanzen.

Zweiter Weg. Stecklinge im Frühjahr und Sommer ausführen. Für die Vorbereitung des Pflanzmaterials benutze ich ein scharfes Messer, um die Spitze des Stiels abzuschrägen. Alle Blätter werden entfernt und in Wasser gelegt.

Bei Ficus mit großen Blättern erschienen die Blätter auf den beschnittenen Stecklingen.

Die Wurzeln erscheinen nach 2-5 Wochen. Mit Hilfe eines improvisierten Gewächshauses kann die Reproduktion beschleunigt werden. Unmittelbar nachdem die neuen Blätter auf den Stecklingen gewachsen sind, ist es Zeit, den Ficus neu zu pflanzen.

Dritter Weg. Bei dieser Methode bleibt ein Blatt auf den Stecklingen. Der Spross wird ähnlich wie Stecklinge abgeschnitten. Aber hier wird das Blatt gefaltet und in dieser Position mit einem Faden fixiert. Fluchtnotwendigkeit in den Boden zu Boden vertiefen.

Einen Monat später trägt der Zuchtprozess Früchte.

Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen

  1. Neue Zimmerpflanzen unter Quarantäne stellen
  2. Waschen Sie das Fassungsvermögen der Blume nach jeder Entnahme in die Luft mit speziellen Mitteln.
  3. Halte den Topf sauber,
  4. Bearbeiten Sie den Boden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat,
  5. Berücksichtigen Sie den Abstand der Pflanzen voneinander.

Andere schädliche Faktoren für das Auftreten und die Vermehrung von Schädlingen können seinunsachgemäße Beleuchtung, niedrige Temperatur, trockene Luft und Mangel an Düngung.

Um einen Kampf mit dem Feind zu beginnen, musst du ihn sorgfältig studieren. Danach können Sie die notwendigen Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung ergreifen. Die häufigsten Ficus-Schädlinge sind:

Spinnmilbe

Es kann auf den Blättern, auf der Innenseite oder an den Stielen gefunden werden. Die Außenseite des Blattes ist mit gelben Flecken bedeckt. Dies ist auf das Erscheinungsbild des Webs zurückzuführen. Beschädigte Blätter fallen weg.

Um eine gemeine Spinnmilbe zu entfernen, muss die Pflanze fünfmal mit Pyrethrumlösung behandelt werden. Sie müssen es einmal pro Woche tun. Beenden Sie die Behandlung mit der Infusion von Zwiebeln oder Knoblauch. Und dann wird die Frage, wie man den Ficus pflegt, zu einem angenehmen Vorgang.

Rezept für Knoblauchaufguss: 1 TL Knoblauch nehmen und 1 EL einschenken. Wasser. Nach der Abreise Tag zu bestehen.

Rotes Häkchen

Dieser Schädling verletzt die Integrität der Triebe und bricht ihre Haut. Um die Zecke dieser Art zu besiegen, müssen Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Die Pflanze sollte regelmäßig besprüht werden. Wenn die Blume bereits beschädigt ist, muss sie mit einem Insektizid behandelt werden.

Mealybug

Auf den Blättern legen diese Schädlinge Eier. Sie schädigen die Pflanze und verlangsamen ihre Entwicklung, indem sie sich vom Saft des Ficus ernähren. In dieser Situation müssen Sie eine mechanische Reinigung durchführen und anschließend Tabakextrakt aufsprühen. Blätter regelmäßig mit Alkohol abwischen.

Blattlaus

Der häufigste Schädling vieler Pflanzen. Sie beginnen ihre Fortpflanzung in der warmen Jahreszeit. Von den jungen Blütenstielen saugen sie den Saft. Das Fliegen auf anderen Blumen kann sie auch anstecken. Der kranke Ficus hat gelbe, verdrehte Blätter.

Es kann mit grüner Seife ausgehärtet werden, die in einer Pyrethrumlösung oder in Wasser gelöst ist.

Ficuskrankheiten

Neben Schädlingen besteht eine natürliche Gefahr für das Leben von Pflanzen. Nämlich - die Krankheit. Wenn Insekten mit speziellen Mitteln und Lösungen getötet werden können, wird die Blumenkrankheit unterschiedlich behandelt und stellt die höchste Bedrohung für ihr Leben dar.

Sehr oft können Symptome erst am Höhepunkt ihrer Entwicklung festgestellt werden. Heilung der Pflanze wird unmöglich.

Drei Ficuskrankheiten

  1. Pilzverletzung. Diese Krankheit tritt in schwachen Farben auf. Auf den Blättern erscheinen braune Flecken, mit der Zeit fällt das Blatt. Um diese Flecken zu entfernen, führen Sie das Sprühverfahren durch.
  2. Graufäule. Es entwickelt sich in einer feuchten und warmen Umgebung. Auf dem Ficus bildet sich Schimmel, der durch die Luft eintritt. Um es zu entfernen, müssen Sie alle beschädigten Blätter entfernen und sicherstellen, dass der Raum belüftet wird. Während der Behandlung der Blume aus dem Schimmel sollte sie weniger oft gegossen werden, damit die Erde gut austrocknen kann. Wenn das Wasser stagniert, gibt es Fäulnis, die schwer zu bekämpfen ist und die Pflanze muss gerettet werden.
  3. Stiel- und Wurzelfäule. Im Topf befindet sich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit und der niedrigen Temperatur des Bodens Fäulnis. An der erkrankten Pflanze verdorren die Blätter allmählich und die Wurzeln faulen. Wenn Sie gegen Fäulnis kämpfen, müssen Sie die Blume in einer trockenen Umgebung verpflanzen, da es unmöglich wird, sie zu heilen. Es ist besser, einen Topf zu nehmen, da der Ficus hoch wächst, starke Wurzeln hat und viel Platz benötigt. Oft muss man sich für immer von der Pflanze verabschieden.

Ein Liebhaber dieser Pflanze, der alle Bedingungen des Inhalts von Ficus erfüllt und morgens aufwacht, wird lange mit ihrem Wachstum und Aussehen zufrieden sein. Sich um einen Ficus zu kümmern ist nicht lästig, so dass auch für Anfänger eine gute Stimmung gewährleistet ist. Der Ficus wird wirklich der König Ihres Hauses sein!

Pflege für Ficus zu Hause

Welche Regeln für die Pflege von Ficuses im Haushalt sollten beachtet werden, damit diese Pflanzen ein gesundes Aussehen haben? Wie ficuses Wasser multiplizieren? Wo kann man sie besser platzieren?

Ficuses sollten an gut beleuchteten Orten platziert werden. Die Fülle des Lichts - die wichtigste Voraussetzung für das Wohlbefinden des Ficus. Arten mit dunkelgrünen Blättern vertragen mehr Schatten als bunt und mögen die direkte Sonne nicht. Die vielfältigen Arten können an besonders heißen Sommertagen in die Sonne gestellt und beschattet werden.

Im Winter, während des kurzen Tages, braucht der Ficus zusätzliche Deckung. Der Mangel an Licht im Winter ist der Hauptgrund, warum Blätter auf Ficus fallen. Es ist ratsam, eine spezielle Lampe zu kaufen und die Beleuchtung der Ficuses abzuschließen, damit die Pflanzen mindestens 12 Stunden am Tag Licht erhalten.

Für die Bildung einer schönen Krone in der Periode des aktiven Wachstums ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Pflanzen mit verschiedenen Seiten zur Lichtquelle zu drehen.

Luftfeuchtigkeit

Diese Pflanze liebt bei hoher Luftfeuchtigkeit.

  • Хотя это условие и не является для него столь уж обязательным, желательно регулярно опрыскивать фикус или устраивать ему душ.
  • Разновидности фикусов с большими листьями собирают много пыли, что мешает растениям правильно питаться, да и выглядит некрасиво.

Листья у таких видов нужно время от времени протирать влажной губкой.

Unterkunft

На мой взгляд, первое правило в Pflege für Ficus zu Hause - nicht noch einmal stören und nicht übertreiben. Was ich meine Als ich von einem Blumenliebhaber wie mir einen Ficusschnitt erhielt, identifizierte ich sofort einen dauerhaften Topf und einen dauerhaften Platz dafür.

Nachdem sie die Wurzeln geschnitten hatten, wurzelte sie sie in einem recht geräumigen (aber immer noch nicht riesigen) Topf. Und setzen Sie diese Kapazität sofort an den Ort, an dem sie stetig wächst. Immerhin ist das Hauptmerkmal des Ficus - sie mögen keinen scharfen Ortswechsel und häufige Transplantationen. Das Ergebnis Ihrer Unsicherheit können lose Blätter sein.

Richtige Bewässerung

Die zweite sehr wichtige Regel bei der Pflege von Ficus - die richtige Art des Gießens. Auch Wasser sollte nur leicht warm und getrennt verwendet werden. Wenn diese Blume ein wenig gegossen wird, trocknet der Boden aus und die Blätter schrumpfen ebenfalls und beginnen zu fallen.

  • Der Überlauf ist aber auch sehr schädlich. Besonders im Winter.
  • Seine Wurzeln sind anfällig für Temperaturabfall und hohe Luftfeuchtigkeit - wenn es mit kaltem Wasser gegossen oder gewässert wird, können sie verfaulen, was zum Tod der gesamten Blume führt.
  • Aus dem gleichen Grund ist es unbedingt erforderlich, überschüssiges Wasser aus der Pfanne abzulassen.

Man muss nach diesem Prinzip wässern - wenn die Landmischung auf 1-2 Fingerphalanxen getrocknet ist, ist es Zeit. Bei großen Exemplaren ist es zulässig, den Boden bis zu einer Tiefe von 6 - 7 cm zu trocknen.

Ficus-Arten

In freier Wildbahn gibt es etwa 1500 Arten von Ficus. Zu Hause wachsen nicht mehr als 20 Pflanzen mit unterschiedlichem Aussehen, die sich in Form und Farbe der Blätter unterscheiden. Jeder Subtyp hat seine eigenen Eigenschaften, aber jeder Ficus ist eine unprätentiöse Pflanze, deren Wachstum nicht viel Aufwand erfordert. Diese Pflanzen können nicht blühen, sind aber für die Dekoration und Gartengestaltung von Wohnungen, Büros und Räumlichkeiten ohne Tageslicht unverzichtbar.

Gummi (elastisch)

Diese Art von Busch Zimmerpflanze hat eine Vielzahl von Formen, Höhe, Farbe der Zweige und Blätter. Diese Blume wird von vielen Floristenanfängern und Menschen geliebt, die oft unterwegs sind, weil Er verlangt keine Pflege, hat mehrere Vorteile gegenüber seinen Kollegen:

  • keine Angst vor Zugluft, eine solche Pflanze verliert die Blätter nicht, wenn die Lufttemperatur sinkt,
  • erfordert keine häufige Überwachung der Bewässerung. Wenn Sie vergessen, oder es war nicht möglich, die Pflanze zu gießen, wird der Ficus die Blätter nicht verlieren, sie werden ein wenig welken. Nach dem Gießen normalisiert sich die Pflanze schnell
  • Anspruchslos gegenüber Licht: Fühlt sich in einem abgedunkelten Raum gut an, ruhig gegenüber diffusem Licht und Schatten. Unter einer solchen Aufenthaltsbedingung hat der Gummipflanzen-Ficus Blätter, die etwas kleiner sind als im Licht.

Die Kunst, große Zimmerpflanzen in Miniatur zu züchten, nennt man Bonsai. Nur wenige Menschen wissen, dass ein winziger Baum aus einem gewöhnlichen Ficus hergestellt werden kann. Am besten fängt man im Winter an, Bonsai zu formen - während die Pflanze eine langsame Saftströmung hat. Diese Blume sollte ein dichtes Laub und einen dicken Baumstamm haben, die Zeichen, die sie wie einen echten Baum aussehen lassen. Zwerg-Ficus hat mehrere Arten von Kronen, die durch äußere Unterschiede gekennzeichnet sind:

  • klassische runde Form
  • in Form einer Pyramide, wenn sich die breite Krone auf jeder Seite oben verengt,
  • Kaskade, wenn alle Blätter eine Neigung in eine Richtung haben.

Um einen Bonsai-Baum zu formen, müssen Sie die jungen Ficus-Triebe im Stamm mit einem Draht verbinden und von der Basis bis zur Krone einwickeln. In dieser Position ist die Anlage nicht länger als 7 Monate, wonach der Draht entfernt wird. Aus Schönheitsgründen biegen sich Zweige manchmal und befestigen sie am Stamm. Nach der gleichen Zeit beginnen sie in die richtige Richtung zu wachsen.

Es wird angenommen, dass Bonsai auf mystische Weise das Leben der Menschen und ihr Schicksal beeinflusst. Diese Pflanzen sind mit mysteriösen Eigenschaften und kraftvoller Energie ausgestattet. Besitzer solcher Blumen im Haus beginnen bei langen Aufenthalten mit Bonsai prophetische Träume zu sehen und entdecken in sich die Fähigkeit, die Zukunft vorherzusagen. Dieser Baum hilft bei der Verwirklichung der Gedanken einer Person über Wohlstand.

Microcarp

Ein Ficus namens Microcarp hat abgerundete, hellgrüne Blätter. Diese Pflanze ist in ihren Eigenschaften Benjamin sehr ähnlich. Sie haben die gleichen Pflegeanforderungen, die leicht zu erfüllen sind:

  • Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, da sonst der Zustand der Blätter beeinträchtigt wird. Er wird sie nicht abwerfen wie Benjamin, aber sie werden verwelken und langweilig werden,
  • mag kein direktes Sonnenlicht und keine schattigen Bereiche, daher muss ein solcher Ficus an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt werden.
  • Lassen Sie keine Zugluft auf die Pflanze, sonst wird es krank,
  • Die Krone muss beim Herausziehen der Zweige abgeschnitten werden, um eine saubere und flauschige Oberfläche zu erzielen.

Lyrate

Die spektakulärste und originellste Pflanze der ganzen Familie - Ficus lyroid. Das Hauptmerkmal dieses Baumes sind große, glänzende Blätter mit markanten Lichtstreifen. Das Wurzelsystem des lyraähnlichen Ficus ist sehr leistungsfähig und in der Lage, Wasser zu speichern. Daher ist es bei der Bewässerung unprätentiös. Ein leichtes Übertrocknen des irdenen Komas um die Wurzeln ist zulässig. Zu Hause wächst diese großblättrige Pflanze auf zwei Meter und eignet sich daher hervorragend für die Dekoration von Wohn- und Büroräumen.

Häusliche Pflege

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Topfbaum zu kaufen, denken Sie daran, dass alle Arten von Ficus gerne in Wohnungen wachsen. Sie werden ihren Besitzern nicht nur eine visuelle Freude bereiten, sondern auch die Raumluft reinigen. Für den erfolgreichen Anbau dieser Pflanzen muss man wissen, wie man den Ficus zu Hause richtig pflegt. Dies erfordert keinen großen Aufwand: Nur wenige Besonderheiten sind wichtig, um das Bewässerungsregime zu beobachten und Zweige und Blätter zu beschneiden.

Zu jeder Jahreszeit gießt der Ficus gerne mäßig, es ist unmöglich, die Pflanze „auszuschütten“, da sie sonst krank wird und stirbt. Befeuchten Sie den Boden, wenn die oberste Schicht vollständig trocken ist. Es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, wie viele Tage es passieren wird: Die Geschwindigkeit der Dehydration hängt von der Temperatur im Raum ab. Die Bewässerung sollte ungefähr alle 7 Tage mit warmem, klarem Wasser erfolgen. Die abgelassene Flüssigkeit muss nach einer halben Stunde nach dem Eingriff ausgegossen werden.

Einmal in 15-30 Tagen ist es notwendig, eine leichte Dusche für Zimmerpflanzen mit Hilfe von warmem Wasser zu arrangieren. Zu diesem Zweck werden die Pflanzen in das Badezimmer überführt und vom Duschkopf bewässert. Dank dieses Verfahrens wird Staub von den Blättern und Zweigen abgewaschen. Wenn sie Insekten oder Schädlinge haben, werden sie auch abgewaschen. Nach dem Duschen sollten die Pflanzen im Bad stehen, so dass das Wasser aus Glas besteht, und die Blumen an ihren Platz schicken. Durch solche Eingriffe werden die Blätter glänzend und gepflegt.

Damit Ihr Ficus ein dichtes Laub und ein ordentliches Aussehen hat, ist es notwendig, regelmäßig nachgewachsene dünne Zweige zu beschneiden. Schauen Sie sich Ihre Pflanze von allen Seiten genau an: Sie werden feststellen, dass es mehrere Zweige ohne Blätter oder halbnackt gibt. Um die schlafenden Knospen der Pflanze wiederzubeleben und zu wecken, müssen Sie die jungen hellgrünen Triebe (Blätter), die den Ficus umrahmen, abschneiden. Dieser Vorgang sollte bei Bedarf mehrmals im Jahr durchgeführt werden. Nach dem Beschneiden erscheinen nach einer Weile lang ersehnte Blätter auf bloßen Zweigen.

Wie zu verpflanzen

Ficus sollte einmal im Jahr verpflanzt werden. Es sollte einen Topf brauchen, der etwas größer ist als der vorherige: Dies erfordert das wachsende Wurzelsystem der Pflanze. Die Durchführung dieses Verfahrens sollte im Frühjahr oder Frühsommer erfolgen. Für den Transfer von Ficus werden folgende Materialien benötigt:

  • Blumentopf mit einem kleinen Drainageloch
  • Spezialerde für Ficuses,
  • Drainage Kieselsteine.

Wie man Ficus transplantiert:

  1. Nehmen Sie die Blume zusammen mit der erdigen Kugel aus dem Topf.
  2. Räumen Sie den alten Boden ab. Wenn der Boden an den Wurzeln zu fest ist, entfernen Sie nur die oberste Schicht.
  3. Am Boden des Topfes den Ton in eine Schicht legen.
  4. Gießen Sie die erste Schicht Erde in den Topf und stampfen Sie mit den Fingern darauf.
  5. Stellen Sie die Blume in einen neuen Topf und passen Sie dabei die Menge des Bodens an.
  6. Den Boden bestreuen, die leeren Stellen ausfüllen und sicherstellen, dass die Pflanze genau steht. Drücken Sie jede Schicht leicht mit Ihren Fingern.
  7. Wenn Sie die Vorratserde aus der Packung verwenden, brauchen Sie die Pflanze nach dem Pflanzen nicht zu gießen. Warten Sie, bis die oberste Schicht getrocknet ist.

Wenn die Blume Blätter vergießt

Im Herbst ist es normal, eine kleine Menge von Blättern mit niedrigerem Ficus zu vergilben und abzulegen, was darauf hindeutet, dass sich die Blume auf eine neue Vegetationsperiode vorbereitet. Wenn Sie reichlich Fülle bemerken, ist dies ein Zeichen für ungünstige Bedingungen in der Wohnung. Es ist Zeit, Maßnahmen zu ergreifen und den Ficus zu retten:

  1. Beachten Sie das Temperaturregime für diese Art von Pflanze - nicht niedriger als 15 ° C und nicht höher als 23 ° C, dann hören die Blätter auf zu fallen.
  2. Zugluft am Wohnort des Ficus beseitigen.
  3. Wenn im Raum nicht genügend Licht vorhanden ist, wird dies einer der Gründe für das Herabfallen des Laubs. In diesem Fall müssen Sie eine zusätzliche künstliche Beleuchtungsquelle anschließen.
  4. Trockene Luft in einer Wohnung führt nicht selten dazu, dass die Pflanze Laub fallen lässt. Sprühen Sie daher Ihr Haustier während der Heizperiode und im heißen Sommer häufiger ein, und lassen Sie es unter der Dusche baden.
  5. Ein Mangel an Vitaminen führt zur Abgabe von Blättern. Um eine Blume zu heilen, muss ein Top-Dressing-Dünger hinzugefügt werden.

Ficuskrankheiten

Wenn günstige Bedingungen für den Anbau von Ficus geschaffen werden, werden diese Pflanzen selten krank. Es gibt Fälle von Pflanzenkontamination durch Schädlinge von anderen Zimmerpflanzen oder während der Transplantation von neuem, nicht qualitativem Boden. Die häufigsten Krankheiten sind:

  1. Mealybug - befällt schnell Laubpflanzen und wird auf benachbarte Blumen übertragen.
  2. Trips - setzt sich in heißen Räumen mit feuchter Luft auf den Blättern ab.
  3. Wurzelfäule ist eine Pilzkrankheit, die bei übermäßigem Gießen auftritt, wenn der Boden keine Zeit zum Trocknen hat.
  4. Blattlaus - ein häufiger Gast auf den Blättern von Zimmerpflanzen, erscheint im Frühjahr. Ficus ist damit von Palmen befallen.
  5. Spinnmilbe - reproduziert sich aktiv, wenn die Luft im Raum zu trocken ist.

Video: wie man Blumen pflegt

Nachdem Sie sich eine Auswahl von Videos angesehen haben, lernen Sie, wie Sie den Ficus zu Hause richtig pflegen. Wertvolle Tipps werden allen Liebhabern dieser Pflanzen nützlich sein. Ein erfahrener Züchter wird Ihnen sagen, wie oft der Ficus Melanie gegossen werden muss, damit er nicht krank wird und die Blätter abwirft. Sie lernen alles über das Pflanzen und Züchten von Zimmerpflanzen. Ein Biologe zeigt, welcher Topf während der Transplantation für den Ficus benötigt wird.

Feuchte Luft

Ficuses kommen aus den Tropen, also brauchen sie lebenswichtige Luft. Besonders die Ampelsorten dieser Pflanze. Für die Pflege des Ficus zu Hause ist das Sprühen obligatorisch. Stellen Sie sicher, dass das Wasser warm und weich ist (getrennt). Beim Sprühen von Blättern auf die Blätter Spuren von Wasser? Was zu tun ist? - Von Zeit zu Zeit müssen die Blätter mit einem feuchten, weichen Tuch abgewischt werden. Dies schützt die Pflanze vor Staub und verleiht den Blättern ein schönes Aussehen.

Lichtmodus

Die meisten Ficus vertragen leicht leichte Halbschatten. Sie sind noch schädlicher direkte Sonneneinstrahlung. Vielfältige Formen - zum Beispiel, Ficus Benjamin zieht es vor, im Licht zu wachsen. Eine andere Sache ist, dass dieses Licht gestreut werden muss. Andernfalls können die Blätter verbrennen.

Im Winter erfordern alle Arten von Ficus eine zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstoff-, Quecksilber- oder Natriumdampflampen. Ansonsten werfen sie ihre Blätter ab.

Für ein aktives Wachstum, insbesondere während der Vegetationsperiode, benötigt Ficus zusätzliches Futter. Im Frühjahr und Sommer verwende ich Stickstoffdünger. Es hilft, mehr grüne Masse aufzubauen, um die Blume üppig und schön zu machen. Übrigens, wenn Ihr Heim-Ficus die Blätter fallen lässt, hilft eine gute Fütterung bei der Rehabilitation.

Sie können den "Haushaltsdünger" verwenden: Aufguss von Holzasche, Königskerze oder Brennnessel. Und Sie können fertige Mineralkomplexdünger verwenden: Humisol (ich verwende sie), Ideal, Palma, Ficus und andere.

Häufigkeit der Befruchtung: 1 Mal in 10-14 Tagen. Im Winter ist keine Düngung notwendig. Die Ausnahme ist, wenn Sie Ficus die gleichen Bedingungen wie im Sommer zur Verfügung gestellt haben (zusätzliche Beleuchtung, Befeuchtung, warme Luft). Aber auch dann müssen Sie 1 Mal in 1-2 Monaten füttern und auch dann die Hälfte der auf der Flasche angegebenen Dosis.

Home Ficus sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Am häufigsten sind sie von Spinnmilben betroffen. Daher muss als vorbeugende Maßnahme gesprüht werden. Und manchmal dusche ich Ficus warm.

Die Schlussfolgerung lautet: Für die Pflege eines Ficus zu Hause sind einige Kenntnisse erforderlichund vor allem - die Einhaltung der Regeln. Und dann wird es überhaupt keine Probleme geben. Am Ende wächst Ficus sogar in öffentlichen Einrichtungen, und bei Ihnen zu Hause werden sie mit Sicherheit wachsen und sich über ihr Aussehen freuen.

Wie oft sollte gegossen werden?

In der Phase intensiven Wachstums braucht Ficus viel Wasser. Von Frühling bis Herbst müssen die Pflanzen regelmäßig gewässert werden, aber das Wasser in der Pfanne sollte nicht ständig vorhanden sein, da sonst die Wurzeln verrotten. Anfang September wird die Bewässerung allmählich reduziert, und im Winter ist es ausreichend, alle zehn Tage einmal zu gießen.

Die Ficusfütterung erfolgt vom Frühjahr bis zum Frühherbst - alle zwei Wochen. Um dies zu erreichen, ist es besser, natürliche Düngemittel wie Königskerze, Holzasche und Brennnesselinfusion zu verwenden.

Wie man einen Ficus verpflanzt

Ficuses werden alle 2 Jahre einmal verpflanzt. Es ist besser, im Frühjahr zu tun. Als Substrat für die Transplantation wird eine Mischung aus Erde, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1 verwendet. Beim Umpflanzen werden die Ficuses zuerst gut bewässert und dann durch die Umlademethode in größeren Behältern bestimmt.

Verwenden Sie keine zu großen Behälter. Es ist besser, in enge Töpfe umzupflanzen. Dies wird das Wachstum der Pflanze begrenzen, was für häusliche Bedingungen akzeptabler ist.

Selbstreproduktion oder wie man den Ficus richtig vermehrt

Ficus vermehren sich mit Samen, Stecklingen und Schichtung.

Die Samen werden im Frühjahr in eine vorbereitete Schüssel gesät. Die Landung erfolgt flach und dann werden die Platten mit Glas bedeckt. Pflanzen in einer feuchten Umgebung aufbewahren. Das Glas wird zweimal täglich 30 Minuten lang entfernt, um die Ernte zu lüften.

  • Sobald die ersten Blätter erscheinen, tauchen die Pflanzen ab. Die Zusammensetzung des Bodens sollte Blattboden und etwas Flusssand enthalten. Aufgewachsene Ficus sitzen in separaten Töpfen mit einem Durchmesser von 7 Zentimetern.
  • Stecklinge werden im späten Frühjahr oder Sommer vermehrt. Ein frisch geschnittener Stiel für 5-7 cm sitzt in einer vorbereiteten Erde. Gleichzeitig gelten Phytohormone.
  • Luftbilder, die Ficuses züchten, die von Mai bis September produziert werden. Unmittelbar unterhalb der Folie wird von unten nach oben ein Einschnitt von 5 mm vorgenommen.
  • Das Streichholz zum Pfropfen in ein spezielles Hormonpulver eintauchen und in den Schnitt einführen. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Einschnitt nicht geschlossen wird.

Der vorbereitete Platz wird in feuchtes Moos eingewickelt und mit Klebeband festgebunden. Decken Sie alles mit einem Film ab. Nach einigen Monaten brechen die Wurzeln durch das Moos. Im unteren Teil der Wurzeln wird der Blattstiel abgeschnitten und somit Material zum Pflanzen einer neuen Pflanze gewonnen.

Warum fallen Blätter an den Ficus?

Manchmal können Ficusblätter abfallen. Der Grund dafür kann übermäßiges Gießen oder das Wechseln der Stellen sein. Im ersten Fall verfaulen die Wurzeln aufgrund zu hoher Feuchtigkeit, und die Blätter werden leblos und fallen ab.

Was den zweiten Fall betrifft, so ist seit langem bekannt, dass der Ficus einen Ortswechsel schlecht wahrnimmt. Er leidet unter Schock, was dazu führt, dass Blätter fallen. Achten Sie darauf, die Beleuchtung in dem Raum zu verfolgen, in dem sich Ihre Pflanze befindet. Bei Lichtmangel verlangsamt sich das Pflanzenwachstum. Die Blätter können auch aufgrund niedriger Temperaturen und Zugluft abfallen.

Was Sie beachten müssen

Kaufen Sie keine Pflanzen im Herbst oder Winter. Die Anpassung in dieser Zeit ist sehr viel schwieriger. Kaufen Sie keine zu großen Exemplare. Ältere Pflanzen sind schwieriger an neue Bedingungen anzupassen.

  1. Schauen Sie durch das Ablaufloch auf die Ficuswurzeln.
  2. Wenn sie schwarz oder dunkelbraun sind, ist diese Pflanze nicht wert, genommen zu werden.
  3. Wenn Sie Ficus kaufen, schütteln Sie die Pflanze vorsichtig oder lassen Sie sie vorsichtig gegen die Blätter laufen.
  4. Wenn mindestens zwei oder drei Blätter fallen, ist es besser, eine andere Pflanze zu kaufen.

Viel Glück bei Ihrer Wahl.

Wenn Sie sich das Video unten ansehen, können Sie lernen, wie man im Winter Ficus pflegt

Was ist der Ficus Benjamin

Dies ist eine der häufigsten Arten dieser Pflanze. Er kam aus den Ländern Asiens und Nordaustralien zu uns. Darüber hinaus dient diese Art von Ficus als Symbol für Bangkok, die Hauptstadt von Thailand.

  • Es hat seinen Namen von Benzoin (Benzoin), das aus dem Saft dieser Pflanze gewonnen wird. Obwohl einige immer noch glauben, dass er seinen Namen einem bestimmten Zimmerpflanzenhändler verdankt.
  • In der Natur hat der Baum eine sich ausbreitende üppige Krone und wird bis zu 25 Meter lang. Auch Benjamin Ficus wurde unter Zimmerpflanzen sehr beliebt.
  • Es wurde ein Hit in der Innenblumenzucht, da es schön ist und viele Sorten hat.

Ficusarten von Benjamin:

  • Große Blätter: Anastasia, Boucle, Bush King, Goldener König, Goldene Monique, Daniel, Mitternacht, Lady, Samantha, Irene, Exotica,
  • Mittelgroße Blätter: Lockig, Versaut, Naomi, Naomi Gold, Sternenlicht, Fantasie, Esther,
  • Kleinblättrig (Zwerg): Barock, Wandi, Natasha, Nicole, Nina, Nina, Safari.

Blätter können sich nicht nur in Größe, sondern auch in Farbe und Form unterscheiden.

Kleinblättriger kompakter Baum mit einer dicken Krone. Ветки Фикуса Бенджамина у старых растений, 8-10 лет, поникают, и придают деревцу особую привлекательность. В домашних условиях вырастает до 1,5-2 м в высоту.

Удивительный и оригинальный Бонсай

Бонсай – это техника выращивания растения, зародившаяся в Японии очень давно. Буквально переводится как «растение на подносе». Per Definition ist dies ein Miniatur-Zierbaum. Es gibt eine ganze Methode für seine Schaffung.

Ficus Bonsai gehört nicht zu den Sorten, sondern wird in besonderer Weise aus dem Ficus Benjamin gebildet. Dies ist ein sehr schwieriger und sehr zeitaufwendiger Vorgang! Während des Wachstums ist es regelmäßig notwendig, die Wurzeln abzuschneiden und die Spitzen zu klemmen. Wenn das Gleichgewicht zwischen Krone und Rhizom hergestellt ist, erhält der Baum die erforderliche Form. Ficus Natasha, Nicole, Nina, Wandi, Barock sind für solche Zwecke am besten geeignet.

Feiner Gummi-Glimmer-Ficus

Sein zweiter Name ist Ficus Elastica. Diese Pflanze ist sehr beliebt und kommt in vielen Haushalten vor. Solche universelle Liebe wird durch ihre außergewöhnliche Schönheit verursacht. Darüber hinaus ist es unprätentiös in der Pflege.

Gummierte Ficuses haben eine dunkelgrüne Farbe, aber manchmal sind sie mit einem gelben Rand verziert.

Die beliebtesten Typen sind:

  • dunkelgrüne Blätter: Abidjan, Melanie, Rabusta, Shriveriana,
  • Blätter mit gelbem Rand: Belize, Tineke, Tricolor.

Es gibt verschiedene Sorten, die sich in Form und Farbe der Blätter unterscheiden. Besonders spektakuläre Sorten mit gelben Flecken und Streifen auf den Blättern. Einige Sorten verzweigen sich gut, haben eine eher kompakte Form, andere bilden widerstrebend Seitentriebe und neigen dazu, nach oben zu wachsen.

Zu Hause ist das Ficus-Gummi-Fräsen anspruchslos gegenüber Luftfeuchtigkeit und toleriert Lichtmangel.

Wir empfehlen Ihnen, besonders auf die richtige Bewässerung und Pflege der wachsenden Triebe zu achten, die mehrere Meter erreichen können und fantasievoll gebogen sind. Es ist notwendig, die Krone rechtzeitig zu formen, die Stiele zu binden oder sie regelmäßig zu beschneiden und zu bewurzeln.

Ficus Ali (bindendika) Ficus binnendijkii ‘Alii’

Ali ist die beliebteste Sorte des Ficus binnendik Ficus binnendijkii, der auch als „Weidenficus“ bekannt ist. Die Blätter dieses Ficus ähneln in ihrer Form wirklich der Weide, aber dies ist ein populärer Name, kein botanischer.

Bei guter Pflege erreicht Ficus Ali zu Hause eine Höhe von 1,5 m und einen Durchmesser von etwa 70 bis 80 cm. Sie sollten diesen Ficus nicht auf den Boden legen: Erstens ist es dunkel, der untere Teil des Rumpfes fängt an zu kahl zu werden, zweitens ist es auf dem Boden immer kälter, die Erde im Topf trocknet länger und die Wurzeln können verrotten, wenn sie zu reichlich sind.

Ficus lyrate Ficus lirata

Ficus lyric Ficus lirata - zeichnet sich durch seine großen Blätter aus, die einer umgekehrten Geige ähneln. Die Blätter erreichen eine Länge von 50-60 cm. Liebt die Einsamkeit, stellen Sie es nicht in die Nähe von anderen Pflanzen.

Dieser Ficus kommt nicht oft in Blumengeschäften vor, ist aber wunderbar - ledrige Blätter, die nach oben zeigen, haben eine interessante Form. Der Ficus selbst wächst langsam, wobei bei guter Pflege der Boden nicht freigelegt wird. Eine echte Dekoration für ein geräumiges Büro oder eine Halle. Ficus ist zu Hause Lyrat, es ist schwierig sich zu verzweigen, wächst oft in einem Stamm, im Alter von 4-5 Jahren kann er Seitentriebe produzieren.

Zwerg-Ficus Ficus Pumila

Schnell wachsender, kleinblättriger Ficus, der sich von allen anderen Ficusarten vollständig unterscheidet. Sie können es als Ampelpflanze anbauen, Sie können es an einen Träger binden, so dass es sich nach oben erstreckt.

Die Hauptsorge für den Ficus ist das Binden einer Stütze, das rechtzeitige Umpflanzen und Gießen sowie das Düngen von Düngemitteln. Die Blume reagiert gut auf eine heiße Dusche, um Zecken vorzubeugen.

Wie man sich selbständig um den Ficus kümmert

Bei richtiger Pflege wächst diese Zimmerpflanze schnell und erreicht eine Höhe von 2-3 Metern. Die Wachstumsrate beträgt etwa 20 Zentimeter pro Jahr.

Die Pflanze benötigt ca. 3 Monate, um sich an die neuen Bedingungen anzupassen und sich darauf einzustellen. Danach ist die Pflege von Benjamins Ficus sowie von Gummi in der Regel ohne großen Aufwand möglich.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Anpassung

Bevor Sie sich dazu entschließen, einen Ficus nach Hause zu bringen, sollten Sie im Voraus sorgfältig einen dauerhaften Aufenthaltsort für ihn auswählen. Versuchen Sie, einige wichtige Bedingungen zu beachten:

  1. direkte Sonnenstrahlen sollten den Baum nicht schädigen,
  2. Keine Notwendigkeit, es neben die Batterien zu legen,
  3. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte durchschnittlich sein, aber auf keinen Fall nicht niedrig.
  4. Zugluft ist kontraindiziert.

Beginnen Sie vom ersten Tag an, Ihre Blume zu sprühen. Überprüfen Sie immer die Bodenfeuchtigkeit im Topf.
Lesen Sie weiter, wie Sie den Ficus pflegen können.

Eigenschaften

Berücksichtigen Sie die Hauptkomponenten der richtigen Pflege für diese Zimmerpflanze:

  • Boden. Der Boden muss atmungsaktiv, leicht sauer, fruchtbar und feucht sein. Dem Boden können natürliche Düngemittel zugesetzt werden. Für eine gute Drainage ist zu sorgen: Es ist besser, die untere Schicht aus Blähton und die obere Schicht aus Sand zu machen.
  • Beleuchtung. Diese Pflanzen sind sehr lichtliebend, daher ist ein heller Platz in Ihrer Wohnung für sie ideal. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, insbesondere zur Mittagszeit. Es ist am besten, einen Ficustopf auf das Fenster zu stellen, der nicht nach Süden oder Osten geht. Es ist möglich, den vorübergehenden Mangel an Licht für den Ficus zu überleben, aber seine Blätter werden merklich verblassen. Im Winter muss die Pflanze hervorgehoben werden, da bei unzureichender Beleuchtung der Ficus von Benjamin Blätter fallen lässt. Sie können die Pflanze auch nicht oft umstellen, um ein einseitiges Herabfallen der Blätter zu vermeiden.
  • Raumtemperatur. Die optimale Temperatur im Sommer sollte zwischen 18 und 25 Grad liegen, im Winter nicht unter 16 bis 18 Grad. Wenn der Ficus in einem kühlen Raum aufbewahrt wird, muss die Bewässerung reduziert werden. Im trockenen Zustand verträgt die Pflanze Temperaturen bis zu 10 Grad über Null.
  • Bewässerung. Gießen Sie den Ficus vorzugsweise regelmäßig in Maßen. In den Sommermonaten 2-3 mal pro Woche. Anfang September sollte die Bewässerung allmählich beginnen, so dass der Bewässerungsplan im Winter 1 Mal pro Woche war. Die Ficusblüte mag keine übermäßige Bodenfeuchtigkeit und ihre Trocknung. Vor dem nächsten Gießen muss der Boden jedoch noch leicht getrocknet werden. Außerdem sollte der Boden regelmäßig gelockert werden, damit er besser trocknet. Durch übermäßige Feuchtigkeit im Ficus können die Wurzeln faulen, dann wirft er viele Blätter ab. Gießen Sie Ihren Baum nur mit getrenntem und weichem Wasser bei einer Temperatur, die nicht unter Raumtemperatur liegt. Vergessen Sie nicht, manchmal die Blätter aus dem Spray zu sprühen,
  • Top Dressing. Das Top-Dressing sollte im Frühjahr und Sommer zweimal im Monat durchgeführt werden. Für sie ist es vorzuziehen, natürliche Düngemittel zu verwenden (zum Beispiel Holzasche, Brennnesselinfusion). Vor dem Ankleiden sollte die Pflanze gewässert werden, um Wurzeln zu vermeiden. Sie können Blätter auch mit Düngerlösung einsprühen. Im Winter kann der Ficus auch gefüttert werden, jedoch unter der obligatorischen Bedingung einer zusätzlichen Beleuchtung und nicht mehr als 1 Mal pro Monat.

Lernen Sie, Ficuses richtig zu verpflanzen

Junge Ficuses werden jährlich im Frühjahr in ein neues Land verpflanzt. Pflanzen, die das 4. Lebensjahr vollendet haben, können alle 2 Jahre einmal umgepflanzt werden, und jedes Jahr genügt es, einfach frische Erde in den Topf zu geben.

Der Boden für die Ficus-Transplantation zu Hause sollte nahrhaft und locker sein.

Wenn die Erde im Topf schnell trocknet, haben die Wurzeln wenig Platz und Nährstoffe. Daher ist es Zeit, die Pflanze zu verpflanzen. Nach einer Transplantation kann es seine Blätter abwerfen, oder sein Wachstum verlangsamt sich etwas. Es liegt in der Größenordnung, denn mit zunehmendem Raum wachsen die Wurzeln langsamer. Mit der Zeit erscheinen neue Blätter und die Wachstumsrate wird sich beschleunigen.

Wie man Ficus transplantiert:

  1. Es muss gewässert werden, damit es leichter zu entfernen ist,
  2. Entfernen Sie die Erdschicht
  3. Gießen Sie die Drainage in einen neuen Behälter und bestreuen Sie sie mit Erde.
  4. Übertragen Sie die Pflanze in einen neuen Topf,
  5. Bedecke die Wurzeln gleichmäßig mit Erde,
  6. Über Wasser gießen.

Zuchtmethoden und ihre Merkmale

Viele Fans von Zimmerpflanzen fragen sich, wie man den Ficus richtig vermehrt. Insgesamt gibt es 2 Möglichkeiten:

Stecklinge sind Stängel und Blattknospen. Sie müssen in einen Behälter mit Wasser gepflanzt werden und nach 2 Wochen erscheinen die Wurzeln in den Stecklingen. Danach können sie in einen Topf gepflanzt werden.

Luftbilder. Die zweite Methode ist die Reproduktion von Ficus durch Luftschichten:

  1. Wählen Sie Ihre Flucht, entfernen Sie einige Blätter davon,
  2. Machen Sie einen kreisförmigen Schnitt,
  3. Führen Sie ein Stück Holz in den Einschnitt ein, befestigen Sie das feuchte Moos und wickeln Sie die Frischhaltefolie ein.
  4. Wenn die Wurzeln sprießen, trennen Sie diesen Teil und verpflanzen Sie ihn in einen anderen Behälter.

Was ist, wenn eine Pflanze Flugblätter fallen lässt?

Blätter können aus verschiedenen Gründen abfallen. Ficus Benjamin zum Beispiel macht das viel öfter als seine Kollegen. Warum dies passiert und was zu tun ist, wenn der Ficus Blätter verschüttet:

  1. Natürliches Blattfallen. Im Herbst und Winter ist das Abwerfen der unteren Blätter ein natürlicher Vorgang. Wenn der Laubfall in der warmen Jahreszeit auftritt, ist das Bewässerungsregime höchstwahrscheinlich gestört oder die Pflanze hat nicht genug Licht.
  2. Ändern der üblichen Bedingungen. Ficus reagiert schmerzhaft auf Veränderungen von Ort, Temperatur oder Licht,
  3. Übergießen. Es ist notwendig, nachteilige Faktoren zu beseitigen, und dann wird der Laubfall aufhören,
  4. Nährstoffmangel. Es ist ratsam, einen Ficus zu verpflanzen oder zu füttern,
  5. Krankheiten und Parasiten. Es ist notwendig, die Pflanze mit speziellen Chemikalien zu behandeln, um Schädlinge zu beseitigen.

Haben Sie keine Angst, wenn Blätter am Ficus Benjamin fallen. Zunächst ist es notwendig, die Ursache dafür zu identifizieren und sofort zu beseitigen. Aber der gummihaltige Ficus ist im Gegensatz zu Benjamin mehr an das häusliche Leben angepasst und viel weniger sturzgefährdet.

Pilzkrankheiten

  • Pilz auf den Blättern. Manifestiert sich durch kleine schwarze Flecken und führt schließlich zum Tod der Blätter,
  • Graufäule. Manifestiert sich in Form von Grauschimmel auf den Blättern und Stielen mit Feuchtigkeit oder übermäßiger Hitze im Raum. Wenn Sie die Blätter schütteln, wird der Schimmel abfliegen und Sie werden eine staubige Wolke bemerken. In einem solchen Fall ist es notwendig, die betroffenen Bereiche zu entfernen, die Pflanze seltener zu gießen und den Raum häufiger zu lüften.
  • Schwarzer Pilz. Gekennzeichnet durch eine graue Blüte auf den Blättern. Um es loszuwerden, ist es notwendig, die Blätter mit einem Seifenschwamm zu verarbeiten. Und im Falle von schweren Schäden ist es besser, sie zu entfernen
  • Wurzelfäule. Ficus wird grau und verblassen. Leider ist es unmöglich, die Wurzeln zu heilen. Egal wie erbärmlich, sondern müssen die Pflanze zusammen mit dem Topf werfen.

Parasitäre Krankheiten

Sehr oft befallen Schädlinge Ficuses und treffen ganz unterschiedliche Teile der Blüte. In vielen Fällen scheitert die Rettung der Anlage und sie stirbt ab.
Um schlimme Folgen zu vermeiden, sollten Sie die Krankheit regelmäßig vorbeugen, häufig mit Wasser besprühen und die Blätter waschen.
Also, die Arten von Parasiten, die den Ficus schädigen können:

  • Blattlaus. Betroffene Blätter färben sich gelb. Es ist notwendig, sie mit Seifenwasser zu waschen.
  • Thrips. Es hinterlässt dunkelbraune Flecken. Dieses Insekt verbreitet Viren. Die chemische Verarbeitung ist unverzichtbar.
  • Shchitovka. Braune wulstige Stellen. Mit Seifenwasser verarbeiten, dann mehrmals mit Chemikalien,
  • Mealybug. Es sieht aus wie Baumwollstücke, in denen Schädlinge leben. Besprühen Sie die Pflanze mit Wasser und Chemikalien
  • Nematoden. An den Wurzeln erscheinen Wucherungen wie Perlen. Sprühen Sie mit Chemikalien
  • Spinnmilbe. Der Parasit saugt den Saft aus den Blättern des Ficus. Hinterlässt graue Flecken. Es ist notwendig, die Pflanze mit einem Film zu bedecken, nach ein paar Tagen mit Knoblauchinfusion besprühen.

Blattkrankheit

  • Sterbende Blätter. Am häufigsten mit Parasiten assoziiert. Daher ist das erste, was Sie tun müssen, ihre Zerstörung,
  • Laubfall oder Farbveränderung. Tritt auf, wenn der Pflanze Mineralien und verschiedene Nährstoffe fehlen. Gerettet durch eine Transplantation in ein fruchtbareres Land. Wenn die Blüte zu feucht ist, sind ihre Blätter mit gelben Flecken bedeckt. Bei erhöhten Temperaturen im Raum erscheinen braune Flecken auf den Blättern,
  • Gelbe blätter. Dieses Problem ist im Winter am häufigsten, wenn die Luft trocken ist. Sprühen Sie den Ficus oft ein, um eine Gelbfärbung zu vermeiden.

Ursachen des Auftretens und der Entwicklung von Krankheiten

Somit können folgende Ursachen für die Entstehung von Ficuskrankheiten unterschieden werden:

  1. Unzureichende Beleuchtung, besonders im Winter. Das Wachstum verlangsamt sich, die Blätter fallen und werden gelb. Bemerkenswerterweise sind die Ficuses mit dunkelgrünen Blättern für Licht weniger anspruchsvoll als für helle.
  2. Ungeeignete Temperatur oder plötzliche Temperaturänderungen. Dies beeinflusst das dekorative Erscheinungsbild der Pflanze. Es beginnt, Blätter zu verlieren und zu verdorren,
  3. Entwurf. Ficus toleriert keine Zugluft. So kann er anfangen, Blätter und trockene Stängel zu fallen,
  4. Übermäßiges Gießen. Trocknet die Deckschicht längere Zeit nicht aus, sterben die Schößlinge ab, es riecht unangenehm nach Fäulnis, die Blätter verblassen und fallen ab.
  5. Unzureichende Bewässerung. Bei zu wenig Wasser trocknen die Blätter aus, kräuseln sich und die Ficusblätter fallen ab. Die Zweige sind trocken und spröde, und der Boden ist vom Topf gelöst,
  6. Düngerüberschuss. Missbrauchen Sie keine Dünger und verletzen Sie deren Dosierung. Wurzelverbrennungen können auftreten, wenn die Pflanze mit trockenem Boden gedüngt wird.

Stellen Sie sicher, dass die Blätter keine Verformungen, Beschädigungen, Flecken und Schädlinge aufweisen. Änderungen sind nicht gut. Denken Sie immer daran, dass die Ursachen der Krankheit am besten im Voraus identifiziert werden, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können.

Es ist wichtig, die Blüte regelmäßig zu inspizieren und die getrockneten Blätter zu reinigen.. In schwierigen Situationen ist es besser, den Boden vollständig zu ersetzen, die alten faulen Wurzeln abzuschneiden und in einen kleineren Topf zu pflanzen.

Die Ursachen der Krankheit liegen meist darin, dass die Wirte dem Ficus nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Wenn Sie sich zu Hause um Ihr Haustier kümmern und den Ficus richtig pflegen, wird es Sie lange mit seinem gepflegten Aussehen begeistern.

Ficus: Typen, Fotos und Namen

Schöne immergrüne Ficuspflanze gehört zur Familie der Maulbeeren. Pflanzen, die in der Natur in Neuguinea, Südostasien und auf den Salomonen wachsen, können sowohl Bäume als auch Sträucher sein. Ficuses können je nach Art grüne oder zweifarbige Blätter bis zu einer Größe von 70 cm haben.Kleine Blüten der Pflanze befinden sich auf vereinfachten Blütenhüllblättern.

In der Natur können Ficuses bis zu 40 Meter lang werden, und ihr Stammdurchmesser kann 5 Meter erreichen. Es gibt Kletterpflanzen und Kletterpflanzen. Es gibt mehr als 1000 Ficus-Sorten. Allerdings ist in der Heimat viel weniger gewachsen. Die in der Amateur-Blumenzucht bekannten Ficuses werden heute in unserem Artikel behandelt.

Beliebte Arten von Ficus

Die Gummipflanze Ficus ist eine der beliebtesten und anspruchslosesten Arten dieser Maulbeerpflanzengattung. Er unterschiedlicher schwach verzweigter Stammwas zu Hause zwei Meter erreichen kann. Die ledrigen und glänzenden elliptischen Blätter an der Spitze sind leicht verjüngt. Die graugrüne Krone des Baumes ist rau und mit horizontalen Rillen gesprenkelt.

In feuchten Räumen gibt der Baum Luftwurzeln. Diese Art von Ficus hat verschiedene Sorten, die sich hauptsächlich in den Farben der Blätter unterscheiden:

  1. Sorte "Black Prince" - eine Pflanze mit schwarzen Blättern.
  2. Die Qualität "Doecheri" zeichnet sich durch rosa Flecken und eine rote Ader in der Blattmitte aus.
  3. Die Sorte "Variegata" hat schöne grüne Blätter, an deren Rändern sich eine cremefarbene Kante befindet.
  4. Sorte "Robusta" ist eine Pflanze mit großen, glänzenden Blättern, sattgrüner Farbe.
  • Benjamins Ficus ist ein immergrüner Baum mit dünnen Trieben in der Natur. kann bis zu 10-20 Meter wachsen. Zu Hause erreicht der Busch eine Höhe von drei Metern. Die grau-beige verzweigte Krone der Pflanze hat die richtige Form. Die länglichen Blätter sind 5–20 cm lang und 2–5 cm breit. Sie können einfarbig oder zweifarbig sein und eine ovale, eiförmige oder spiralförmige Form haben. Die Baumkrone ist so dick, dass der Stamm manchmal nicht sichtbar ist.
  • Dank der auf den Trieben wachsenden Luftwurzeln können Sie schöne Bindemittel herstellen und dem Baum ungewöhnliche Formen verleihen.
  • Creeping Ficus ist ein Miniatur-Kriechstrauch mit langen Stielen, an denen sich zusätzliche Wurzeln bilden. Auf der grünen Oberfläche seiner herzförmigen harten Blätter befindet sich ein Maschenmuster von gelbem Farbton. Dank ihrer Saugnäpfe kann die Pflanze auf Bäumen oder Stützen wachsen.
  • Ficus Zwerg oder Pumila White Es ist eine Rebe mit langen, kriechenden Trieben. Asymmetrische Blätter haben eine ovale Form und sind an 5 cm dicken Stielen angeordnet. Die raue und faltige Oberfläche der Blätter ist mit einem Netzmuster bedeckt. Die Pflanze bedeckt den Boden vollständig mit einem Teppich, der mit seinen zahlreichen Wurzeln bis zum Boden wächst.
  • Ficus lyre zeichnet sich durch große hellgrüne Blätter aus. Bei jungen Pflanzen sind sie mit Wachs bedeckt und ähneln in ihrer Form der Silhouette einer Geige. Jedes Blatt erreicht eine Länge von 60 cm und eine Breite von 30 cm. Grüne Blätter mit einem weißen Fleck in der Mitte haben eine ausgeprägte Ader. Der aufrechte Stamm einer Pflanze in der Natur wird bis zu 12 m lang.
  • Ficus Rubiginosis oder Rusty ist ein kleiner sich ausbreitender Baum mit Trieben von roter Farbe. Im unteren Teil der Krone bilden sich Luftwurzeln, und oben am Baum wachsen hellrosa, kurz weichhaarige Knospen. Ganz große Blätter der Pflanze sind oben dunkelgrün und unten rotbraun.
  • Ficus raznostolistny seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass Sie auf seinen Zweigen die Blätter einer ganz anderen Form sehen können. Der bis zu einem Meter hohe Strauch hat einen baumartigen Stamm und ledrige Blätter. Auf ihrem dunkelgrünen Hintergrund können braune Flecken platziert werden. Der Strauch trägt olivenbeerähnliche Früchte, die auf keinen Fall in der Nahrung aufgenommen werden dürfen.
  • Ficus Melanie in Indonesien gilt als heiliger Baum. Die junge Pflanze hat eine unterentwickelte Krone. Ствол растения покрывают кожистые, эллиптические темно-зеленые листья и достающие до земли воздушные корни. В домашних условиях растение не цветет, но образует плоды-сикониумы.
  • Фикус Карика или инжир комнатный – это небольшого размера листопадный кустарник с раскидистой кроной. Es zeichnet sich durch einen braun-grauen dicken Stamm und gezackte Blätter von unregelmäßiger Form aus. Jedes Blatt ist mit hellgelben oder weißen Adern bedeckt. Mit der richtigen Pflege zu Hause können Sie blühende und fruchtende Feigen erzielen. Die Blüten der Pflanze sind kaum wahrnehmbar, aber die Früchte oder Weinbeeren ähneln kugelförmigen Stielen. Im Herbst kann diese Art von Ficus seine Blätter abwerfen.

Richtig folgen!

Zimmerpflanzen sind unprätentiös, sehr beliebt und beliebt bei Züchtern. Die Pflege von Ficus zu Hause ist ein gutes Licht, regelmäßige und richtige Bewässerung und eine geeignete Temperatur. Einige Kultivierungsnuancen, insbesondere einige Pflanzenarten, sind jedoch noch verfügbar.

Die beste Option zum Platzieren von Ficuses ist ein gut beleuchteter Ort ohne direktes Sonnenlicht. Eine kleine Pflanze kann auf die westliche oder östliche Fensterbank gestellt werden, und ein hoher Busch oder Baum kann auf den Boden gestellt werden oder in der Nähe des Fensters stehen. Es wird nicht empfohlen, die Pflanze in den Raum zu schieben. Im Schatten verlangsamt der Busch das Wachstum und wirft die Blätter ab.

In der warmen Jahreszeit können Ficuses auf der Loggia oder dem Balkon platziert werden, sodass kein direktes Sonnenlicht auf die Pflanze fällt. Im Winter leiden lichtliebende Pflanzen unter einem kurzen Tageslicht. Es wird daher empfohlen, sie einige Stunden am Tag hervorzuheben.

Bewässerung und Wasseranwendungen

Bei der Pflege von Ficus muss regelmäßig gewässert werden, was von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur im Raum abhängt. Die Pflanze wird erst bewässert, nachdem die oberste Schicht der Erdmischung ausgetrocknet ist. Zu häufige Gießkanne zum Zerfall des Wurzelsystems führen. Auch ist zu beachten, dass sich in der Palette kein Wasser angesammelt hat.

In der Trockenzeit wird zweimal im Monat empfohlen, die Ficuses unter der Dusche zu baden, nachdem der Boden zuvor mit einem wasserfesten Film bedeckt wurde. In Abwesenheit der Seele können die Blätter der Pflanze regelmäßig zuerst mit einem trockenen Tuch und dann mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Um den Baum sattgrün zu hinterlassen, haben erfahrene Blumenzüchter wische sie mit einer speziellen Lösung ab:

  • zwei Esslöffel Mayonnaise werden in einem halben Glas Wasser verdünnt,
  • trockenes und sauberes Tuch, das in der resultierenden Lösung angefeuchtet ist,
  • Die Blätter werden abgerieben, bis sich Schmutz und Staub vollständig entfernt haben.

Ficus füttern

Wenn Sie den Ficus zu Hause pflegen, wird das Top-Dressing nur im Sommer durchgeführt. Verwenden Sie hierfür abwechselnd empfohlene mineralische und organische Düngemittel. Die Pflanzen werden alle zehn Tage gefüttert.

Im Winter, wenn es wenig Licht und Wärme gibtDüngemittel fallen nicht an.. Aber für einen guten Gesundheitszustand der Pflanze können Sie Teeblätter füttern und eine kleine Menge davon in den Boden graben.

Transplantation und Boden für Ficuses

Junge, aktiv wachsende Pflanzen brauchen jedes Jahr eine Transplantation. Alle paar Jahre werden alte Bäume und Sträucher umgepflanzt. Dies sollte erfolgen, um den sauren und abgesetzten Boden auf den neuesten Stand zu bringen.

Zum Umpflanzen kann ein neutraler oder leicht saurer Boden für Ficus in Blumengeschäften verkauft werden. Jungpflanzen brauchen eine spezielle Bodenmischung, die das kann gleiche Teile machen:

Ältere Bäume werden in dichtere Böden umgepflanzt, daher wird der Mischung Humus und Sodaland zugesetzt.

Etwa einen Tag vor dem Einpflanzen werden die Pflanzen gegossen. Bei jungen Sträuchern sollten die neuen Töpfe etwa 2 cm höher sein als die vorherigen. Am Boden des Tanks wird zuerst die Drainage und dann eine kleine Schicht Erde eingeschüttet. Eine Pflanze, die mit einer erdigen Kugel aus einem alten Topf gezogen wurde in einen neuen Tank eingebaut und mit Grundierung gepudert.

Wachsender Ficus Benjamin

Ein kleiner Baum mit kleinen Blättern erfordert mehr Aufmerksamkeit und eine gewisse Sorgfalt. Andernfalls fallen die Blätter ab und die Pflanze wird völlig kahl.

Ficus benjamina lebt in der Natur bei hoher Luftfeuchtigkeit und verträgt daher kein zu helles Licht und trockene Luft. Es wird daher empfohlen, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und mehrmals täglich zu sprühen. Eine sehr gute Möglichkeit zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wäre die Verwendung eines speziellen Luftbefeuchters.

Ist doch Ficus Benjamin Die Blätter begannen abzufallenkann der Grund sein:

  1. Anpassung der Pflanzen an neue Wachstumsbedingungen.
  2. Mit kaltem Wasser gießen.
  3. Lichtmangel.
  4. Unangenehme Temperatur für die Pflanze (über 23 ° C oder unter 17 ° C).
  5. Zugluft und plötzliche Temperaturschwankungen.
  6. Trockene Luft
  7. Übermäßige oder unzureichende Bodenfeuchtigkeit.

Alle diese Gründe für die Pflege von Benjamin Ficus sollten beseitigt werden. Die Pflanze wird an einen hellen Ort gestellt. von Sonnenlicht und Zugluft fernhalten, regelmäßig gewässert, gesprüht und gefüttert. Vergessen Sie auch nicht, die Erde in regelmäßigen Abständen in einem Topf zu lockern und eine junge Pflanze jährlich zu verpflanzen.
Ficuszucht zu Hause

Die einfachste und gebräuchlichste Methode, Ficus zu züchten, ist das Pfropfen.

Um im Frühjahr Stecklinge zu erhalten, werden unter dem Unterknoten Triebe aus dem Busch geschnitten, an denen sich mindestens 2-3 Blätter befinden sollten. Das untere Blatt wird entfernt, der Schnitt wird gewaschen und der Schnitt wird in feuchten Sand oder Wasser gelegt. Die Länge der Pflanze wird reichlich besprüht und Mit einer durchsichtigen Plastikflasche abgedeckt oder eine andere Kappe. Daher werden die Stecklinge an einem warmen, schattigen Ort platziert und täglich belüftet. Sobald die Pflanze Wurzeln schlägt und zu wachsen beginnt, kann sie sicher in einen Topf mit einer erdigen Mischung gepflanzt werden.

Als Schnitt kannst du ein großes Blatt Ficus nehmen und es zusammen mit der Ferse schneiden. Ein gerolltes Blatt wurzelt in feuchtem Torf oder Sand. Stellen Sie daneben für die Stabilität die Unterstützung fest. Das Blatt wird besprüht und mit einer Zwiebel bedeckt.

Während des Wurzelns ist es notwendig, den Schnitt zu lüften und den Torf anzufeuchten. Nach dem Auftreten der Wurzeln landete in einem kleinen Topf. Wenn die Pflanzen wachsen, werden sie in große Töpfe umgepflanzt.

Echte Liebhaber von Ficus-Pflege für ein Haustier zu Hause gelten als recht einfach. Bei nur wenigen Bedingungen können Sie das ganze Jahr über das schöne Grün eines kleinen Busches oder eines prächtigen und spektakulären erwachsenen Baumes bewundern.

Inhalt zu Hause

Alle Arten von Ficuses lieben helle Orte, aber zu helle Sonnenstrahlen können ihre Blätter beschädigen. Die Ecke sollte leicht beschattet sein, damit die Pflanze nicht unter der sengenden Sonne schmachtet. Bunte Arten sind sonnenbeständiger, einfarbiges Grün bevorzugt Halbschatten. Wählen Sie einen dauerhaften Ort, ohne Kurven und Permutationen, alle Arten von Ficus mögen es nicht.

Temperatur: Die Pflanze bevorzugt natürliche Bedingungen. Die optimale Sommertemperatur beträgt 22-26 Grad, im Winter 16-20 Grad, jedoch nicht weniger als 13-15 Grad. Für Ficuses extrem gefährliche Zugluft.

  • Bewässerung: Jede Art erfordert eine regelmäßige Bewässerung - dies ist eine Voraussetzung für ihre Wartung. Breitblättrige Arten werden seltener bewässert.
  • Kleinblättrige kleine Oberflächenwurzeln, die nur Feuchtigkeit aus der Oberflächenschicht des Bodens aufnehmen, und er trocknet, wie Sie wissen, schnell.
  • Im Sommer wird die Bewässerung etwas gesteigert, im Winter, insbesondere bei sinkender Temperatur, wird sie reduziert.
  • Ausnahme ampelige Arten, die ständig reichlich gegossen werden müssen.

Gießen Ficus - eine heikle und verantwortungsvolle Arbeit. Ein getrockneter irdener Raum führt zu Vergilbung und fallenden Blättern, zu feuchtem Untergrund - trägt zum Verfall des Wurzelhalses und zum Auftreten von Schädlingen bei. Am Ende lässt der Ficus die Blätter fallen und die Wahrscheinlichkeit des Todes ist hoch.
Das verwendete Wasser verteidigte einige Stunden oder war weich und regnerisch.

Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Drainage aus Blähton im Topf und mehrerer Öffnungen zur Abgabe von überschüssiger Feuchtigkeit.

  • Luftfeuchtigkeit: Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, müssen Sie die Blätter ständig mit Wasser besprühen, sonst stirbt Ihr tropischer Gast.
  • Die meisten Ficusarten bevorzugen eine hohe Luftfeuchtigkeit, wenn sie in der heißen Jahreszeit regelmäßig mit weichem Wasser besprüht werden. Andernfalls erscheinen weiße Flecken auf der Oberfläche der Blattplatte.
  • Ficus reagiert gut auf eine Sommerdusche. Wasser wird bei Raumtemperatur oder 2-4 Grad höher verwendet.
  • Spitzendüngung: Zweimal im Monat werden die Ficuses mit mineralischen und organischen Düngemitteln gedüngt, beginnend im Frühjahr und endend mit dem ersten Kälteeinbruch.
  • Im Winter benötigt die Pflanze kein zusätzliches Futter.
  • Für Ficuses großer Größe eignen sich gekaufte granulierte Düngemittel.

Boden: Wenn Sie Boden kaufen, müssen Sie einen leicht sauren oder neutralen Boden mit einem pH-Wert von 5,5-6,5 wählen.
Zur Selbstzubereitung benötigen Sie: Torf, Sand und Blatterde im gleichen Verhältnis. Für größere Exemplare wird Rasen hinzugefügt (2 Stunden). Um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, wird eine Schicht Blähton oder Hausscherben als Drainage auf den Boden gelegt und Holzkohlestücke in den Boden eingebracht.

  • Ficus mit dicken Stämmen bevorzugen ein trockenes Klima und steinige Böden. Es ist notwendig, kleine Kieselsteine ​​oder zerbrochene Steine ​​auf den fertigen Boden zu legen.
  • Umpflanzen: Bei jungen Pflanzen ist eine jährliche Umpflanzung im Frühjahr erforderlich, erwachsene Kautschukpflanzen sind äußerst empfindlich und werden bei Bedarf umgepflanzt, wenn der Topf zu klein ist und die Wurzeln an die Oberfläche kriechen.
  • Oft übernehmen sie den Umschlag oder erneuern jedes Jahr die nahrhaftere obere Bodenschicht. Während der Verpflanzung von Jungpflanzen können Sie etwas verrotteten Mist hinzufügen.
  • Mangel an guter Drainage führt zur Verrottung der Wurzeln.
  • Fortpflanzung: Ficus vermehren sich auf verschiedene Weise: Stecklinge, Samen und Luftauslässe. Der erste ist der einfachste und beliebteste.

Samen: Im zeitigen Frühjahr werden die Samen in flachen Schalen in den Boden von Laub und Sand in den gleichen Anteilen gesät. Deckel mit einem Glas oder in ein kleines Gewächshaus gestellt. Ständig hohe Luftfeuchtigkeit bei regelmäßiger Belüftung.

Nach einiger Zeit erscheinen die ersten Triebe, bei Erreichen von 2-3 Blättern tauchen sie in getrennte Behälter. Sobald die jungen Triebe kräftiger werden, werden sie mit einem Substrat für erwachsene Pflanzen in Töpfe umgepflanzt.

Von Frühling bis Herbst wird etwas unterhalb des Blattes ein kleiner vertikaler Einschnitt von 5 mm gemacht.

Mit einem Streichholz, das mit einem Wachstumsstimulator angefeuchtet wurde, wird es so in den Einschnitt eingeführt, dass es sich nicht schließt. Top mit Moos umwickelt und mit Folie bedeckt. Moos wird ständig nass gehalten. Nach einigen Monaten erscheinen die Wurzeln. Die Form mit der entstandenen Wurzel wird etwas tiefer geschnitten und mit dem Boden in einen kleinen Behälter gegeben.

Stecklinge. Ein oder zwei Sommertriebe sind geeignet. Sie werden im zeitigen Frühjahr vor blühenden, 10-15 cm langen Knospen abgeschnitten und in leichten Böden aus Laub- und Flusssand gepflanzt. Das Vorschneiden wird in Wasser gelegt, bis der Austritt von weißem Saft aufhört. Einige Arten von Ficus (Benjamin, Gummi) sind gut im Wasser verwurzelt. Von oben wird der Behälter mit einem Glas abgedeckt, das regelmäßig belüftet wird. Halten Sie ständig ein feuchtes Klima. Mittlere Temperatur - 25 Grad. Der Stiel sprießt schnell, nach ungefähr 1-1,5 Monaten, dann wird er in einen Topf gepflanzt.

Wenn Sie dicke Triebe verwenden, sollten Sie zur besseren Wurzelbildung einen Einschnitt darunter machen (zerfallen lassen). Während des Gießens darf kein Wasser auf die Blattplatten fallen.

Sie können die Stecklinge in Torftabletten wurzeln, wobei die Erscheinungszeit der Wurzeln erheblich verkürzt wird.

Überwintern: Oft werfen Ficuses ihre Blätter durch unzureichende Beleuchtung und Temperatursenkung ab. Einige Arten müssen die Temperatur des Inhalts während der Ruhezeit bewusst senken. Seit Oktober-November verlangsamt der Ficus sein Wachstum erheblich und nimmt es erst ab dem Frühjahr wieder auf. Flaschenarten werden sehr selten und in geringen Mengen mit Wasser bewässert.

Schädlinge: Ficus können die Waage, Mealybug, Thripse, Spinnmilben infizieren. Oft mit einer Verletzung der Art der Bewässerung oder Temperatur verbunden.

  • Scutellum - braune Flecken 2-3 mm. Iss den Saft der Pflanze und hinterlasse eine klebrige Patina. Zur Zerstörung wird der Ficus 3-4 mal mit einer Actellic-Lösung im Abstand von 10 Tagen behandelt.
  • Blattlaus - manchmal ist es durch einen Ficus beschädigt, besonders junge Triebe. Zur Zerstörung von geeigneten Arzneimitteln - Insektiziden.
  • Mealybug - weiße kleine Insekten, die wie weiße Daunen aussehen. Sie ernähren sich von Saft aus Blättern und Stängeln. In der Mitte des Flaums befinden sich kleine braune Schädlinge. Es ist notwendig, zweimal mit einer Lösung von Konfidor im Abstand von 10 Tagen zu verarbeiten.
  • Spinnmilbe - tritt auf, wenn das Klima trocken ist und hohe Temperaturen herrschen. Die Milbe beißt in die Blätter, während sie den Saft trinkt. Blätter verdorren und trocken. Jegliche Vorbereitungen, mechanisches Abwaschen der Blätter sind geeignet, oder über mehrere Tage den Ficus mit Plastikfolie abdecken.
  • Mehliger Tau - ein Überfall von weißer Farbe. Erscheint, wenn nicht genügend Frischluft vorhanden ist. Lüften Sie den Raum mehr. Die Krone wird mit einer Fungizidlösung behandelt. Bei einer großen Läsion werden die Blattplatten entfernt, um eine Ausbreitung des Pilzes zu vermeiden.
  • Rußpilz - tritt nur aufgrund der Niederlage von Ficusschädlingen auf. Schwarzer Pilz tritt bei der Abgabe von Schadinsekten auf.
  • Weißwedel sind weiße Insekten. Günstige Umgebung - konstant nasser Boden ohne die Möglichkeit des Trocknens. Zunächst wird der gesamte Topf mehrmals in ein Becken mit Wasser gestellt, bis weiße Schädlinge auftauchen. Dann ist der Boden gut getrocknet, das Entwässerungssystem überprüft und in Zukunft die Bewässerungsintensität leicht verringert.
  • Nematoden: kleine Würmer, die Ficuswurzeln befallen. Emittieren giftige Substanzen aus ihrem Lebensunterhalt. Entsprechend dem Wurzelsystem dringen Toxine in die Stängel und Blätter ein und die Pflanze trocknet anschließend aus.

Schwierigkeiten beim Wachsen

  • Die Blätter vergilben, das Wachstum verlangsamen, neue Blätter sind klein - der Boden enthält nicht genügend Nährstoffe, sie können nicht gedüngt oder auf ein neues Substrat umgepflanzt werden.
  • Die Blätter färben sich gelb und fallen - Feuchtigkeitsmangel, zu trockener Lehmboden.
  • Blätter fallen - zu wenig oder zu viel Wasser, das Wasser ist zu kalt, der Klimawandel oder die Situation (das Verschieben des Ficus von einem Ort zum anderen beeinträchtigt das Wachstum), zu wenig Licht, ein starker Temperaturabfall, Zugluft.
  • Der Fall der unteren Blattschicht. Oft legen die Ficuses wirklich die unterste Schicht ab, aber in Gegenwart von Neuem, Jungem oder wenn die Blätter wirklich alt sind. In anderen Fällen ist es: ein Mangel an Nährstoffen, eine vorzeitige Transplantation oder der Topf ist zu klein für das Wurzelsystem.
  • Das Blech verdreht und schrumpft - trockene Luftfeuchtigkeit im Raum oder mangelnde Bodenfeuchtigkeit. Besonders für ampelige Arten.
  • Braune Tipps auf den Blättern - Die Temperatur übersteigt 25 Grad bei trockenem Klima oder einem Überschuss an Dünger. Lyre-ähnlicher Ficus und Zwerg, fühlen den trockenen Boden sehr dünn und beginnen sofort, Triebe mit Blättern zu trocknen.
  • Dunkle, braune Flecken und faltige Blätter - Sonnenbrand.

Vernachlässigen Sie diese Tipps nicht, da der Ficus nicht nur Ihre Wohnung schmückt, sondern auch die Luft perfekt reinigt und schädliche Substanzen daraus aufnimmt.

Sehen Sie sich das Video an: INDOOR FICUS PLANT CARE: Important Facts (March 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send