Gemüse

So pflanzen Sie Tomaten richtig in ein Polycarbonat-Gewächshaus

Pin
Send
Share
Send
Send


Tomaten sind eine der beliebtesten Gemüsekulturen, die erfolgreich in Gewächshäusern und auf offenem Feld angebaut werden. Die meisten der heute gebräuchlichen Tomatensorten sind thermophil, daher wird empfohlen, sie in Gewächshäusern anzubauen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Tomaten im Gewächshaus anpflanzen.

Auswahl der richtigen Sorte

Zunächst muss der Gärtner entscheiden, welche Tomatensorte er im Gewächshaus anpflanzen wird. Diese Tomaten müssen unterschiedlich sein. Langzeitfruchtbarkeit, kurze Reifezeiten und Resistenz gegen verschiedene Infektionen. Denken Sie daran, dass es sowohl Universalsorten als auch Tomatensorten gibt, die eher für den Frischverzehr oder zum Einlegen und zur sonstigen Verarbeitung bestimmt sind.

Wir können Ihnen empfehlen, zu wählen zum Anpflanzen in Gewächshäusern die folgenden Tomatensorten:

Solche Tomatensorten unterscheiden sich in der durchschnittlichen Größe der Büsche, sie sind resistent gegen Infektionen, haben unterschiedliche Erträge und ausgezeichnete gastronomische Eigenschaften.

Council Wenn Sie Sorten zum Anpflanzen von Tomaten im Gewächshaus auswählen, können Sie verschiedene Tomatensorten im Gewächshaus anpflanzen. Nach Abschluss mehrerer improvisierter Betten Im Gewächshaus können Sie eine ausgezeichnete Ernte von Tomaten erhalten, die sich in ihrem Geschmack unterscheiden.

Auswahl und Vorbereitung des Gewächshauses

Lassen Sie uns detaillierter darüber sprechen, wie Tomaten im Gewächshaus gepflanzt werden. Waren in der jüngeren Vergangenheit Konstruktionen aus Polyethylen und Glas die beliebtesten, so werden heute in Gärten zunehmend Konstruktionen aus Polycarbonat eingesetzt. Dieses Material hat eine ausgezeichnete Festigkeit, Haltbarkeit, geringes Gewicht und einen erschwinglichen Preis. Die optischen Eigenschaften von Polycarbonat sorgen dafür, dass das im Gewächshaus angebaute Gemüse und Obst die benötigte Menge an Sonnenlicht erhält. Dies ist eine der Voraussetzungen für aktives Wachstum und eine hervorragende Fruchtbildung.

Lass so ein Gewächshaus laufen aus polycarbonat können sie eigenständig oder in spezialisierten gartenfachgeschäften fertige optionen kaufen, die nur noch auf dem grundstück zusammengebaut werden müssen. Wir können Ihnen empfehlen, fertige Gewächshäuser aus Polycarbonat zu kaufen, die gleichzeitig einen erschwinglichen Preis haben. Dank der Auswahl auf dem Markt kann jeder Gärtner eine Option wählen, die seinen Anforderungen voll und ganz entspricht.

Die Vorbereitung eines Gewächshauses zum Einpflanzen von Sämlingen ist nicht schwierig. Zunächst muss es auf dem Grundstück installiert werden. Weiterhin werden folgende Arbeiten durchgeführt:

  1. Die Vorbereitung eines Gewächshauses beginnt ungefähr 10 Tage vor dem Datum des Pflanzen von Tomaten.
  2. Überprüfen Sie die Unversehrtheit der Verglasung, die Leistung der Türen und Lüftungsschlitze.
  3. Sie graben die Erde bis zu einer Tiefe von 10 Zentimetern aus.
  4. Bei Bedarf wird der Boden desinfiziert und mit einer leichten Kupfersulfatlösung abgewaschen.
  5. Humus wird mit einer Menge von 10 kg organischer Substanz pro Quadratmeter in den Boden eingebracht. Außerdem sollte ein quadratisches Glas Holzasche zum Quadrat des Gewächshausbereichs hinzugefügt werden.
  6. Bilden Sie Betten mit einer Breite von 60 bis 90 Zentimetern. Zwischen den Betten sollte sich ein Durchgang befinden, dessen Breite nicht weniger als 60 Zentimeter beträgt.
  7. Die Beete sollten mit einer schwarzen Plastikfolie bedeckt sein, die unmittelbar vor dem Pflanzen der Sämlinge entfernt wird.

Wir pflanzen und züchten Setzlinge

Die meisten Gärtner, egal ob beim geplanten Nachpflanzen von Tomaten im Gewächshaus oder im Freiland, werden bisher unter häuslichen Bedingungen Tomatensämlinge angebaut. Im Gewächshaus eine Tomate pflanzen und das Züchten von Sämlingen ist nicht besonders schwierig. Das Einpflanzen der Setzlinge sollte in Plastik- oder Holzbehältern und in fruchtbarem Boden erfolgen, der aus Sodaland unter Zugabe von Humus hergestellt wird.

Sämlinge müssen Anfang März gepflanzt werden, ungefähr 50 Tage bevor sie in ein Gewächshaus an einem festen Ort gepflanzt werden. Pflanzen Sie die Samen in Reihen und vertiefen Sie sie um 1-2 Zentimeter. Nach 4-5 Tagen erscheinen die ersten Triebe, die später getaucht und in einen separaten Topf umgepflanzt werden müssen.

Das Pflücken und Umpflanzen von Setzlingen in Einzelgebinde erfolgt in der Regel am 10. Tag nach dem Auflaufen der Triebe. In den Töpfen müssen Sie die gleichen Eigenschaften des Landes ausfüllen, auf dem die Setzlinge gepflanzt wurden. Vergessen Sie nicht, dass Picks benötigt werden, bei denen ein Teil der Hauptwurzel auf ein Drittel der Länge geklemmt ist.

Die Nachsorge der Sämlinge ist nicht besonders schwierig. Es ist notwendig, es einmal alle paar Tage zu gießen und mit einer Sprühflasche zu besprühen, es alle 2-3 Wochen mit stickstoffhaltigem Dünger oder einer leichten Königskerzenlösung zu füttern und die Tassen mit den Sämlingen jeden Tag zu verschiedenen Seiten des Sonnenlichts zu drehen.

Ca. 10 Tage vor der Ausschiffung Sämlinge an einem dauerhaften Ort beginnen Sämlinge zu härten. Dazu wird es mehrere Stunden auf dem verglasten Balkon durchgeführt. Ein solches Aushärten ermöglicht es, Pflanzen an frische Luft und niedrige Temperaturen zu gewöhnen.

Wir pflanzen Setzlinge im Gewächshaus

Sobald die Sämlinge fünf oder sechs vollwertige Blätter haben, können Tomatensämlinge im Gewächshaus gepflanzt werden. Geben Sie keine Setzlinge wachsen zu Töpfen heran, da das Wurzelsystem später bei der Transplantation verletzt wird und die Pflanzen lange Zeit krank sind.

Das Anpflanzschema für Tomaten im Gewächshaus hängt weitgehend von der vom Gärtner ausgewählten Sorte ab. Unbestimmt große Sorten können eine Höhe von einem Meter und einen Durchmesser von 40 bis 60 Zentimetern erreichen. Dementsprechend ist es notwendig, solche Sämlinge mindestens einen Meter voneinander entfernt zu pflanzen. Beim Anpflanzen von Setzlingen kompakter und mittelgroßer Sorten beträgt der Abstand zwischen den Pflanzen in der Reihe etwa 50 Zentimeter und der Reihenabstand etwa 80 Zentimeter.

Eingetopfte Setzlinge müssen im Gewächshaus in den Brunnen streng senkrecht gepflanzt werden. Machen Sie dazu kleine Löcher, in die Sie einen Topf mit Setzlingen geben können. Eine kleine Menge Wasser oder eine Lösung auf der Basis einer Königskerze wird in den Brunnen gegossen. Nehmen Sie die Pflanze mit der Wurzel vorsichtig mit einem Stück Erde heraus, legen Sie die Sämlinge in das Loch und bestreuen Sie sie vorsichtig mit Erde.

Es ist wichtig. Sämlinge pflanzen und anschließend gießen Tomaten im Gewächshaus sollten nur warmes Wasser verwenden.

Überwachsene Setzlinge können unter einem kleinen Gefälle gepflanzt werden und anschließend die Größe dieser überwachsenen Setzlinge kontrollieren, falls erforderlich, indem sie regelmäßig beschnitten werden. Denken Sie auch daran, dass das Pflanzen von Tomaten im Gewächshaus mit großformatigen Sämlingen in großer Tiefe durchgeführt wird, um in Zukunft eine qualitativ hochwertige Fruchtbelegung der Tomaten und hervorragende Geschmackseigenschaften der angebauten Kultur zu gewährleisten.

Pflege von Tomatensämlingen im Gewächshaus

Pflanzpflege bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Gleichzeitig ist es gerade von der Bereitstellung der entsprechenden Bedingungen für die wachsenden Tomaten abhängig, dass deren Ertrag und Geschmackseigenschaften des angebauten Gemüses abhängen. Wir bieten Ihnen ganz einfache und effektive Empfehlungen für die Pflege von Setzlingen.

  • Die ersten Dressing-Tomaten im Gewächshaus treten zwei Wochen nach dem Pflanzen der Sämlinge auf. Für eine solche Fütterung benötigen Sie Nitroammofosk und eine leichte Königskerzenlösung. Nach der ersten Befruchtung erfolgt die zweite Befruchtung in einer Woche mit Nitroammofoski und Kaliumsulfat. Je nach Zustand der Pflanzen erfolgt eine Nachdüngung, als Dünger können humus- oder stickstoffhaltige Mineralstoffe eingesetzt werden.
  • Der Gärtner muss für eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Bewässerung sorgen. Tomaten sind eine feuchtigkeitsliebende Kulturpflanze, die jedoch kein stehendes Wasser verträgt, was zu einem raschen Zerfall der Wurzeln führt. Wir empfehlen, die Beete alle 5 Tage zu gießen. Das erste Gießen nach dem Pflanzen der Sämlinge erfolgt nach 10 Tagen. Die Bewässerung der Beete während des Blühens der Tomaten im Gewächshaus erfolgt mit einer Rate von 4 Litern Wasser pro Quadratmeter. Anschließend werden bereits bei der Tomatenernte ca. 8-10 Liter Wasser pro Quadratmeter Bett verbraucht.
  • Erfahrene Gärtner empfehlen, im Gewächshaus ein Kunststofffaß mit Wasser zu installieren, um die Feuchtigkeit optimal zu halten. Vergessen Sie nicht, dass das Gewächshaus regelmäßig gelüftet werden muss. Alle paar Tage öffnen sich die Lüftungsöffnungen für 2-3 Stunden, sodass Sie die Luft im Raum auf den neuesten Stand bringen können.
  • Halten Sie beim Anbau von Tomaten im Gewächshaus die Temperatur konstant. Im Sommer sollte die Temperatur tagsüber nicht über 30 Grad steigen, und nachts beträgt die zulässige Mindesttemperatur 18 Grad. Bestimmte Schwierigkeiten sind die Abkühlung des Gewächshauses in der Sommerhitze, wenn die Temperatur ohne Belüftung auf 35 Grad und mehr ansteigen kann. In diesem Fall wird empfohlen, die Türen des Gewächshauses tagsüber offen zu lassen, um eine unerwünschte Erwärmung des Gewächshauses zu verhindern.

Fazit

Das Pflanzen einer Tomate in einem Gewächshaus aus Polycarbonat ist einfach. Ein Gärtner muss das Land nur durch den Anbau starker und lebensfähiger Sämlinge richtig vorbereiten. Im Folgenden kompetent Durch das Einpflanzen von Sämlingen in ein Gewächshaus und die angemessene Pflege der Pflanzen kann der Sommerbewohner eine hervorragende Ernte erzielen. In diesem Artikel haben wir Ihnen erklärt, wie Sie Tomaten im Gewächshaus anpflanzen. Eine solche Methode zum Züchten von Tomaten ist nicht schwierig, daher können wir sie allen unerfahrenen Gärtnern empfehlen.

Wann pflanze ich Tomaten im Gewächshaus?

Jeder Gärtner möchte die Ergebnisse seiner Bemühungen so schnell wie möglich sehen, dh die Ernte so schnell wie möglich von den gepflanzten Pflanzen erhalten. Bei der Wahl des Pflanzdatums sollten die Tomatensämlinge nicht überstürzt werden - der Boden im Gewächshaus in einer Tiefe von 15 cm sollte sich auf +14 0 C erwärmen. Polycarbonat-Gewächshäuser erwärmen sich aufgrund der Unversehrtheit der Struktur schneller als beispielsweise Folien.

Je nach Anbaugebiet können die allgemeinen Bedingungen für das Ausschiffen von Tomaten in ungeheizten Gewächshäusern aus Polycarbonat festgelegt werden:

  • Mitte bis Ende April in Gebieten mit einem warmen günstigen Klima,
  • Ende April - Anfang Mai in der Middle Band,
  • Am Anfang - Mitte Mai im Ural,
  • In der Mitte - Ende Mai in Sibirien.

Das Pflanzen von Tomaten in beheizten Gewächshäusern erfolgt 2-3 Wochen früher als in ungeheizten Gewächshäusern.

Wie man Tomaten im Gewächshaus pflanzt

Das Platzieren von Tomatensämlingen in einem Gewächshaus ist eine einfache Angelegenheit, die Sie jedoch mit Bedacht angehen müssen. Zuallererst ist es notwendig, die Höhe der Büsche bereits im Erwachsenenalter zu berücksichtigen. So sollten zum Beispiel zur besseren Beleuchtung und Belüftung im Gewächshaus niedrigwachsende Sorten (Determinanten) an den Rändern des Gewächshauses und unbestimmte Riesen in der Mitte gepflanzt werden.

In welchem ​​Abstand zu Pflanzensämlingen

Damit sich benachbarte Büsche nicht gegenseitig wachsen, ist es wichtig, beim Pflanzen bestimmte Abstände einzuhalten. Abhängig von den ausgewählten Sorten und Eigenschaften der Tomaten können sie wie folgt sein:

  • 25 cm zwischen benachbarten Exemplaren und 50 cm Gang für niedrig wachsende Sorten und Sträucher in einem Stamm,
  • 40 ... 50 cm zwischen Jungpflanzen früher Sorten und weitläufigen niedrigwüchsigen,
  • 60 cm zwischen Büschen und 80 cm zwischen Reihen für Unbestimmtheiten.

Wie viele Stücke sind im Gewächshaus

Die genaue Anzahl der Sämlinge, die im Gewächshaus wachsen, hängt von der Größe, der Anzahl der zerbrochenen Beete und dem gewählten Pflanzmuster ab. Selbst mit den gewissenhaftesten Berechnungen sollte man immer mehr Sämlinge erwerben (züchten). Beim Transport von zu Hause zur Baustelle oder beim Pflanzen können einige von ihnen brechen. Um offene Löcher im Gewächshaus zu vermeiden, benötigen Sie daher einen kleinen Pflanzenbestand.

Sie können ein Beispiel für die Berechnung der Anzahl der Tomatenwurzeln in einem Polycarbonat-Gewächshaus mit den Abmessungen 3 × 6 m mit drei Betten und zwei Durchgängen zwischen ihnen betrachten. Die ungefähre Berechnung erfolgt wie folgt: Die Länge des Gewächshauses in cm ist durch den Abstand der benachbarten Sämlinge in cm zu dividieren, dh für jedes der beiden extremen Beete beträgt die Anzahl der Wurzeln 600: 40 = 15 Stück auf einer Seite.

In einer gestaffelten Reihenfolge werden 2 Reihen von untergroßen oder Standard-Sorten in den Garten gestellt, daher werden ungefähr 60 Tomaten auf den beiden äußersten Graten gepflanzt. Bei einem zentralen Bett mit Unbestimmtheiten beträgt der Abstand zwischen benachbarten Proben 60 cm, dh 600: 60 = 10 Teile in derselben Reihe und 20 Teile im gesamten Bett.

Das Anpflanzen von Tomaten im Gewächshaus erfolgt in mehreren Schritten, die nachfolgend aufgeführt sind.

Vorbereitung der Grate für die Landung

Es ist besser, die Betten in Ost-West-Richtung anzuordnen, damit das gesamte Gewächshaus gut beleuchtet wird. Die empfohlene Höhe beträgt 30 ... 40 cm vom Gleisniveau. Ihre Breite hängt jedoch von der Größe des Gewächshauses und dem gewählten Pflanzschema für Tomaten ab.

Entsprechend dem Pflanzschema ist es erforderlich, die Pflanzlöcher mit einer kleinen Gartenschaufel auszugraben. Ihre Tiefe beträgt ca. 15 cm. Damit die Vertiefungen den gleichen Abstand voneinander haben, können Sie eine Stange verwenden und für die Gleichmäßigkeit der Reihe eine gespannte Kordel an den Zapfen verwenden.

Vor dem Pflanzen von Tomaten muss jede Vertiefung reichlich vergossen werden. Auf diese Weise nennen manche Gärtner das Pflanzen "im Schlamm".

Sämlinge pflanzen

Es ist notwendig, die Sämlinge in die vorbereiteten Sitze zu legen, die Hohlräume mit Erde zu füllen und den Boden um die Büsche herum leicht zu verdichten. Es scheint nichts Besonderes zu sein. Es gibt jedoch einige Nuancen, die beachtet werden sollten:

  1. Um die Sämlinge aus dem Tank zu trennen, sollte sehr vorsichtig vorgegangen werden und versucht werden, den Stamm und die Blätter nicht zu zerbrechen und die erdige Scholle nicht zu zerbrechen. Dazu müssen Sie den Topf drehen und den Schössling mit der zweiten Hand am Boden entlang fließen lassen.
  2. Sie können die Sämlinge in den Löchern vertiefen, wobei zwischen dem Boden und den unteren Blättern ein Abstand von mindestens 3 cm verbleibt, um Büsche mit einem starken Wurzelsystem zu erhalten, deren Wachstum jedoch mehrere Wochen anhält.
  3. Wenn Sie das Loch mit Erde füllen, ist es wichtig, keine Lufthohlräume zu hinterlassen. Deshalb müssen Sie den Boden vorsichtig mit den Fingern um die Wurzeln herum verdichten und nach und nach ausschütten.
  4. Bereits gepflanzte Sträucher können mit warmem Wasser wieder vergossen werden.

Die Technologie des Pflanzen von Tomaten im Gewächshaus ist einfach, erfordert jedoch besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit des Gärtners. Setzlinge passen sich bei bewölktem Wetter schneller an neue Bedingungen an.

Nachdem die Setzlinge auf die Beete gepflanzt wurden, müssen sie eine bestimmte Pflege durchführen, die sich aus den folgenden Vorgängen ergibt.

Nach dem Pflanzen für zwei Wochen müssen die Tomaten nicht gewässert werden. Die erste Bewässerung nach dieser Zeit muss reichlich sein - nicht weniger als 5 Liter pro m 2. Bis die ersten grünen Tomaten erscheinen, bleibt das Gießen selten (einmal pro Woche), aber reichlich. Dann wird die Wassermenge unter dem Busch geringer und die Bewässerungshäufigkeit steigt auf zweimal pro Woche.

Wasser muss warm sein. Kaltes Wasser, das unter den Wurzeln von Tomaten direkt aus dem Brunnen geliefert wird, provoziert das Auftreten und die Entwicklung von Pilzkrankheiten im Gewächshaus. Daher wird zum Gießen üblicherweise Wasser aus dem Tank verwendet, in dem es in der Sonne vorgewärmt wird.

Tomaten reagieren negativ auf das Eindringen von Wasser in die Blätter und Stängel. Daher wird empfohlen, das Wasser an der Wurzel zu gießen. Für große Gewächshäuser können Sie das Tropfbewässerungssystem verwenden, mit dem der Gärtner viel Zeit und Mühe sparen kann. In einem solchen System gibt es eine Nuance: Die Wasserquelle muss Druck bereitstellen. Wenn keine Pumpe vorhanden ist, sollte sich der Wassertank auf hohem Boden befinden.

Bevor Sie Pflanzen in einem Gewächshaus pflanzen, müssen Sie einen festen Draht in einer Höhe von 1,7 ... 2 m spannen, damit Sie die Sämlinge fesseln und verhindern können, dass sie unter das Gewicht ihrer eigenen Früchte fallen.

Die Operation des Strumpfbandes dauert 1,5 Wochen nach dem Umpflanzen von Tomaten. Hier benötigen Sie hochwertige Schnüre oder Bindfäden aus natürlichen Materialien.

Der Stiel jeder Tomate ist unter den unteren Blättern gebunden, und die Schlaufe kann nicht fest angezogen werden, da sie während des Wachstums des Sämlings beschädigt wird. Das freie Ende der Schnur ist an das Gitter gebunden.

Da das Design des Gewächshauses aus Polycarbonat sehr instabil ist, wird in den meisten Fällen ein Grundstein dafür gelegt. In dieser Hinsicht ist der Boden darin erschöpft - die Landmenge ist gering, und die Sämlinge saugen schnell alle nützlichen Substanzen und Mineralien daraus heraus. Daher ist die richtige ausgewogene Fütterung von Tomaten in einem solchen Gewächshaus sehr wichtig für deren Wachstum und Ertrag.

  1. Die erste wird drei Wochen nach der Landung durchgeführt. Die Hauptbestandteile in dieser Zeit sind Stickstoff und Kalium. Ammoniumnitrat und Kaliumsulfat können in einem Eimer Wasser verdünnt werden und die wachsenden Tomaten mit dieser Lösung abschütten. Eine ähnliche Fütterung sollte in Abständen von 2 ... 3 Wochen vor Beginn der Fruchtung wiederholt werden.
  2. Wenn grüne Tomaten auf den Büschen erscheinen, ist es notwendig, die Stickstoffdüngung zu minimieren und den Kaligehalt zu erhöhen. Во время плодоношения рекомендуется использовать комплексные водорастворимые подкормки, содержащие кальций, марганец и другие микроэлементы.
  3. Во время цветения рекомендуется опрыскать желтые цветки раствором препарата «Завязь». Данная подкормка поможет цветочкам завязать плоды.

Формирование

Формировка куста помидора происходит поэтапно и включает в себя следующие шаги:

  1. выбор количества главных стеблей. Их может быть не более трех. Чаще всего высокие томаты выращивают в 2 стебля, а количество кистей не превышает 8,
  2. pünktliche pasynkovanie. Paceniks sind zusätzliche Äste, die an den Knoten zwischen dem Stiel und den Blättern erscheinen. Sie müssen alle 2 Wochen manuell ausgeschoben werden, da sie eine große Menge an Nährstoffen aus dem Busch entnehmen und die Bepflanzung in einen dichten Wald verwandeln, dessen Tiefe kein Sonnenlicht erhält.
  3. begrenzender Punkt des Wachstums. Wenn eine Tomate eine bestimmte Höhe erreicht hat, z. B. 2 m, muss ihre Spitze eingeklemmt werden. Das Pflanzenwachstum wird aufhören und alle Kräfte werden auf die Bildung von Früchten gerichtet sein,
  4. Blattentfernung. Für eine bessere Ausleuchtung der Pflanzen wird empfohlen, die unteren Blätter sowie die beschädigten und getrockneten zu beschneiden. Einige Gärtner entfernen praktisch die gesamte grüne Masse und behaupten, dass die Erträge steigen werden. Die traditionelle Methode des Beschneidens wird jedoch als teilweises Ausdünnen der Blätter von unten betrachtet.

Häufige Gärtnerfehler

Beim Pflanzen und Pflegen von Setzlingen können frisch geprägte Gärtner scheinbar geringfügige Fehler machen, die zu großen Verlusten bei der Tomatenernte im Gewächshaus führen können. Hier sind einige von ihnen:

  1. Ausfall der Fruchtfolge. Wenn der Boden im Gewächshaus nicht jährlich ausgetauscht wird, müssen die Regeln der Fruchtfolge eingehalten werden. Um die Tomaten jedes Jahr nach der Ernte des Gewächshauses an der gleichen Stelle anzupflanzen, können Sie den Grassiderat (Senf, Phacelia usw.) aussäen. Es stellt in kurzer Zeit das Mineraliengleichgewicht im Boden wieder her.
  2. Schräge Landung. Um Setzlinge von Tomaten im Gewächshaus zu pflanzen, sollte streng vertikal verfahren werden. Bei einer schrägen Bepflanzung befindet sich ein Teil des Stängels im Boden und beginnt, neue Wurzeln zu schlagen. Das Wachstum des Busches stoppt für die Zeit des Aufbaus zusätzlicher Wurzeln, daher werden die Reifungsbedingungen der Früchte später kommen.
  3. Verdickte Landung. Der Wunsch, so viele Tomatenbüsche wie möglich in ein Gewächshaus zu setzen, wird von vielen unerfahrenen Gärtnern getrieben - entweder ist es schade, Setzlinge wegzuwerfen, oder ich möchte so viele Früchte wie möglich bekommen. Die Verdickung der Pflanze wirkt sich sehr negativ auf den Ertrag aus.
  4. Hohe Luftfeuchtigkeit. Das Lüften des Gewächshauses sollte so oft wie möglich durchgeführt werden, sofern das Wetter dies zulässt. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit entsteht ein günstiges Umfeld für die Entstehung und Entwicklung verschiedener Krankheiten und Schädlinge. Das Design des Gewächshauses sollte Belüftungsöffnungen zur Belüftung enthalten.
  5. Überfütterung Sie müssen Ihre grünen Haustiere mit Bedacht füttern: Ein Überangebot im Boden eines Stoffes kann sich negativ auf dessen Zustand auswirken. Beispielsweise führt häufiges Düngen mit Stickstoff zu einer aktiven Zunahme der grünen Masse, und auf den ersten Blick können gesunde und gut wachsende Sämlinge überhaupt keine Früchte tragen.
  6. Vernachlässigung des Unkrauts. Ständiges Jäten ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege von Gewächshaus-Tomaten. Unkräuter nehmen nicht nur Nährstoffe aus dem Boden auf, sondern tragen auch zum Wohlstand von Krankheiten und Schädlingen im Gewächshaus bei.

Im Gewächshaus eine Tomate pflanzen. Detaillierte Beschreibung: Video

Das Geheimnis des Tomatenertrags liegt nicht nur in der Auswahl der Sorten und dem Anbau der Setzlinge, sondern auch in der richtigen Bepflanzung und sorgfältigen Pflege der Büsche. Der Weg zu den gewünschten Ergebnissen ist nicht einfach, aber trotz aller Bemühungen und Anstrengungen der Tomatensämlinge wird der Gärtner mit qualitativ hochwertigen, schmackhaften Früchten belohnt.

Gewächshaus- und Bodenvorbereitung

Für Tomaten jeder Sorte oder Hybride, sandige oder lehmige Böden, locker, atmungsaktiv, mit gutem Feuchtigkeitsvermögen am besten geeignet. Zuvor sollte es keine Tomaten oder andere Solanacee wachsen. Im Herbst ist es notwendig, alle Pflanzenreste der vorherigen Ernte aus dem Gewächshaus zu sammeln und zu entfernen, den Boden darin auszugraben und dann dem Boden Humus (etwa 5 kg pro 1 m²) und 1 EL zuzusetzen. Asche auf der gleichen Fläche. Es wird nicht empfohlen, frischen Dünger herzustellen: Die Tomatenblätter wachsen daraus, es entstehen kleine Eierstöcke und dementsprechend Früchte.

Sie können zusätzlich Sand, Torf und Sägemehl herstellen - auf Lehm müssen Sie alle Komponenten von 0,5-1 Eimer pro 1 Quadrat nehmen. m, und auf dem Torfmoor mit Rasenboden ersetzt. Alles mit dem Boden mischen. Dann müssen Sie den gesamten Bereich des Gewächshauses gießen, der unter die Tomaten umgeleitet wird. Andere Düngemittel zur Herstellung eines Polycarbonat-Gewächshauses im Herbst müssen nicht in den Boden eingebracht werden. Wenn der Boden sauer ist, handelt es sich um Kalk, dem Kalk- oder Dolomitmehl hinzugefügt wird. Wie viel diese Düngemittel benötigen, können Sie durch Analyse des Säuregehalts des Bodens ermitteln. Das genaueste kann im Labor erhalten werden, im Haushalt kann Lackmuspapier verwendet werden. Auf diese Vorbereitung des Bodens im Herbst endet das Gewächshaus.

Um das Gewächshaus für das Anpflanzen von Tomaten im Frühjahr vorzubereiten, muss die Erde erneut ausgegraben und mit Kupfersulfat (für das 1 Esslöffel Pulver in einem Eimer heißem Wasser aufgelöst wird) oder Kaliumpermanganatlösung gereinigt werden. Das Gewächshaus sollte ca. 1 Woche vor dem geplanten Pflanzen von Tomatensämlingen verarbeitet werden. Vor dem Einpflanzen von Tomaten in ein Gewächshaus aus Polycarbonat sollte der Boden mit Phosphat-Kalium-Düngemitteln - Superphosphat und Kaliumsulfid (50 und 20 g pro Quadratmeter) gedüngt werden.

Wenn Tomaten nach Gurken auf Gewächshausbeeten gepflanzt werden, was häufig der Fall ist, muss bei der Vorbereitung des Bodens die 10 cm dicke Deckschicht entfernt und entfernt und durch einen neuen Boden ersetzt werden, der frei von Infektionen ist. Dies muss getan werden, weil beide Kulturen an derselben Krankheit leiden - Anthracnose oder Wurzelfäule. Nach dem Ersetzen des Bodens wird empfohlen, ihn aus Gründen der Zuverlässigkeit mit einer Desinfektionslösung aus blauem Vitriol oder Kaliumpermanganat zu entsorgen.

Begriffe des Pflanzens von Sämlingen

Wann es bereits möglich ist, Setzlinge von Tomaten unter Schutz zu pflanzen, hängt von den klimatischen Bedingungen der Region ab. In den Regionen des russischen Mittelgürtels und in den Vororten, in ungeheizten Gewächshäusern, werden jedoch in der Regel Mitte Mai Tomaten gepflanzt, wenn Sie definitiv keine Angst haben können, dass der Frost zurückkehrt und die Pflanzen zerstört.

Etwas später, Ende Mai, können Sie Tomaten in das Gewächshaus im Ural und in den nördlichen Regionen bringen. Dies sind jedoch nur ungefähre Daten. Der Zeitpunkt für das Pflanzen von Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus hängt hauptsächlich von der Temperatur des Bodens (mindestens 15 ° C) und der Luft (mindestens 20 ° C) ab, die ausgerichtet werden sollten. Die Höhe des Keimlings spielt immer noch eine Rolle: Wenn er zu wachsen beginnt, sollte er so früh wie möglich auf die Beete gepflanzt werden.

Diejenigen Gärtner, die an den Einfluss der Mondphasen auf die Entwicklung von Kulturpflanzen glauben, können versuchen, Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat nach dem Mondkalender zu pflanzen. Das Pflanzen von Tomatensämlingen in wärmeren Regionen kann am 8., 12., 13., 22., 26., 27. und 28. April und in kälteren Regionen am 9., 15., 19., 24. und 25. Mai erfolgen. Es wird nicht empfohlen, bei Neumond und Vollmond mit Tomatenpflanzen zu arbeiten, da Tomatenpflanzen in diesen Zeiträumen ein Programm für das Wachstum des unterirdischen Teils, dh der Wurzeln, aber nicht des oberirdischen Teils (Stängel, Blätter und Früchte) erhalten.

Entwurf, der Tomate im Gewächshaus pflanzt

Auf die Frage nach dem Pflanzschema einer Tomate in einem Gewächshaus können Sie folgendermaßen antworten: Für jede Sorte dieser Kultur gibt es eine eigene Variante. Beispielsweise können Sie solche praktischen und produktiven Schemata anwenden:

  1. Bei frühen untergroßen Tomatensorten, die zu 2-3 Stielen führen, besteht die beste Anlandemöglichkeit in einem Schachbrettmuster, wobei der Abstand zwischen den Tomaten in einer Reihe von 40 cm, zwischen den Tomatenreihen - 50 cm eingehalten wird.
  2. Bei Stängel- und Determinanten-Sorten, die zu 1 Stiel führen, sollte das Anlandemuster unterschiedlich sein - 25 cm x 50 cm, dh 1 Quadratmeter. Im Gewächshaus können bis zu 10 Tomatenbüsche untergebracht werden.
  3. Für große, unbestimmte Tomatensorten kann ein Muster angewendet werden, wenn Pflanzen in einem Polycarbonat-Gewächshaus in 2 Reihen in einem Schachbrettmuster gepflanzt werden. Gleichzeitig verlässt der Gang 80 cm, der Abstand zwischen Tomatenpflanzen beträgt 50-60 cm bei der Methode, Tomaten in 1 Stiel und 70 cm zu züchten - wenn Tomatenpflanzen in 2 Stielen gehalten werden.

Sie können auch die kombinierte Bepflanzung von kurzwachsenden, frühreifen Sorten und hohen Tomaten verwenden. In einem Standardgewächshaus, in dem sich 2 breite Beete und ein kleiner Durchgang dazwischen befinden, können beispielsweise Tomatensämlinge in 2 Reihen gepflanzt werden. Die Wände des Gewächshauses werden die erste Reihe sein, die niedrige frühe Tomaten sein werden. Sie müssen in einem Abstand von ca. 40 cm gepflanzt werden und bilden nur einen Stamm. Sie befinden sich in der Nähe der Wände, um so viel Licht wie möglich zu erhalten.

Der Gang wird eine zweite Reihe haben, in der hohe Tomaten in einem Abstand von 60 cm gepflanzt werden sollten und sie auch zu 1 Stiel führen. Zwischen diesen Reihen müssen in einem Abstand von ca. 25 cm Tomaten der üblichen überbestimmenden Sorten gepflanzt werden. Wenn bei dieser Pflanzform alle Pflanzen zu 1 Stiel führen, wird eine sehr frühe Ernte erzielt, aber es werden relativ wenige Tomaten vorhanden sein. Wenn sie in 2-3 Stielen gebildet werden, gibt es mehr Tomaten, aber sie werden später singen. Bei Verwendung eines solchen Schemas im Gewächshaus 6x3 m können 35-40 frühreifende, 30 determinante und 15 unbestimmte Tomaten gleichzeitig platziert werden.

Nicht überwachsene Setzlinge

Tomatenpflanzen, die etwa 1,5 Monate alt sind, eignen sich hervorragend zum Pflanzen in einem Gewächshaus aus Polycarbonat. Sie sollten kräftig sein, mit dicken Stielen und mit 8-12 echten dunkelgrünen Blättern, gut entwickelten Wurzeln. Die Höhe der Tomatenpflanzen sollte ca. 30-35 cm betragen, nicht mehr.

Die Reihenfolge der Aktionen beim Pflanzen von normalen, nicht überwachsenen Tomatensämlingen:

  1. Um das Extrahieren von Tomaten aus Pflanzbehältern zu vereinfachen, sollten die Pflanzen kurz vor dem Pflanzen gegossen werden.
  2. Unter den Sämlingen bereiten Sie die Vertiefungen vor, die je nach Tomatensorte (determinant oder unbestimmt) nach dem gewählten Schema angeordnet sind.
  3. Beim Pflanzen werden keine Düngemittel (mineralische oder organische) ausgebracht, wenn sie während der Bodenvorbereitung hinzugefügt wurden.
  4. Jeder Brunnen wird gut bewässert und dann eine Tomate streng senkrecht hineingepflanzt.
  5. Das Pflanzen von Tomaten sollte sorgfältig erfolgen, um die Erdscholle, in der sich die Wurzeln befinden, nicht zu zerstören und den Stiel nicht versehentlich zu zerbrechen.
  6. Jede Tomatenpflanze wird in vorbereitete Vertiefungen gepflanzt und 3 cm über dem erdigen Koma begraben. Nach einiger Zeit wachsen zusätzliche Wurzeln auf dem Teil der Stiele unter der Erde, was nur die Nährstoffkapazität der Tomaten erhöht.
  7. Die Pflanzdichte der Tomatensämlinge bleibt so erhalten, wie es für die ausgewählte Sorte erforderlich ist.
  8. Nachdem alle Pflanzen in die Löcher gesteckt wurden, werden die Sämlinge mit Erde bestreut, die leicht verdichtet wird, damit die Wurzeln der Sämlinge besser mit dem Boden in Kontakt kommen.
  9. In den ersten Tagen pritenyut sie, so dass sie nicht unter der Sonne leiden. Dann wird das für die Verschattung verwendete Material entfernt.

Nach ein bis zwei Wochen nach dem Pflanzen der Tomatensämlinge im Gewächshaus muss der Boden um sie herum mit Stroh oder Heu mit einer kleinen Schicht von etwa 3 bis 5 cm gemulcht werden, damit die Feuchtigkeit so lange wie möglich im Boden verbleibt und weniger verdunstet. Auf diese Weise können Sie die Häufigkeit der Bewässerung und damit die Luftfeuchtigkeit im Polycarbonat-Gewächshaus verringern. Auf diese Weise wird das Risiko einer späten Verseuchung vermieden, die insbesondere bei Pflanzen bei hoher Luftfeuchtigkeit und plötzlichen Temperaturänderungen auftritt.

Gedehnte oder überwachsene Sämlinge

So werden gestreckte oder überwachsene Tomatenpflanzen gepflanzt:

  1. Bei Gewächshausbetten eine Nut mit einer Tiefe von ca. 5-7 cm über die gesamte Länge machen.
  2. Verteilen Sie die Setzlinge, die auf dem Garten liegen, um den Standort zu bestimmen.
  3. Wenn die Tomaten in einem Topf gezüchtet wurden, ist die Erdscholle ziemlich voluminös und um den Stiel an der Basis der Sämlinge nicht zu quetschen, wird eine zusätzliche Nut in die Nut gemacht, um eine Erdscholle mit Wurzeln aufzunehmen.
  4. Bewässern Sie warmes Wasser, das von Chlor getrennt ist, mit einer Geschwindigkeit von 3-4 Litern pro Pflanze.
  5. Wenn Wasser in eine zusätzliche Vertiefung aufgenommen wird, wird eine erdige Scholle mit Wurzeln hineingelegt, und die Pflanze wird in einem Winkel von etwa 30 ° aufgestellt.
  6. Der Teil des Stängels, an dem die Blätter abgeschnitten wurden, ist mit Erde bedeckt.
  7. Ein sofortiges Zusammenbinden der Tomate ist nicht erforderlich, da es möglich ist, den Stiel zu brechen, er selbst wird sich allmählich nach oben bemühen.

So können auch sehr lange Tomaten gepflanzt werden, die Zeit zum Auswachsen oder Strecken hatten.

Beim Anpflanzen von überwachsenen Tomatensämlingen ist die Einhaltung des Schemas und der Dichte der Platzierung der Pflanzen zu überwachen. Nachdem alle Tomaten verwurzelt sind, wird der Boden um sie herum gemulcht.

Pflege von Tomaten nach dem Pflanzen im Gewächshaus

Die erste Bewässerung erfolgt am Tag der Landung im Gewächshaus. Das zweite Mal, um die Tomaten nach dem Pflanzen zu gießen, müssen nach 1-1,5 Wochen. Zukünftig sollte reichlich gegossen werden, aber nicht häufig. Wenn Sie die Tomaten häufig gießen, steigt die Luftfeuchtigkeit und damit die Gefahr einer Pilzinfektion. Daher ist es immer notwendig, Ihre Pflanzen zu überwachen und die ersten Anzeichen einer beginnenden Krankheit zu bemerken.

Sobald bei Tomaten Symptome einer Pilzinfektion auftreten, sollte die Bewässerung eingestellt und sofort Maßnahmen zur Rettung der betroffenen Pflanzen ergriffen werden: Entfernen Sie die stark betroffenen Pflanzen und behandeln Sie den Rest mit Fungiziden. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise Mittel gegen Pilzinfektionen der Pflanzen Fundazol, Maxim, Skor.

Es ist auch unmöglich, Land unter Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus zu trocknen - in trockenen Böden wachsen sie schlecht, verlangsamen die Entwicklung, werden träge. Nach jeder Bewässerung wird das Gewächshaus belüftet. Dazu muss es mit Belüftungsfenstern ausgestattet sein, die nach jeder Bewässerung geöffnet werden müssen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.

Junge Tomaten werden gleichzeitig mit der zweiten Bewässerung gefüttert, dh 2-3 Wochen, nachdem die Sämlinge in ein Polycarbonat-Gewächshaus gepflanzt wurden. In diesem Moment passen fertige komplexe Mineraldünger wie Agricola, Kemira usw. sehr gut: Tomaten können einfach mit stickstoffhaltigen Düngemitteln organischer oder mineralischer Natur wie Salpeter oder Gülle gefüttert werden.

Für große Tomaten, die im Gewächshaus angebaut werden, müssen Sie nachfolgende Strumpfbänder unterstützen. Dies muss spätestens 2 Wochen nach dem Pflanztag erfolgen, da sonst die Büsche unter ihrem eigenen Gewicht brechen können. Für Tomaten mit niedrigem Wachstum ist keine Unterstützung erforderlich: Sie verzweigen sich gut, dh sie wachsen in der Breite und nicht in der Höhe.

Wenn die ersten Stiefkinder auf den Tomatenbüschen erscheinen, müssen sie entfernt werden, aber nur, wenn die Tomaten in einem Stängel wachsen sollen. Wenn Tomaten in 2-3 Stielen geformt werden sollen, dann wird 1 Stiefkind unter dem Blütenpinsel und 2 darüber gelassen, der Rest wird abgeschnitten.

Was ist der Beginn der Geburt einer Tomate?

Die primäre Stufe des Tomatenanbaus ist die Herstellung eines Gewächshauses aus Polycarbonat zum Pflanzen einer Tomate, der Kauf von Samen der gewünschten Sorte und das Keimen von Sämlingen. Es ist unmöglich, eine Tonne saftiger Früchte zu erwerben, indem man Samen in frisch gegrabene Erde wirft. Alles ist nicht so einfach, weil das Keimen der Samen der Anfang ist und man viel arbeiten muss, um eine Ernte zu erzielen. Dieser Artikel soll dazu beitragen, die Frage zu beantworten, wie Tomaten selbst angepflanzt werden können.

Wie bereite ich ein Haus auf das Wachstum einer Tomate vor?

Die Vorbereitung eines Gewächshauses sollte mit einer Grundreinigung beginnen. Sicherlich gab es nach dem Winter viel Müll, Schmutz, Staub und Spinnweben. Die Nassreinigung tut also einfach nicht weh. Öffnen Sie nach dem Waschen die Fenster und trocknen Sie das Gewächshaus gründlich ab. Und unterschätzen Sie die Durchführung der Desinfektion nicht, es lohnt sich zum Beispiel mit einem Schwefelchecker oder Bleichmittel.

Wir keimen Tomatensamen

Das Keimen von Samen ist ein bedeutender und schwerwiegender Schritt, in dieser Phase finden die wichtigsten Prozesse der Pflanzenentwicklung statt. Starke, gesunde Setzlinge - das ist die Grundvoraussetzung für eine gute "Tomatenernte", daher sollten Sie sehr wählerisch und gewissenhaft sein, um die Sprossen zu beobachten.

Die Samen werden in Holzkisten mit einer speziellen Mischung aus Erde und verschiedenen Mineralien (Sand, Humus, Erde, Superphosphat) ausgesät. Diese Mischung kann der Einfachheit halber fertig gekauft werden. Eine Spezialfütterung für Setzlinge für diesen Zeitraum ist nicht erforderlich. Vergessen Sie nicht, dass die Schachteln mit den zukünftigen saftigen Tomaten in einem ziemlich warmen, hellen Raum stehen sollten.

Bei welcher Temperatur fühlen sich die Büsche wohl? Zum Keimen von Setzlingen genügen 18 ° C am Nachmittag. Nachts - mindestens 15 °. Häufig ist es nicht erforderlich, zukünftige Tomaten zu gießen, sondern die Wurzel in der Phase, in der die ersten Stiele erscheinen, und dann in ein paar Wochen sorgfältig zu gießen. Die letzte Bewässerung muss durchgeführt werden, bevor die Sämlinge in das Gewächshaus verpflanzt werden.

Nach 35 Tagen beginnen die Setzlinge aktiv zu wachsen, zu diesem Zeitpunkt sollten die Kisten umgedreht werden und die Sonne von allen Seiten der Pflanze zeigen, es ist für ihre gleichmäßige Keimung notwendig.

Bringen Sie Tomaten den Launen der Natur oder dem Verhärten von Sämlingen bei

Ein wesentlicher Schritt in der Kultivierung von Tomatensämlingen ist deren Aushärtung. Samen keimten in Wärme und Komfort zu Sprossen, die sich allmählich an andere, launischere Wetterüberraschungen "gewöhnten". Was wird dafür benötigt? Ja, alles ist elementar, nur in dem Raum, in dem zukünftige Tomaten sprießen, müssen Sie das Fenster leicht öffnen (aber vorsichtig die Sprünge auf dem Thermometer beobachten, weil die Kälte Schaden anrichten kann). Vergessen Sie nicht, dass gut ausgehärtete, gekeimte Samen einen blau-violetten Farbton erhalten sollten.

Ростки томата подросли и закалены, но вот тут возникает дилемма: когда высаживать помидоры в теплицу из поликарбоната: подождать тепла, либо сразу по готовности пророщенных семян? Конечно же, в теплице рассаде будет комфортно, однако температурный режим должен держаться под контролем. Необходимо также ориентироваться на то, какие размеры приобрели ростки будущего помидорного куста, если их высота достигает 20-25 см, объём стебля — 5-7 мм, а проросших листочков от 5 до 8 штук, это свидетельствует о готовности к посадке.

Итак, первичная ступень выращивания помидор благополучно завершена. Kräftige, umpflanzen Sämlinge keimten. In der nächsten Phase klären wir, wann und wie Tomaten in einem Gewächshaus angepflanzt werden müssen.

Die zweite Stufe des Pflanzen von Tomaten

Der zweite Schritt besteht darin, Tomaten in ein Polycarbonat-Gewächshaus zu pflanzen. Dies ist der grundlegende und wichtigste Prozess beim Anbau von Kulturpflanzen.

Es gibt viele Meinungen darüber, in welchem ​​Monat diese Arbeit ausgeführt werden soll. Es gibt jedoch keine genaue Antwort, wenn Tomaten in ein Gewächshaus gepflanzt werden. Hier sollte man sich die Witterungsbedingungen genauer ansehen und wie bereit die Tomatensprossen für die weitere Wachstumsphase sind. Die beste Lösung wäre, die Tomaten etwa Mitte oder Ende März in einem Polycarbonat-Gewächshaus anzupflanzen.

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Tomaten in ein Polycarbonat-Gewächshaus pflanzen, müssen Sie sich mit einigem Wissen ausrüsten:

  • Die größten und qualitativ hochwertigsten Tomatensprossen werden ausgewählt, sie werden untersucht, ungeeignete träge Blätter abgezogen.
  • Stellen Sie vor dem Pflanzen der Setzlinge sicher, dass der Boden auf mindestens 12 ° C erwärmt ist.
  • Es sollte nicht zu tief gepflanzt werden, die Blätter sollten nicht im Boden sein.
  • Vorsichtig mit Düngemitteln, denn es ist notwendig, hochwertige Tomaten anzubauen und keine riesigen bewachsenen Spitzen.

Merkmale und Landemuster

Allgemeine Merkmale des Tomatenanbaus wurden oben angegeben. Es ist an der Zeit, direkt zu klären, wie Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus angepflanzt werden sollen, damit Sie das Ergebnis der Arbeit mit hohen Erträgen begeistern wird?

In welcher Entfernung Tomaten pflanzen? Die Eigenschaften des Pflanzens eines saftigen Gemüses hängen von der Größe des „Tomatenhauses“ ab, das für den Anbau vorgesehen ist. Im Idealfall sind die Betten entlang des Gewächshauses gemacht, so dass zwischen ihnen ein kleiner Durchgang ist. Immerhin ist es notwendig, Freiraum für eine bequeme Bewegung zwischen Tomatenbüschen zu lassen. Also nicht eindicken, sondern die Fläche gleichmäßig verteilen, damit der Abstand zwischen den Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus ausreicht, um ihr Wachstum zu kontrollieren und die Tomatensträucher wachsen zu lassen, ohne sich gegenseitig zu stören.

Lassen Sie uns nun einen Blick darauf werfen, welche Art des Pflanzen einer Tomate in einem Gewächshaus aus Polycarbonat akzeptabler ist. Kurzwüchsige Sorten, die im Wachstum zwei oder sogar drei Stängel haben können, werden in der Reihenfolge des Schachs gepflanzt. Vergessen Sie nicht, zwischen Reihen solcher Setzlinge und zwischen Büschen bis zu 40 cm einen Abstand von ca. 60 cm einzuhalten. Tomaten mit einem einzigen Stiel können mit einem Abstand von 25 cm dicker gepflanzt werden. Hohe Sorten dieser Gemüsepflanze benötigen den größten Platz für eine „Besiedlung“ im Garten, solche Büsche werden gepflanzt schon 70 cm voneinander entfernt.

Vergessen Sie nicht, sich um Pflanzen zu kümmern

Zu wissen, wie und wann man Tomaten pflanzt, ist nur die halbe Miete. Wechselndes Wetter, Insekten, verschiedene Krankheiten - all dies kann verhindern, dass der "Tomatenstrauch" in Zukunft eine gute Ernte bringt. Wenn Sie sich jedoch regelmäßig um die Sämlinge kümmern, können diese Probleme vermieden werden. Regelmäßige Pflege von Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus hilft ihnen, unter schwierigen Umweltbedingungen zu überleben. Es lohnt sich, ein wenig zu probieren, und nach ein paar Monaten erfreuen sich die angebauten Früchte an einer großen Ernte und einem ausgezeichneten Geschmack. Definitiv eine so schwierige Angelegenheit, wie das Züchten von Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat, erfordert viel Kraft und Energie.

Vergessen Sie nicht, die Tomaten zu gießen

Das Gießen ist wahrscheinlich die allgemeinste und bekannteste Regel für alle, die jemals auf den Anbau von Pflanzen gestoßen sind. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie man Tomatenbüsche „wässert“. Nach dem Pflanzen ist die Bewässerung strengstens untersagt, sonst können Sie den kernlosen Spross einfach vom Boden „waschen“ oder beschädigen. Sie müssen mindestens 10 Tage warten. Wässern Sie die Wurzeln und achten Sie darauf, dass die Blätter am Strauch nicht nass sind. Am besten führen Sie diesen Vorgang abends bei kühlem, aber nicht bei kaltem Wetter durch.

Sprechen wir jetzt über das Füttern

Tomaten brauchen nicht nur Wasser, sondern für eine gute Reifung viele verschiedene Elemente (z. B. Molybdän, Bor, Eisen, Zink, Mangan, Honig). Um nicht in die komplexen chemischen Berechnungen und Vorbereitungen einzutauchen, können Sie einfach eine fertige Mischung für die Fütterung von Tomaten kaufen. Nach 15 Tagen nach dem Einpflanzen der Tomatensprossen fangen sie bereits an, langsam gefüttert zu werden.

Die Hauptfütterung sollte erfolgen, wenn die Blätter aktiv zu wachsen beginnen und der Stängel kräftiger wird. In dieser Wachstumsphase benötigt die Pflanze Kalium, daher ist es am besten, die Büsche mit einer Mischung aus Kaliumsulfat und Wasser zu düngen. In dieser Lösung können Sie ein spezielles "Dressing aus dem Laden" hinzufügen. Tomaten müssen einmal pro Woche gedüngt werden.

Tomatenstrumpfband im Polycarbonat-Gewächshaus

Das Strumpfband aus Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat ist wichtig, da es dem Tomatensprössling hilft, am ersten Tag seines neuen "transplantierten" Lebens nicht zu brechen. Sehen wir uns einmal genauer an, wie Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat gebunden werden, um ihr zukünftiges Wachstum nicht zu beeinträchtigen. Es ist möglich, bereits 3-4 Tage später nach der Landung der Sprossen ein Strumpfband auszuführen. Diese Prozedur wird am häufigsten für große Sorten benötigt, der gebundene Tomatenstrauch bricht nicht, während des Gießens gelangt kein Wasser in die Früchte und dies verhindert wiederum deren Verrottung. Die Hauptbedingung des Verfahrens ist die Genauigkeit, da der Stiel eines Tomatenstrauchs sehr zerbrechlich ist. Es ist notwendig, für das Strumpfband eine weiche Materie zu wählen, um diese während des Eingriffs nicht weiterzugeben.

Tomaten im Gewächshaus pflanzen: Video

Nach dem Einpflanzen müssen die Tomaten gut gepflegt werden. Alle Aktivitäten sollten pünktlich durchgeführt werden, da eine Verzögerung zum Tod oder zur Krankheit der Anlandungen führen kann.

Für eine bessere Durchwurzelung der Tomaten gießen sie nach dem Pflanzen nicht 6-8 Tage. Zum Zeitpunkt des Gießens beginnen die Pflanzen mit neuen Wurzeln und wachsen.

Tomaten sollten reichlich und regelmäßig gegossen werden: im Mai 1-2 mal pro Woche, im Juni 2-3 mal.

Wenn das Wetter während des Fruchtknotens heiß ist, wird täglich gewässert. Wasser sollte nicht auf die Blätter und Stängel fallen, es kommt zur Entstehung von Krankheiten. Wasser muss getrennt und nicht kalt entnommen werden.

Während und nach der Bewässerung wird das Gewächshaus gelüftet. Mit dem Einsetzen der Hitze öffnen sich die Lüftungsschlitze und Türen vollständig. Die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus sollte 70% nicht überschreiten. Bei einer höheren Luftfeuchtigkeit in Tomaten verschlechtern sich die Bestäubung und der Eierstock der Früchte und es entwickeln sich Krankheiten. Die Lufttemperatur sollte bei heißem Wetter 24-27 Grad betragen, bei bewölktem Wetter 18-21, nachts 16-17 Grad.

Nach dem Gießen wird der Boden gelockert und das Unkraut entfernt.

Für 7 Tage nach dem Pflanzen der Setzlinge von Tomaten wird entlang der Reihen in einer Höhe von 2 Metern ein Gitter gespannt, um die Büsche zu straffen. Die Schnur wird unter ein Blatt 1-2 gebunden. Während die Pflanzen wachsen, wird die Schnur um den Stiel gedreht. Es sollte nicht stark gedehnt werden, da dies zum Scheuern der Tomatenhaut oder sogar zum Bruch der Stängel führt. Die Pflanzen werden schwächer und beginnen zu schmerzen.

Tomaten im Gewächshaus binden: Video

Düngemittel benötigen während der Saison 4-5 Mal. Die erste Fütterung erfolgt in 2-3 Wochen nach dem Pflanzen, die nächste - vor dem Beginn der Blüte, Fruchtknoten und Eingießen von Früchten. Düngemittel werden ungefähr alle 2-3 Wochen angewendet. Organische Stoffe wechseln sich mit mineralischen Ergänzungsstoffen ab.

Als organische Mittel werden Aufgüsse von Königskerzen, Hühnermist oder Brennnessel verwendet.

Die erste Fütterung erfolgt in 2-3 Wochen nach dem Umpflanzen von Tomaten. 50 g Agricola Vegeta und 25 g Nitrophoska werden in einem Eimer Wasser verdünnt. Auf einer Pflanze wird der Liter fertiges Top-Dressing ausgegeben.

Die zweite Fütterung erfolgt in 1,5-2 Wochen. In einem Eimer Wasser werden 50 g Effekton-O und 25 g Agricola verdünnt. Alles ist gerührt. Pro Quadratmeter werden 5 Liter Lösung verbraucht.

Anstelle dieser Fütterung können Sie auch eine Infusion von Königskerzen- oder Hühnerkot in 1:10 verdünntem Wasser einnehmen.

Die dritte Fütterung erfolgt in 2 Wochen. 25 g Superphosphat und 50 g Agricola Forward werden in einem Eimer Wasser verdünnt.

Die vierte Fütterung erfolgt in 2 Wochen. In einem Eimer Wasser werden 25 g Superphosphat und 25 g Kaliumsulfat oder 50 g Agricola verdünnt. 3-4 Liter gut durchmischte Lösung reichen für 1 Quadratmeter Betten.

Die fünfte Fütterung der Tomaten erfolgt in 2 Wochen. In einem Eimer Wasser werden 50 g Effectan-O verdünnt. 5 Liter Lösung reichen für einen Quadratmeter Landung.

Wann pflanzen? Optimale Landezeiten

In einem Gewächshaus aus Polycarbonat kann die Ernte von Tomaten viel früher erfolgen als in einem Foliengewächshaus, ganz zu schweigen von offenem Boden. Aber nur, wenn Sie alle agrartechnischen Anforderungen des Anbaus erfüllen und in erster Linie - die optimalen Pflanzbedingungen einhalten.

Beim Anbau von Tomaten in Gewächshäusern unterschiedlicher Bauart müssen folgende Pflanzdaten eingehalten werden:

  • in einem ungeheizten Filmgewächshaus mit einer Filmschicht - in der zweiten Maihälfte,
  • im erwärmten Filmgewächshaus mit doppelter Filmschicht - nach dem 5. Mai
  • in einem ungeheizten Polycarbonat-Gewächshaus - im letzten Jahrzehnt des April.

Diese Begriffe sind nur indikativ und spezifische Daten hängen von der Anbauregion ab. Für die südlichen Regionen können sie 1-2 Wochen früher und für die nördlichen 1,5-2 Wochen später verschoben werden.

Bei einem ungeheizten Polycarbonat-Gewächshaus ist zusätzlich der Grad der Bodenfrostung zu berücksichtigen. In strengen Wintern ohne zusätzlichen Schutz in solchen Gewächshäusern gefriert der Boden viel stärker durch als selbst in Filmgewächshäusern.

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Der Film wird normalerweise für den Winter entfernt, und eine Schneedecke bedeckt den Boden. Der Schnee fällt nicht in das Polycarbonat-Gewächshaus, sondern der Frost dringt ein, sodass der Boden stärker gefriert. Dies lässt sich jedoch leicht vermeiden, wenn der Boden im Gewächshaus mit einer dicken Schicht Stroh oder Heu bedeckt ist.

In einem beheizten Gewächshaus aus Polycarbonat können Tomaten das ganze Jahr über angebaut werden. Es wird jedoch angenommen, dass die besten Erträge diejenigen Gärtner sind, die den biologischen Zyklus der Pflanzenentwicklung nicht verletzen und diese im Frühjahr pflanzen.

Bodenvorbereitung

Im Gegensatz zu einem offenen Garten beginnen Pflanzen in einem Polycarbonat-Gewächshaus ihren Lebenszyklus bei relativ hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Außerdem ist der Platz im Gewächshaus durch seine Größe begrenzt, so dass unter solchen Bedingungen keine qualitativ hochwertige Fruchtfolge erzielt werden kann.

Pflanzen müssen mehrere Jahre lang entweder am selben Ort oder in der Nähe davon gepflanzt werden. Dieser Umstand erfordert die obligatorische Einhaltung bestimmter „Sicherheitsregeln“ in Bezug auf den Boden.

Im Frühjahr, 15 bis 20 Tage vor dem Pflanzen von Tomaten, müssen Sie die obersten 10 bis 12 cm Erde aus einem Tomatenbeet in einem Gewächshaus entfernen und durch ein neues Bodensubstrat ersetzen. Für eine größere Garantie sollte das Bett mit einer Lösung von blauem Vitriol (1 EL der Zubereitung pro 10 l Wasser) desinfiziert werden. Nach Abschluss der Desinfektion muss das Gewächshaus belüftet werden.

Dann, 7–10 Tage vor dem Pflanzen, sollte das vorbereitete Beet ausgegraben und mit Humus in die Erde eingegraben werden. Es ist unmöglich, ein Tomatenbeet im Gewächshaus mit frischem Dünger zu düngen, sonst "heilen" die Pflanzen und Sie erzielen keine gute Ernte.

Sortenauswahl

Für den Anbau im Gewächshaus ist es besser, große (unbestimmte) Sorten zu wählen. Aufgrund der hohen Wachstumsstärke können sie die Früchte 1,5 bis 2 Monate lang formen, sodass der Ertrag viel höher ist als bei den niedrigwachsenden.

Es ist sinnvoll, zu kleine früh reifende Sorten direkt an den Wänden des Gewächshauses anzubauen, wo die großen keinen Platz zum „Übertakten“ haben. Anschließend kann diese Fläche nach der Ernte für den Anbau von Rettich und verschiedenen Grünpflanzen genutzt werden.

Wenn Sie zwischen einer Sorte und einer Hybride wählen müssen, ist es in einem Gewächshaus besser, einer Hybride den Vorzug zu geben - sie ist immuner gegen Krankheiten als die Sorte und der Ertrag ist viel höher.

Bei der Auswahl muss auch darauf geachtet werden, ob die Sorte Ihrer Wahl für den Anbau auf geschlossenem Boden empfohlen wird. Wenn eine Sorte oder eine Hybride nur im Freiland angebaut werden kann, ist sie unter Gewächshausbedingungen wenig nützlich.

Allgemeine Landeregeln

Unabhängig von der ausgewählten Sorte gibt es mehrere allgemeine Regeln für das Pflanzen von Tomatensträuchern in einem Gewächshaus:

  1. Wie im offenen Garten ist es besser, die Setzlinge an einem bewölkten Tag zu pflanzen - auf diese Weise wird es leichter, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen. Wenn Sie es unter der Sonne tun müssen, ist es besser, die Landung vor Sonnenuntergang durchzuführen. Diese Zeit bietet gleich zwei Vorteile: Der Boden erwärmt sich tagsüber gut und die relativ niedrige Nachttemperatur gibt den Pflanzen Zeit, sich ein wenig an die neuen Bedingungen zu gewöhnen und sich zu akklimatisieren.
  2. Beim Pflanzen muss das Wurzelsystem der Pflanzen vollständig mit Erde bedeckt sein. Vor dem Einpflanzen werden die Saatbeetblätter vorsichtig von den Pflanzen entfernt. Vergilbte Blätter müssen ebenfalls entfernt werden, damit zusammen mit den Sämlingen keine Infektionen in den Garten gelangen. Nach der Pflanze wird der Boden um jede Pflanze verdichtet und die resultierenden flachen Löcher werden mit frischer Erde gefüllt. Gepflanzte Pflanzen zur Vorbeugung werden mit Präparaten aus Phytophtoras behandelt.
  3. Nach dem Pflanzen müssen die Pflanzen reichlich an der Wurzel gegossen werden - von 1 bis 1,5 Liter Wasser pro Pflanze. Feuchtigkeitspflanzen sollten für eine ganze Woche ausreichen, denn mehr Gießen sollte die ganze Zeit nicht sein. Und in Zukunft ist es beim Gießen im Gewächshaus besser, es nicht zu missbrauchen: Sie sollten nicht häufig, aber reichlich vorhanden sein. Im Gegensatz zum Freiland ist es besser, die Pflanzen morgens im Gewächshaus zu gießen.

Schaffen Sie optimale Bedingungen

Es ist nicht rechtzeitig genug, die Sämlinge richtig zu pflanzen - es ist auch notwendig, optimale Bedingungen für Wachstum und Entwicklung zu schaffen. Hierfür gibt es allgemeine Anforderungen an die Anordnung von Gewächshäusern, inkl. und Polycarbonat.

Zunächst muss das Gewächshaus an einem von der Sonne gut beleuchteten Ort errichtet werden. Der Mangel an Sonnenlicht führt zwangsläufig dazu, dass die Pflanzen geschwächt wachsen und keine gute Ernte abliefern. Auch wenn sich dies auf ein Gewächshaus bezieht, das in geringerem Maße aus Polycarbonat besteht als ein Gewächshaus aus Folie, ist es besser, sicher zu sein und einen Ort zu wählen, der vor Zugluft und Nordwind geschützt ist.

Beim Bau eines Gewächshauses muss das Problem der Raumlüftung gelöst werden.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig, in der Konstruktion zu öffnende Fenster vorzusehen, und in dem Gewächshaus aus Polycarbonat ist es wünschenswert, unter Berücksichtigung der Wärmeschutzeigenschaften dieses Materials zusätzlich die Möglichkeit vorzusehen, eine der Wände zu öffnen. Dies ermöglicht, falls erforderlich, eine schnelle und genaue Belüftung des Gewächshauses.

Es ist auch notwendig, eine hochwertige Bewässerung und Beleuchtung der im Gewächshaus angebauten Pflanzen bereitzustellen. Für die Hintergrundbeleuchtung werden in der Regel fluoreszierende Leuchtstofflampen verwendet, die bei Bedarf an das Netzwerk angeschlossen werden.

Um die Bewässerung im Gewächshaus zu organisieren, ist es besser, einen Wassertank zu installieren und diesen 2-3 Tage vor der Bewässerung zu füllen. Auf diese Weise können die Pflanzen bei Raumtemperatur mit getrenntem Wasser bewässert werden. Verwenden Sie kaltes Wasser für die Bewässerung im Gewächshaus ist absolut unmöglich.

Pflanzschemata Sämlinge

Das Pflanzen von Tomatensämlingen im Gewächshaus unterscheidet sich erheblich vom Pflanzen im Freiland. Und der wichtigste dieser Unterschiede ist der begrenzte Platz im Gewächshaus, in dem der Preis für jedes Grundstück sehr hoch ist.

Aus diesem Grund sollten Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat nach einem bestimmten Algorithmus gepflanzt werden, der auf den biologischen Eigenschaften der kultivierten Sorten basiert. Wenn sie in einem Gewächshaus gezüchtet und verkümmert werden und große Tomatensorten unter den Wänden gepflanzt und groß sind - näher an der Mitte des Gewächshauses, wo sie mehr Platz zum Wachsen haben.

Sämlinge im Gewächshaus sollten erst gepflanzt werden, nachdem sich die Bodentemperatur auf 15 ° erwärmt hat. Die optimale Höhe zum Umpflanzen beträgt 25-30 cm bei Tomatensämlingen.Wenn umgepflanzt wird, muss das Wurzelsystem der Pflanzen sehr sorgfältig gehandhabt werden: Je weniger es während der Umpflanzung verletzt wird, desto einfacher und schneller kann die Pflanze an der neuen Stelle Wurzeln schlagen.

Um eine Verletzung der Wurzeln zu vermeiden, werden die Sämlinge innerhalb von 24 Stunden vor dem Pflanzen reichlich gegossen. Beim Einpflanzen 1 TL Superphosphat in jede Vertiefung oder 1 EL zugeben. Löffel Holzasche.

Wenn Sie während der Transplantation die Wurzeln der Pflanzen nicht in einem Wachstumsstimulator einweichen, ist es besser, die Pflanzen zusammen mit der Erdscholle einzupflanzen - dies schützt auch das Wurzelsystem vor Verletzungen und trägt zu einem besseren Überleben der Pflanzen bei.

Sämlinge von Tomaten im Gewächshaus werden direkt gepflanzt, wobei unbedingt der optimale Abstand zwischen benachbarten Pflanzen eingehalten werden muss. Niedrig wachsende Tomatensorten werden normalerweise dicker und höher gepflanzt - weniger. Informationen über die Sorte und Empfehlungen für Pflanzhersteller finden Sie normalerweise auf der Verpackung von Saatgut. Lesen Sie diese Informationen unbedingt vor dem Pflanzen.

Es gibt verschiedene Pflanzschemata für Tomaten im Gewächshaus, aber in jedem von ihnen sollte der Mindestabstand zwischen benachbarten Büschen nicht weniger als 30 cm betragen, sonst haben die Pflanzen einfach nicht genügend Nährstoffe für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Der maximale Abstand sollte nicht mehr als 80 cm betragen, da sonst der Anbau von Tomaten unrentabel wird.

In einem Gewächshaus aus Polycarbonat werden zwei Tomatentransplantationsschemata verwendet: zweireihiges Klebeband und Schach. Bei einem zweireihigen Bändchenpflanzschema werden Tomatensträucher paarweise in Reihen gepflanzt, und zwar in einem Abstand von 30-35 cm in einer Reihe und 60-70 cm zwischen den gepaarten Reihen.

Zwei paarweise angeordnete Reihen bilden ein Band, dessen Länge über die gesamte Arbeitslänge des Gewächshauses beliebig variieren kann. Der Durchgang zwischen benachbarten Bändern beträgt 90-100 cm.

Bei dem Schachschema werden die Sämlinge ebenfalls mit Bändern in zwei Reihen bepflanzt, aber die Löcher in benachbarten Reihen des Bandes sind gegeneinander verschoben. При использовании этой схемы для выращивания низкорослых сортов томатов расстояние между кустами в ряду — 40-50 см, расстояние между рядами — 50-60 см.

Первая лунка во втором ряду визуально (если посмотреть на ленту сбоку) находится посредине между первой и второй лункой первого ряда. При выращивании высокорослых томатов расстояние оставляют чуть шире: между кустами в ряду — 60 см, а между рядами — 75-80 см. Der Abstand zwischen den Bändern beträgt in beiden Fällen 90-100 cm.

Pflege von umgepflanzten Setzlingen

Die Pflege von Pflanzen im Gewächshaus ist sowohl einfacher als auch schwieriger als im Freiland.

Es ist einfacher - weil die Tomaten im Gewächshaus zuverlässig vor Witterungsstörungen geschützt sind: Starker Regen, Hagel, Windstöße, plötzliche Temperaturschwankungen usw.

Und es ist schwieriger - weil Sie in Innenräumen bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit arbeiten müssen.

Eine hohe Tomatenausbeute im Gewächshaus ist ohne rechtzeitige:

  • gießen
  • Verbände,
  • Verhinderung des Auftretens von Krankheiten und Schädlingen auf Pflanzen.

Wie auf dem freien Feld müssen Sie auch im Gewächshaus regelmäßig den Boden lockern und die zusätzlichen Stiefkinder entfernen.

Merkmale der Bewässerung im Gewächshaus

Der Boden im Gewächshaus trocknet langsamer als im Freien. Dies wird durch eine stabile Temperatur und Luftfeuchtigkeit erleichtert. Daher wird im Gewächshaus weniger Wasser benötigt, und es gibt keinen bestimmten Zeitplan. Im Durchschnitt stellt sich heraus, dass Tomatenbeete im Abstand von 5-6 Tagen gegossen werden müssen.

Es ist notwendig, die Entscheidung über die Durchführung der Bewässerung ausgehend von einem Zustand des Bodens zu treffen. Wenn es auszutrocknen beginnt, muss es gegossen werden. Solange jedoch genügend Feuchtigkeit im Boden vorhanden ist, ist keine Bewässerung erforderlich. Unter Gewächshausbedingungen ist eine Wasserstagnation an den Wurzeln für Tomaten ebenso zerstörerisch wie eine Austrocknung des Bodens.

Wenn Sie im Gewächshaus einen großen Wassertank installiert haben, ist es am effektivsten, die Tropfbewässerung im Gewächshaus zu organisieren, um hohe Gemüseerträge zu erzielen, ohne sich besonders um das Gießen zu kümmern.

Wenn Sie die Pflanzen manuell gießen, müssen Sie den Boden in regelmäßigen Abständen lockern, da er nach Durchführung von 2-3 Bewässerungen „verstopft“, dicht wird und kein Wasser und keine Luft zu den Pflanzenwurzeln gelangen kann.

Top Dressing von Tomaten im Gewächshaus

Da beim Pflanzen von Setzlingen im Gewächshaus in der Regel Mineraldünger oder organische Dünger in jede Vertiefung gegeben werden, müssen die ersten 2-3 Wochen nach dem Umpflanzen der Pflanzen nicht zusätzlich gefüttert werden. Die erste Fütterung erfolgt 15-20 Tage nach der Transplantation. In 10 Liter Wasser werden 25 g Stickstoff, 40 g Phosphat und 15 g Kalidünger verdünnt. Die vorbereitete Lösung reicht aus, um 10 Büsche zu füttern - etwa 1 Liter Lösung pro Busch.

Das zweite Mal werden die Pflanzen während der Massenblüte gefüttert. Für diese Fütterung ist es besser, organische Düngemittel zu verwenden: eine Lösung von Königskerze (1:10) oder Hühnermist (1:20) mit der Zugabe von 1 Tasse Holzasche oder 1 Esslöffel. Löffel Kaliumsulfat. 10 l dieser Lösung reichen aus, um 7-10 Tomatenbüsche zu füttern.

Die dritte Fütterung erfolgt während der Eierstockbildung. Zu diesem Zweck werden 2 Liter Holzasche und 10 g Borsäure in 10 Litern erhitztem Wasser gelöst und einen Tag lang stehengelassen. Danach werden die Pflanzen mit 1 Liter Lösung pro Strauch gefüttert.

Einige Gärtner geben 4 weitere Fütterungen aus - während des aktiven Fruchtens. Zur Herstellung der Arbeitslösung in 10 Liter Wasser 2 EL auflösen. Löffel Superphosphat und 1 EL. eine wiese von flüssigem natrium humate. Ein solches Dressing trage zum schnellen Reifen von Früchten bei und verbessere deren Geschmack.

Um das Problem der Fütterung zu lösen, müssen Sie daran denken, dass Tomaten im Gewächshaus besser zu wenig als zu viel gefüttert werden. Die endgültige Entscheidung über die Düngung muss unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren getroffen werden: Tomatenvorprodukte und darunter ausgebrachte Düngemittel, aktueller Zustand der Pflanzen usw.

Bestäubung von Pflanzen

Beim Anbau von Tomaten im Freiland tritt dieses Problem nicht auf: Pflanzen werden mit Hilfe von Wind und Insekten bestäubt. Unter den Bedingungen des Gewächshauses, in denen weder Wind noch Insekten vorhanden sind, ist es notwendig, die Pflanzen bei der Bestäubung zu unterstützen.

Die einfachste Art, den Ventilator zu verwenden, der die Luft "antreibt", Pollen aufnimmt und an benachbarte Pflanzen weiterleitet. Der Lüfter muss nicht leistungsstark sein: Mit einem kleinen Haushaltslüfter kann man mit wachsenden Pflanzen am Band entlang laufen, Hauptsache, die Länge des Stromkabels reicht dafür aus. Wenn kein Fächer vorhanden ist, kann eine künstliche Bestäubung durchgeführt werden, indem die blühenden Tomatenstängel vorsichtig geschüttelt werden.

Pfauneigenschaften

Tomaten im Gewächshaus sind in einem, zwei, maximal drei Stielen und entfernen rücksichtslos alle zusätzlichen Stiefkinder. Geschieht dies nicht, verwandelt sich der Tomatengarten im Gewächshaus in kurzer Zeit in einen unpassierbaren Dschungel, zwischen dem sich nur sehr wenige Früchte befinden. Pasynki ist besser zu entfernen, während sie klein sind - 3-5 cm lang, dann übertragen die Pflanzen leichter diesen Vorgang.

Um einen hohen Tomatenertrag in einem Polycarbonat-Gewächshaus zu erzielen, reicht es nicht aus, nur gesunde Setzlinge darin zu pflanzen. Nur eine korrekte und gewissenhafte Pflege unter Beachtung aller Elemente des landwirtschaftlichen Anbaus wird die Grundlage für eine wirklich reiche Ernte bilden.

So bereiten Sie ein Gewächshaus aus Polycarbonat zum Anpflanzen von Tomaten vor

Viele Gärtner bevorzugen Gewächshäuser aus Polycarbonat, da sie die besten Bedingungen für Pflanzen schaffen. Die Herstellung eines Gewächshauses mit einer Beschichtung aus Polycarbonat ist nicht viel einfacher als eine ähnliche Folienvariante. Tatsache ist, dass Polycarbonat-Gewächshäuser einteilige Komplexe mit eingebauter Belüftung und Belüftungsfenstern sind.

Im Rahmen der Vorbereitung des Gewächshauses sollten die transparenten Polycarbonatwände gründlich mit Wasser unter Zusatz von antiseptischen Reinigungsmitteln gewaschen werden. Dadurch können krankheitserregende Sporen von Pilzen und anderen Organismen von den Wänden entfernt werden, was später verschiedene Krankheiten bei Tomaten hervorrufen kann.

Einer der wichtigsten Momente bei der Vorbereitung eines Gewächshauses für das Pflanzen von Setzlingen ist die Bildung der richtigen Bodenmischung. Für Tomaten ist es sehr wichtig, dass der Boden gut hydratisiert und mit Substanzen gefüllt ist, die für ein normales Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen erforderlich sind. Einer der Vorteile des Polycarbonat-Gewächshauskomplexes ist die Fähigkeit, unabhängig voneinander die optimale Bodenmischung zu erzeugen.

Das Beste für den Anbau von Tomaten ist sandiger Boden, aber wenn gewünscht, können andere Bodentypen für diese Pflanze besser geeignet gemacht werden. Abhängig von der Art des Bodens, der auf der Baustelle verfügbar ist und der zugrunde gelegt wird, muss 1 m 2 eingebracht werden:

  • in Lehmböden - 1 Eimer Humus und Torf,
  • Torfböden - 1 Eimer Späne, Rasenboden, Humus und etwa ein halber Eimer grober Sand,
  • in schwarzer Erde - 1 Eimer Humus sowie ½ Eimer grober Sand

Eine Verbesserung der Bodenzusammensetzung für das weitere Anpflanzen von Tomaten ist nicht alles, was für eine qualitativ hochwertige Ernte erforderlich ist. Es ist sehr wichtig, während der Vorbereitung der Bodenmischung sofort die erforderliche Menge Dünger zuzugeben, um das optimale Nährmedium für die Pflanzen zu schaffen. Mineralische Düngemittel müssen der Bodenmischung sehr vorsichtig zugesetzt werden, da ihr Überschuss die Entwicklung einiger Krankheiten verursachen kann. Viele Landtechniker empfehlen, der Bodenmischung ungefähr 3 Teelöffel zuzusetzen, um sie für das Pflanzen von Tomaten pro Quadratmeter vorzubereiten. Ammoniumnitrat und etwa 3 EL. l Superphosphat. Zusätzlich sollte dem Boden Holzasche zugesetzt werden, die in allen Stadien ihres Wachstums und ihrer Entwicklung sehr reich an Elementen ist, die für Tomaten erforderlich sind.

Sätechnik für den Anbau von Setzlingen

Die Möglichkeit, Setzlinge in einem Gewächshaus zu züchten, hängt vom Vorhandensein einer zusätzlichen Heizung sowie von den klimatischen Bedingungen in einem bestimmten Gebiet ab. Gewöhnlich beginnt der Anbau von Setzlingen aus Samen für ein Polycarbonat-Gewächshaus Ende Februar, und die Bodenmischung hierfür kann diejenige sein, die für das Gewächshaus vorbereitet wurde. Es ist sehr schwierig, die besten Tomatensorten für das Gewächshaus auszuwählen, da ihre Anzahl derzeit riesig ist.

Bei der Auswahl der besten Sorten von Tomatensamen müssen Sie viele Aspekte berücksichtigen, einschließlich der vorhandenen klimatischen Bedingungen, der Größe der Früchte, der Höhe der Büsche ausgewachsener Pflanzen usw.

Das Pflanzen von Samen direkt in die Erde in einem Gewächshaus ohne zusätzliche Heizung kann zu späten Trieben führen, was nicht sehr praktisch ist. Sammeln Sie die Erdmischung am besten in kleinen Tassen oder Töpfen und stellen Sie sie dann auf einen warmen Balkon oder auf eine beheizte Veranda.

Die Aussaat der Samen erfolgt in einer auf mindestens 17 ° C erhitzten Erde, die reichlich mit Wasser bewässert wird. Die Tomatensamen für den Anbau von Setzlingen dürfen nicht tiefer als 1 cm sein. In einigen Videos werden Samen zur Herstellung von Tomatensämlingen in einer Schnecke gepflanzt. Bei dieser Methode können jedoch häufig recht späte Triebe erzielt werden. Außerdem besteht ein hohes Risiko, dass die Wurzeln beim Umpflanzen von Pflanzen beschädigt werden.

Während der ersten 3 Wochen schlüpfen in der Regel nur die Samen, gleichzeitig wird jedoch die aktive Phase der Keimlingsentwicklung nicht beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, den Boden von Zeit zu Zeit zu bewässern, um ihn feucht zu halten. Wurden die Samen richtig gepflanzt und ist für die ersten Triebe genügend Licht vorhanden, so ist in den nächsten 2-3 Wochen ein Anstieg der Wachstums- und Entwicklungsrate der Pflanzen zu beobachten.

Gegen Ende April - Anfang Mai werden die Setzlinge mit der richtigen Pflege etwa 25 bis 30 cm hoch und haben einen ziemlich dicken Stiel und eine geformte Blattkrone. Zu diesem Zeitpunkt sind die Sämlinge bereit für die Verpflanzung in das Gewächshaus.

Sämlinge pflanzen und für sie sorgen

Tatsächlich beginnt der Anbau von Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus mit dem Umpflanzen. Tomaten sollten gepflanzt werden, nachdem sich die Luft im Gewächshauskomplex auf 15 ° C und höher erwärmt hat, da dies ausreicht, um zu verhindern, dass die Pflanzen unter Frühlingsnachtfrösten leiden.

Obwohl jeder Gärtner selbst bestimmen kann, wie Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat angepflanzt werden sollen, ist es immer noch besser, die Beete so zu gestalten, dass sie sich von Süden nach Norden erstrecken, da die Tomaten in diesem Fall die besten Lichtbedingungen erhalten. Der Reihenabstand der Beete für Tomaten sollte mindestens 1 m betragen. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Gärtner inderminante Sorten von hohen Tomaten bevorzugen, die während der Sommersaison Früchte tragen, müssen Sie darauf achten, Stützen für Pflanzenstrumpfhalter zu arrangieren und die Tatsache zu berücksichtigen, dass einige Tomatensorten eine Länge von über 2,5 m erreichen.

Wenn Sie Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat anbauen, sollten die Sämlinge an einem warmen, wolkigen Tag an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden, um die Belastung so gering wie möglich zu halten. Sämlinge großer Sorten sollten in einem Abstand von mindestens 70 cm voneinander gepflanzt werden, damit die Pflanzen nicht miteinander konkurrieren. Nach dem Pflanzen der Sämlinge müssen Sie die Pflanze gießen.

Die Pflege von Tomaten in den nächsten 2 Wochen beinhaltet keine besonderen Ereignisse.

Es ist sehr wichtig, die Bodenfeuchtigkeit und -temperatur im Gewächshaus zu überwachen. Am Ende der ersten zwei Wochen nach Anpassung der Sämlinge an einen neuen Ort wird die erste Zugabe von Stickstoff- und Kalidünger durchgeführt, und es können Mischungen verwendet werden, die speziell für Tomaten bestimmt sind. Das zweite Top-Dressing beim Anbau von Tomaten in einem Polycarbonat-Gewächshaus dauert etwa 15-20 Tage. Die besten Entspannungsperioden sind am frühen Morgen und am späten Abend.

Pin
Send
Share
Send
Send