Bäume

Fichte serbische Nana

Pin
Send
Share
Send
Send


Serbische Fichte - Picea omorica (Pancic) Purkyne. Berge Westeuropas (Jugoslawien). Auf felsigen Kalksteinhängen in einer Höhe von 950-1500 m ü. vom Meer.

Serbische Fichte 'Nana' Bis zu 45 m hoher Baum mit schmaler konischer Krone, der seine Form und sein hohes Alter bewahrt. Die Nadeln sind glänzend, dunkelgrün, mit zwei bläulich-weißen Streifen darunter, sehr schön. Lebt in der Natur bis 300 Jahre. Die Nadeln trieben 8-10 Jahre. Hardy Relativ rauch- und gasbeständig.

Es ist unprätentiös gegenüber Boden- und Klimabedingungen. Vermehrt durch Samen. In einer seit 1880 bekannten Kultur. Es ist eher dekorativ, daher verdient es eine breite Einführung in das grüne Bauen. Durch die Dekorativität ist nur Fichte mit Widerhaken minderwertig. Farbtolerant, beansprucht die Luftfeuchtigkeit, verträgt aber Trockenheit besser als Fichte. Bevorzugt frischen Lehm. Wind- und gasdicht. Vermehrt durch Samen und Pfropfen auf Fichte.

Verdient eine breite Verwendung in Einzel- und Gruppenpflanzungen, wenn Grünflächen in Parks und Waldparks angelegt werden.

Serbische Fichte 'Nana'

Lebensform: Nadelbaum

Krone: Schlank konisch, dicht.

Wachstumsrate: Schnell. Jährliche Steigerung Aßen serbische "Nana" ist 35 cm hoch und 15 cm breit.

Die Höhe beträgt 6 m. Der Durchmesser der Krone beträgt 4 m.

Haltbarkeit: 300 Jahre

Früchte: Zapfen, länglich, braun von 3 bis 6 cm.

Nadeln: Nadel, spitz, blau.

Dekorativer Effekt: Es hat spektakuläre Nadeln und Krone.

Verwendung: Einzellandung, dekorative Gruppen, Gassen.

Wachstumsbedingungen

temperatur: frostbeständig

Form, Beschreibung

Ein jährlicher Zuwachs von 12 cm. Nicht staubig. Die Winterhärte ist hoch. In der Landschaftsgestaltung ist Moskau nicht zu finden.

Mit 20 Jahren, Höhe 1,5 m Jährliches Wachstum von 2-3 cm Die Triebe sind dünn und flexibel. Die Nadeln sind 10-15 mm lang, von unten leuchtend grün, von oben mit 4-5 weißen Linien (bekannt als P. x Mariorika).

Erhalten als Ergebnis der Auswahl der Form "Nana" ("Nana"). In 10 Jahren, Höhe 15-20 cm, Nadeln wie die Form von "Nana", sehr kurze Triebe. Crohn fuhr herum.

"Nana", Niedrig ("Nana")

Zwergform bis zu 3 M. Crohn weit konisch, sehr dick. Die Nadeln sind lose, befinden sich am Trieb radial oben auf gelbgrün, unten - blau, 7-8 mm lang, 1,5 mm breit. Vermehrt durch Stecklinge und Samen. Es wird empfohlen für Parterre-, Solitär- und Gruppenlandungen, für den Anbau in Steingärten oder in Heidegärten.

"Pendula Bruns"

Baum bis 10 m Höhe mit einem Kronendurchmesser von 1-1,5 m, der 1930 in Deutschland gezüchtet wurde. Crohn dicht, mit hängenden Zweigen, schmaler als die gemeine Fichte. Die Rinde ist rotgrau, dünne Flocken. Nadelstiche, dunkelgrün, von unten mit zwei breiten hellen Streifen. Jährlicher Höhenzuwachs - 10 cm, Breite - 3 cm. Wächst langsam. Lichtbedarf Hardy. Der Boden ist anspruchslos, verträgt jedoch keine stehende Feuchtigkeit und Bodenverdichtung. Anwendung: Einzel- und Gruppenlandungen.

Standort: schattentolerant, entwickeln sich aber bei ausreichendem Licht besser. Anspruchsvoll an Bodenfruchtbarkeit und Luftfeuchtigkeit. Sie haben ein relativ kontinentales Klima und leichte Staunässe. Leiden unter Luftverschmutzung, die sich hauptsächlich auf die Lebenserwartung der Nadeln auswirkt. In jungen Jahren kann sehr wählerisch sein. Sie wachsen vor allem in den ersten Lebensjahren langsam, verpflanzen nicht gern und vertragen weder Trampeln und Verdichten des Bodens noch des nahegelegenen Grundwassers.

Boden: Rasen, Laubboden, Torf, Sand im Verhältnis 2: 2: 1: 1. Entwässerung: eine Schicht aus gebrochenem Ziegel und Sand 15-20 cm.

Landefunktionen:

Der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 2-3 m. Die Pflanztiefe beträgt 50-70 cm. Der Wurzelhals befindet sich in Bodennähe. Im fruchtbaren Boden bilden Fichten tiefere Wurzeln. Die Wurzeln befinden sich in der Regel in Bodennähe. Aß wachsen langsam, besonders in den ersten Lebensjahren. Vermeiden Sie beim Umpflanzen von Bäumen ein Übertrocknen der Wurzeln. Die meisten Arten und Formen von Fichten vertragen weder Trampeln noch Bodenverdichtung, noch Grundwasser in der Nähe!

Bei Verwendung von Fichte als Hecke ist ein starker Schnitt zulässig, wonach die Pflanzen stark eindicken. In der Regel werden nur trockene und erkrankte Äste entfernt. Es wird empfohlen, die dominanten Triebe regelmäßig zu pflücken und die Seitentriebe zum Zeitpunkt des Wachstums zu verkürzen. Besser als andere Nadelbäume tolerieren sie die Verpflanzung, die Hauptwurzel von Fichten stoppt ihr Wachstum früh und die Seitenwurzeln bilden ein oberflächlich liegendes Wurzelsystem, daher sind sie auf flachen Böden ein Glücksfall. Machen Sie beim Einpflanzen 100-150 g Nitroammofoski, später muss nicht mehr gefüttert werden. Sie beanspruchen die Bodenfeuchtigkeit und vertragen keine Trockenheit. Die Bewässerung junger Pflanzen in einem heißen, trockenen Sommer ist obligatorisch und wird einmal pro Woche für 10-12 Liter pro Pflanze durchgeführt. Fichten benötigen einen tief durchlässigen Boden, daher ist für junge Pflanzen eine Lockerung von 5 bis 7 cm, jedoch nicht von 5 bis 6 cm, erforderlich. Der zentrale Spross der weinenden Fichtenarten muss an eine Unterlage gebunden werden.

Vorbereitung auf den Winter: Schutz für den Winter ist nur für einige dekorative Formen und nur in jungen Jahren erforderlich. Dazu reicht es aus, leichtes Vliesmaterial auf den Baum zu werfen, das Luft hereinlässt. Aber eine Sache, die getan werden muss, ist, einige Pflanzen vor der Frühlingssonne zu schützen, sonst werden die Bäume auf der Südseite „verbrannt“. Nach solchen Verbrennungen aßen sie schlecht und für eine lange Zeit sind wiederhergestellt und manchmal sterben. Zum Schutz vor der Sonne ist es bereits im Februar notwendig, leichte Vliese in 2 Lagen auf die Pflanzen zu werfen oder auf der Südseite dicke Schilde anzubringen.

Es wird empfohlen, in den ersten zwei Jahren nach dem Pflanzen eine Schicht von 6-8 cm mit Torf oder Sägemehl zu mulchen. Erwachsene aßen vollständig frostbeständig und benötigen keinen Schutz.

Krankheiten und Schädlinge:

Sla Fichtenschmutz ist ein gefährlicher Schädling der serbischen Fichte. Dieses nur 1-2 mm große grüne Sauginsekt mit roten Augen zeigt auf den alten Nadeln gelbliche Flecken, später fallen die Nadeln ab. Blattläuse können erkannt werden, indem Sie ein weißes Blatt Papier einsetzen und auf einen Zweig tippen. Wenn es erscheint, wird empfohlen, die Bäume wiederholt mit Kali-Seife zu besprühen, Zwiebelschuppen, Knoblauch oder insektizide Kräuter zu infundieren.

Rote und gelbe Gallenblattläuse saugen im Frühjahr Tannennadeln, wodurch Tannenzapfen Ananasgallen ähneln. Betroffene Äste sterben ab. Wenn sie Sprühdroge INTA-VIR erscheinen.

Schmutzigweiße bis schwärzliche Raupen der Mottennonne, bis zu 5 cm lang, fressen die Nadeln der Tanne vollständig auf. Beim allerersten Auftreten mit Bitoxibacillin oder Zubereitungen von Entscheidungskarate besprühen.

Das Bräunen der Nadeln verursacht einen Pilz, der hauptsächlich die unteren Zweige geschwächter Bäume befällt, und auf den Nadeln erscheinen gelbe oder braune Bereiche. In diesem Fall ist es für eine gute Belüftung erforderlich, regelmäßig Magnesiumdünger wie Kaliummagnesia aufzutragen, um die Krone zu verdünnen. Chemikalien werden nicht verwendet.

Spinnmilbe und Fichtenblattwurm. Die Fichtenspinnmilbe schadet in der Regel bei längerer Trockenheit. Muss kolloidalen Schwefel, Löwenzahn oder Knoblauch sprühen. Im letzteren Fall sind die Nadeln mit Spinnweben verflochten, im Inneren sind Raupen (Larven) zu sehen, die Blätter fressen. Betroffene Triebe müssen wiederholt mit einer Lösung aus Flüssigseife behandelt oder entfernt werden. Bei serbischer Fichte färben sich die Nadeln oben auf den Trieben unter den falschen Wachstumsbedingungen gelb, werden dann braun und fallen ab.

Fortpflanzung: hauptsächlich Samen, Gartenformen - Stecklinge und weniger Transplantate. Die Samen keimen im Jahr der Aussaat, und eine Schichtung von 2 bis 3 Monaten beschleunigt die Keimung und wirkt sich günstig auf die Entwicklung der Sämlinge aus. Nicht geschichtete Samen werden vor der Aussaat 24 Stunden lang in schneebedecktem oder festgesetztem Wasser eingeweicht.

Die Samen der Fichte reifen im späten Winter oder frühen Frühling, wenn der Schnee keine Zeit hatte. Wenn sie nicht im Voraus abgeholt werden, fliegen sie von den Baumkronen. Die Flügel an der Seite des Samens leuchten, Gold in der Sonne. Der Wind treibt sie entlang der Kruste - so ist die Fichte in der Natur angesiedelt. Anstelle der Samen keimen sie nicht sofort, manchmal können sie 9-10 Jahre lang liegen, während sie lebensfähig bleiben.

Die Sprosse der Fichte sind ein Quirl von Keimblättern auf einem dünnen, fadenförmigen Stiel. Die Höhe des einjährigen Sämlings beträgt nicht mehr als 4 cm. In den folgenden Jahren wächst der Weihnachtsbaum schneller. Ein zehnjähriger Baum steigt jedoch nicht über eineinhalb Meter. Aber mit zunehmendem Alter nimmt die Wachstumsrate zu und die Fichte holt einige Bäume ein und übertrifft sie sogar und wächst bis zum Ende ihres Lebens. Daher ist es immer scharf wie ein Peak. Es endet mit einem einjährigen Ausreißer. Unter der Spitze des Baumes werden mehrere Knospen gelegt, aus denen die nächsten Frühlingsseitentriebe wachsen, und aus der apikalen Knospe - eine vertikale wiederum mit einem Ring seitlicher Knospen. So gibt es jedes Jahr auf dem Stamm einen neuen Wirbel von Zweigen. Anhand von Quirlen können Sie das Alter des Baumes berechnen und weitere 3-4 Jahre addieren. Beachten Sie dabei, dass der Fichtensämling erst ab dem dritten oder vierten Lebensjahr Quirle bildet.

Fichtensamen reifen in weiblichen Zapfen. Weibliche Zapfen sind oft rot und erscheinen im Frühjahr an den Enden der Triebe. Aus den männlichen gelblichen Zapfen fliegt eine gelbe Pollenwolke. Es gibt so viel davon, dass es sich ansiedelt und alles gelb färbt.

Junge Weihnachtsbäume fühlen sich unter der Krone anderer Bäume wie Birken oder Espen wohl. Bäume schützen zarte Nadeln und junge Triebe vor Frühlingsfrösten und strahlender Sommersonne. Aber hier wächst der Baum heran und verdrängt alle anderen Rassen.

Große Bäume werden am besten im Winter mit blühender Erde gepflanzt. Dies steht nur Fachleuten zur Verfügung. Dekorative Formen von Tannen können durch Stecklinge und Pfropfen vermehrt werden.

Eigenschaften

Wie wir bereits wissen, sieht die serbische Tanne solide aus, ist schlank und präsentabel. Gut hebt sich unter anderen Pflanzen ab und ist für jeden Platz geeignet.

Fichten werden bis zu zwanzig Meter und die Krone bis zu vier Meter hoch. Serbische Fichte, unterschiedliche Höhe unter anderem. Natürlich wird es auf einem kleinen Quadrat riesig aussehen. Es ist zwar klein, aber es ist eine großartige Dekoration für Ihr Landhaus.

Fichte lebt seit dreihundert Jahren. Und jedes Jahr wächst es um 20-45 Zentimeter. Das Volumen der Zapfen beträgt sechs Zentimeter. Das Erstaunlichste ist, dass die Beulen in jungen Jahren eine violette Farbe haben, aber mit der Zeit gewöhnlich werden.

Fichte kältebeständig. Wenn es draußen extrem kalt ist, fühlt sich die Fichte großartig an. Zwergtanne hat einen guten Ruf. Es ist gut zu wachsen, nicht auf großen Flächen. Mit solchen Kiefern die ganze Komposition aufrichten. Erstellen Sie eine solche Schönheit, vielleicht nicht einmal ein erfahrener Sommerresident.

Wachsende serbische Fichte

Oft möchten Gärtner eine solche Fichte in ihrem eigenen Gebiet anbauen. Dazu müssen Sie die Regeln und Merkmale der Landung kennen.

  • Zunächst ist anzumerken, dass die serbische Fichte dem Boden nicht skurril ist. Auch wenn der Boden nicht sehr fruchtbar ist, hindert er ihn nicht am Wachsen. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen, die gedüngt werden müssen, damit sie gut wachsen.
  • Gut gegessen im Schatten. Vergiss aber nicht, dass sie auch Sonnenstrahlen wachsen lassen muss. Schaffen Sie eine angenehme Umgebung für sie, ein bisschen Schatten und Sonne.
  • In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit zeigt sie sich von einer guten Seite. Sie fühlt sich gut mit viel Feuchtigkeit und trocknet auch nicht durch starke Trockenheit aus. Experten sagen, dass die serbische Fichte gegenüber Trockenheit resistenter ist als die anderen Kiefern.
  • Achten Sie auch auf den Boden. Es muss zuerst verarbeitet werden. Das Loch, in das Sie den Baum pflanzen, müssen Sie entsprechend mit Drainage anordnen.

Vorbereitung auf den Winter

Es ist sehr wichtig, die Pflanze auf den Winter vorzubereiten. Da zu dieser Jahreszeit die Fichte verletzt werden kann, ist es für den Anbau einer guten Fichte erforderlich, die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.

In der kühlen Jahreszeit wird der Stamm der Fichte mit Torf behandelt. Und die Nadeln, um etwas zu bedecken. Zum Beispiel Kraftpapier oder anderes Material.

Serbische Fichte: Pflanzen und Pflege

Die serbische Fichte stellt keine Ansprüche an den Boden, ihr Anbau ist auf nahezu jedem Boden möglich. Ausnahmen sind salzhaltige, sumpfige Böden und Gebiete, in denen Grundwasser in Bodennähe kommt. Bäume entwickeln sich auf frischen, fruchtbaren Lehmen besser. In jedem Alter leidet die Fichte unter Bodenverdichtung, weshalb sie ein flaches Lösen empfahl.
Junge Pflanzen fühlen sich im Schatten unter dem Laubholzdach wohler. Durchbrochene Krone streut die Sonnenstrahlen, schützt die Fichte vor Verbrennungen, austrocknenden Winden und späten Frösten. Starke Bäume brauchen aber gutes Licht. Obwohl serbische Fichte ziemlich schattentolerant ist, trägt das Pflanzen in sonnigen Gebieten zu einer höheren dekorativen Wirkung bei.
Die beste Zeit, um Fichte zu pflanzen, ist der Frühling. Am leichtesten zu wurzeln sind Bäume, die in Containern wachsen. Setzlinge mit offenen Wurzeln können nicht übertrocknet werden. Unmittelbar nach dem Graben werden sie zusammen mit Erde in Sackleinen gelegt und gewässert. Die Landung sollte so früh wie möglich erfolgen.
Die Landegrube ist so vorbereitet, dass das gesamte Wurzelsystem frei darin Platz findet, während der Wurzelhals auf Bodenniveau bleibt. Beim Pflanzen von Pflanzengruppen in einem Abstand von 2-3 m.
Auf trockenen Böden ohne Niederschlag werden junge Bäume bewässert. Pistolenkreise werden mit organischen Materialien gemulcht.
Pflege im Pflanzjahr ist vor allem Gießen. Mindestens ein Eimer Wasser wird mindestens zweimal im Monat in den stammnahen Kreis eines kleinen Baumes gegossen. Die Wassermenge und die Häufigkeit der Bewässerung hängen vom Wetter und der Größe des Baumes ab. Düngemittel für Nadelbäume werden im Pflanzjahr ausgebracht. Anschließend wird jedes Jahr Torf als 5-cm-Mulch unter den Baum gelegt, der mineralische Verbände ersetzt. Gleichzeitig muss der Wurzelhals auf gleicher Höhe bleiben. Pflanzen in Containern werden häufiger mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert. Damit die Nadeln im Sommer frisch und sauber aussehen, kann die Fichte aus der Gießkanne auf der Krone gegossen werden, was ihre dekorative Wirkung verstärkt.
Wenn Bäume in freier Form wachsen und keinen besonderen Schnitt erfordern, werden im späten Frühjahr - Frühsommer nach dem Ende des aktiven Saftflusses - nur trockene Zweige entfernt. Im Winter wird eine Hecke aus serbischer Fichte geschert.
Erwachsene aßen genug winterhart. Junge Pflanzen, insbesondere Zierpflanzen, brauchen Schutz für den Winter. Separate Sorten müssen auch vor dem Frühlingssonnenlicht geschützt werden. Hierzu wird Mitte Februar ein Abdeckmaterial auf die Krone aufgebracht oder es werden Schattenschilde verwendet, die auf der Südseite der Pflanzen angebracht werden.
Experten raten beharrlicher dazu, den Anbau von serbischer Fichte für den Winter zu planen, da die Überlebensrate solcher Bäume anderen Pflanzmethoden überlegen ist. Besonders Winterlandung empfohlen krupnomer. Die Grube wird weit im Voraus vorbereitet, bis der Boden gefroren ist. Bei niedrigen Minustemperaturen wird der Baum umgepflanzt. Die Wurzeln werden in ein Loch mit einem Stück Erde gelegt, nach allen Pflanzregeln mit gutem, nicht gefrorenem Boden bedeckt, mit Torf gemulcht und dann mit Schnee erwärmt. Im zeitigen Frühjahr wird das Wasser rund um den Stamm gut bewässert. Da wurde die serbische Fichte oft als Baum des neuen Jahres in einem TopfDas Pflanzen im Winter hilft, die Pflanze für viele Jahre zu konservieren.

Reproduktion von serbischer Fichte

Fichte vermehrte sich am häufigsten durch Samen. Dekorative Formen werden gewöhnlich auf Fichtensämlinge gepfropft oder gepfropft.
Um die Keimfähigkeit der Samen für 10-15 Jahre zu erhalten, werden sie in einem luftdichten Behälter bei einer Temperatur von 0 - + 5 ° C gelagert. Ohne Einhaltung dieser Bedingungen verlieren die Samen das ganze Jahr über ihre Keimfähigkeit.
Vor der Aussaat schichten - 2-3 Monate in feuchtem Sand bei einer Temperatur von + 3 ... + 5 ° C aufbewahren. Diese Operation ermöglicht Ihnen freundlichere und gesündere Triebe.
Das Schneiden erfolgt im Frühjahr. Sommerschnitte wurzeln schlecht.

Einige Sorten der serbischen Fichte

Serbische Fichte "Aurea"(Aurea) - Der erwachsene Baum erreicht eine Höhe von 20 m. Die Krone ist richtig konisch. Unterscheidet sich in der dekorativen Farbe der Nadeln - es bleibt für eine lange Zeit gelb. Einsätze von goldener Farbe entlang der Nadelkante ergänzen die übliche Farbgebung der Nadeln. Im Winter bekommen die Nadeln eine grün-blaue Farbe. Junge Weihnachtsbäume sind hellgelb. Die Pflanze ist winterhart, lichtliebend. Wie alle gegessen bevorzugt satten feuchten Boden. Mai Winter ohne Schutz bei -28,9 -31,7 ° C

Botanische Beschreibung

Diese Fichtenart hat einen Stamm mit einer gelblich-braunen Rinde, der bis zu 25–35 m hoch wird und einen Durchmesser von 1 m erreicht. Die seitlichen Skelettäste sind kurz, vom Boden ausgehend nach oben gewölbt. Junge Triebe hängen dick weichhaarig. Die Krone ist schmal pyramidenförmig oder kolonovidnaya, mit einer deutlich spitzen Spitze.

Die Nadeln sind hart, gekielt, 10–18 mm lang, etwa 2 mm breit und haben Stomatentubuli. Die Oberfläche ist mit einer dichten Wachsschicht bedeckt. Der obere Teil der Nadeln ist dunkelgrün, der untere Teil ist grau-silber. Auf den Zweigen der Nadeln dauert 7-8 Jahre.

Diese Art blüht im Mai. Zapfen länglich, 5–7 cm groß, reifen im Oktober. In jungen Jahren sind sie grünlich-lila gefärbt und haben dicht gedrückte, abgerundete Schuppen. Bis zum Herbst werden sie dunkelbraun mit einem Tintenton. Der Wildtyp ist selbstsaatend. Die Reife der Bäume erreicht 15 Jahre. Жизненный цикл в естественных условиях обитания продолжается до 250–300 лет.

Сербская ель обладает высокими адаптивными свойствами, растет на суглинистых, песчаных, подзолистых, каменистых почвах. Дерево отличается морозостойкостью, выдерживает холода до -35 °С, резкие перепады температур.Die Pflanze ist windabweisend, schattenliebend und für den Anbau in gemäßigten Klimazonen geeignet.

Sorten

Auf der Basis der wilden serbischen Fichte wurden mehrere Sorten geschaffen, die die wichtigsten Arteneigenschaften beibehalten: hohe Kältebeständigkeit, dekorative Eigenschaften. Kulturpflanzen sind kompakt und nicht höher als 5–7 m.

  • Nana (Nana). Zwergkegelförmiger Baum bis zu 3 m hoch. Kurze Triebe bilden eine dichte Zierkrone. Die Nadeln sind 8–15 mm lang, die Oberseite ist sattgrün, die Unterseite ist silber. Das jährliche Wachstum beträgt 7–10 cm. Es verträgt starke Schattierungen und verträgt Temperaturen bis zu -34–40 ° C.
  • Pendula Bruns. Kompakte Sorte mit originaler Kronenform. Der Stamm eines 2–5 m hohen erwachsenen Baumes ist in der Mitte bogenförmig gekrümmt. Triebe dick, kurz, fest gedrückt. Junge Äste hängen. Die Unterseite der Nadeln mit zwei weißen Streifen, die den Nadeln einen silbernen Farbton verleihen. Die Pflanze ist kältebeständig, verträgt längere Fröste bis -30 ° C und darunter.
  • Karel (Karel). Zwergstrauchform. Erwachsene Pflanze nicht höher als 80 cm. Die Krone ist breit, sehr dick, kugelförmig. Wachstum - 5-10 cm pro Jahr. Die Sorte verträgt Temperaturen von -25-30 ° C, ist jedoch nicht winddicht.
  • Pimoko. Dekorative Zwergform mit zweifarbigen Nadeln. Die Oberseite der Nadeln ist dunkelgrün, die Unterseite ist graublau. Die Höhe erwachsener Exemplare beträgt 0,7 bis 0,9 m. Die Kronen sind dick, breit, konisch oder halbkugelförmig. Sorte verträgt Schatten, frostbeständig.
  • Wobhan (Wodan). Gartenzwergsorte. Die Stammhöhe beträgt 1 bis 1,5 m, die Krone ist etwa 50 cm breit und von unregelmäßiger, unscharfer Form. Die Skelettäste sind kurz und dicht verzweigt. Nadeln 2-2,5 cm lang, mit silberblauen Streifen, bei jungen Trieben heller. Die Sorte bevorzugt im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten gut beleuchtete Bereiche.

Verwendung von

Die serbische Fichte ist unprätentiös, widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse, Rauch und chemische Verunreinigungen in der Luft. Geeignet für die Bepflanzung von Straßen, Plätzen, Parks, Alleen und grünen Vierteln. Schöne dekorative Formen dieses Nadelbaums sehen toll aus als Hecken, in der Gestaltung von Wegen, alpinen Hügeln, Japanern, Heiden, Steingärten, Rasenflächen.

Zwergbaumformen können als Kübelkulturen zur Dekoration von Terrassen, offenen Balkonen und heimischen Wintergärten angebaut werden.

Serbische Nana-Fichte: Überwintern

Die serbische Fichte verträgt den Winter gut, aber nach sehr hartem Frost und ohne Schneedecke können sich tote Zweige bilden. Auch im zeitigen Frühjahr, wenn die Sonne hell scheint, können sich die Nadeln verbrennen. Um dies zu vermeiden, wird im Februar ein Baum mit Fichtenzweigen oder Agrofasern beschnitten. Nachdem der Boden aufgetaut ist, wird die Abdeckung entfernt. Dies geschieht am besten an einem windstillen, bewölkten Tag.

  1. Bewässerung. Der Baum liebt mäßige Luftfeuchtigkeit und hat Angst vor stehendem Wasser. Vermeiden Sie daher übermäßiges Gießen.
  2. Im Pflanzjahr der serbischen Fichte oft Wasserin den folgenden Jahren - 1-2 mal pro Woche, wodurch die Intensität in Trockenperioden erhöht wird. Um ein schnelles Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern, verwenden Sie eine 7 cm dicke Basal-Kreismulch-Kiefernrinde oder Holzhackschnitzel.
  3. Top Dressing. Im April und Mai werden Nitroammophos-Mineraldünger in einer Menge von 40 Gramm pro 1 m 2 ausgebracht. Auch spezielle Mineraldünger für Nadelbäume passen. Im Oktober werden Kali- und Phosphorkomplexe eingeführt.
  4. Fungizidbehandlung. Es wird durchgeführt, wenn der Baum mit Morbus Fusarium oder Morbus Schutte infiziert ist. Verwenden Sie zum Sprühen die Medikamente "Ordan" und "Topsin". Die Nachbehandlung der Krone erfolgt in einer Woche. Um die Entwicklung von Pilzen zu unterdrücken, geben Sie im April das Sprühen von 1% Bordeaux-Flüssigkeit aus. Bei einer Infektion mit Tannengallenmücken oder Hermes wird Fichte mit Insektiziden wie "Confidor" oder "Aktara" behandelt. Die Behandlung wird zweimal im Abstand von einer Woche durchgeführt.
  5. Beschneiden. Serbische Fichte bildet selbständig die richtige Krone. Für mehr Attraktivität im zeitigen Frühjahr vor der Saftbewegung Sie können Zweige beschneiden. Dazu werden die Skelettäste auf 10 cm gekürzt und bei jährlicher Wiederholung eine dichte und gleichmäßige Krone erhalten. Es ist höchst unerwünscht, mehr als ein Drittel des Wachstums des letzten Jahres abzuschneiden, da dies die Pflanze schwächen wird. Nach dem Beschneiden wird der Baum gefüttert und mit einem Fungizid behandelt - so können sich neue Triebe normal entwickeln und vor dem Pilz schützen.

Dekorative Anwendung

Der Baum wird häufig zur Dekoration von öffentlichen Bereichen und Parks in den USA und in Westeuropa verwendet. Das Verdienst liegt in den wundervollen Eigenschaften dieses Zwergbaums:

  • geeignet für die Gestaltung kleiner Gärten und Steingärten,
  • verwendet für die Landschaftsgestaltung und Zusammensetzung von kurzen Pflanzen,
  • kombiniert mit Laub- und NadelbäumenZum Beispiel Kiefer und Lärche,
  • landete sowohl einzeln als auch in Gruppen, um eine Hecke zu erstellen.

Also, zwergserbische Fichte - dies ist eine großartige Lösung für die Dekoration der Umgebung oder die Schaffung eines Steingartens. Der Baum ist anspruchslos und bedarf keiner besonderen Pflege. Da dies eine verkümmerte Sorte ist, nimmt sie auf Ihrer Website nicht viel Platz ein. Der Baum ist für Gebiete mit strengen Wintern geeignet, aber dann müssen Sie auf seinen zusätzlichen Schutz achten.

Die Vorteile von Nadelholz

Diese Nadelbaumart wurde vom Botaniker Joseph Pancic entdeckt und beschrieben. Deshalb wird Serbien die serbische Fichte "Omorika" und "Panchichevoy Omorika" genannt.

Eine der wichtigsten bemerkenswerten Eigenschaften, die Gärtner anziehen, ist die Fähigkeit, unglaublich schnell zu wachsen, da sie in der Welt der Nadelbäume ihresgleichen sucht. Die höchsten Sorten 30 Jahre nach dem Pflanzen erreichen 15 Meter und mehr, jedes Jahr bis zu einem halben Meter. Es gehört zu Pflanzen - Langlebern: In der wilden Natur beträgt seine Lebensdauer 300 Jahre.

Es sieht elegant schön aus: Der Stamm kann einen Meter Durchmesser erreichen, verliert aber nicht an Schlankheit, die waagerechten Äste bilden eine dicke szenische Krone, die so in jedem Alter erhalten bleibt.

Im zwölften Jahr erscheinen hellrote oder violett-violette Zapfen, die das Aussehen der Omoriki noch dekorativer machen. Es ist gleichermaßen gut in der Nähe von Kiefern und anderen Fichten, in einer einzigen Landung und als Hecke.

Neben der Dekorativität hat dieser Baum, der in der Fachsprache nicht nur als Omorica, sondern auch als serbische Fichte, Picea Omorika und andere bemerkenswerte Eigenschaften aufgeführt ist. Sie ziehen alle neuen Fans an:

  1. Frostbeständigkeit. Der Baum wächst nicht nur in den nördlichen Regionen Russlands, sondern auch in Norwegen, Schweden, Dänemark und Nordamerika. Dies bedeutet, dass es Temperaturen von bis zu -42 ° C ruhig standhält. Gleichzeitig hohen Temperaturen und feuchter Luft standhalten.
  2. Keine Angst vor Wind und Schatten. Man kann sagen, dass diese Eigenschaft genetisch bedingt verzehrt wurde, da viele Generationen von Kultur an Berghängen gewachsen sind, wo sie sich selten in der Sonne aalen und von starken Winden gequält werden.
  3. Schlichtheit und anspruchslose Pflege. Und diese Eigenschaften erklären sich aus der bergischen Herkunft der serbischen Fichte. Die Beschreibung zeigt, dass sie Lehm liebt, sich aber sowohl an sandige als auch an podzolische und säurehaltige Böden anpassen kann. Die einzige Bedingung - sollte das natürliche Lüften der Wurzeln sein, das Fehlen von Wasserstagnation.
  4. Unempfindlich gegen schädliche Witterungseinflüsse. Der Verteidiger gegen Abgase, Industrieemissionen und sauren Regen ist eine dicke Wachsschicht auf Fichtennadeln.
  5. Vielfalt. Die Beschreibung vieler Formen und Sorten zeigt, dass dies eine unverzichtbare Kultur in der Landschaftsgestaltung ist.

Fichtensorte Karel

Dieser Miniaturbaum, auch Karelische Tanne genannt, wird nicht größer als 80 cm und hat die Form einer Kugel. Die Nadeln sind sehr schön - kurz, dunkelgrün, es scheint buchstäblich unter dem Sonnenlicht. Gärtner nennen diesen Zwergheringbone liebevoll "Igel". Und tatsächlich ähnelt es einem zusammengerollten Waldtier.

Jedes Jahr wird Karel etwa 5 cm groß und ihre geringe Größe und Widerstandsfähigkeit gegen wechselnde Klimabedingungen werden von Gärtnern und Designern sehr geschätzt. Sie ist ein gern gesehener Gast nicht nur in Stadtparks und auf Plätzen, sondern auch in kleinen Sommerhäusern. Auf felsigen Hügeln sieht es besonders malerisch aus. Bei Platzmangel kann der Weihnachtsbaum (der botanische Name Picea omorika Karel) in einem Container an einem sonnigen oder leicht schattierten Ort angebaut werden.

Frostbeständige Nana

Ein weiterer Vertreter langsam wachsender Nadelbäume ist die serbische Nana-Fichte. Die Beschreibung der Merkmale umfasst ein Wachstum einer erwachsenen Pflanze von drei Metern, eine ungewöhnliche weiß-grüne Farbe und eine durchbrochene kugelförmige Form. Der Hauptvorteil - die Fähigkeit, Frost auszuhaltenDies erklärt das besondere Interesse von Gärtnern und Landschaftsgestaltern aus den nördlichen Regionen.

Meistens werden solche Bäume in großen Gruppen gepflanzt, was die Landschaft sehr dekoriert, real und bequem macht. Im Moment ist es eine der besten Arten von Hvoyniki für die Dekoration von Parks und anderen Orten. Darüber hinaus stellt Nana keine besonderen Anforderungen an den Boden.

In der dekorativen Beziehung gibt es keine Entsprechung zur Universalpflanze der Fichte Nana: Die Beschreibungen in den Nachschlagewerken zeigen, dass sie sich im Garten harmonisch mit allen Laub-, Nadel- und Blumenkulturen verbindet. Es sieht interessant aus in steinernen Gärten, in Rabatkah, in Containern sowie in einer Hecke entlang der Wege. Oft wird Fichte Nana als Weihnachtsbaum verwendet.

Pendula - Baumschlange

Der sagenhafte Nadelbaum Pendula Bruns wird mit zehn Jahren drei Meter hoch. Dies ist ein Rekord für die serbische Fichte. Gleichzeitig ist die Krone überraschend schmal - bis zu 60 cm. Diese Art der deutschen Zucht ist unter Gärtnern dafür bekannt, dass jede Pflanze ein Unikat ist und in der Natur nicht vorkommt. Die zweifarbigen Nadeln regen die Phantasie an: Der obere Teil der Nadeln ist blau und der untere Teil ist silberfarben.

Die Zweige der Pendelröschen können leicht verdreht sein, dicht neben dem Stamm und herabhängen und "weinen". Wegen des ungewöhnlich gebogenen bogenförmigen Stammes wird dieses Ephedra manchmal als "Baumschlange" bezeichnet.

Pendula Bruns ist eine spektakuläre Pflanze für die Gartengestaltung. Sie liebt viel Licht, hat keine Angst vor Frost, wächst auf armen, aber nicht verdichteten Böden.

Diese Art von Ephedra eignet sich für Einzel- und Gruppenlandungen gleichermaßen. Sehr gute Option zum Einrahmen des Gartenbogens. Fichte mit einer weinenden Krone ist ideal zum Aufpfropfen eines Baumstammes, um einen Baum mit einem langen Stamm und einer flauschigen kugelförmigen Krone zu erhalten.

Auswahl der Sämlinge

Um mit dem Kauf der Sämlinge übereinzustimmen, sollte im Frühjahr, das heißt zum Zeitpunkt der Pflanzung. Es ist am besten, nicht von Einzelpersonen zu kaufen, sondern in spezialisierten Baumschulen, wo sie eine gesunde Pflanze der gewünschten Sorte anbieten.

Unter Baumschulbedingungen werden die Bäume außerdem im Freiland angebaut, wodurch sie die Anpassungsphase unter neuen Bedingungen leichter überstehen können. In Baumschulen können Sie zwei Arten von Setzlingen kaufen:

  • mit offenem Wurzelsystem, im Freiland gewachsen,
  • mit geschlossenen Wurzeln - in Folienverpackungen oder in Behältern.

Wenn dies die erste Option ist, muss die Pflanze so schnell wie möglich gepflanzt werden, damit die Wurzeln keine Zeit zum Austrocknen haben. Und bevor sie auf dem Boden landen, müssen sie befeuchten

Tipps zur Landung

Zu Beginn der Pflanzung sollte ein geeigneter Standort an einem sonnigen oder halbschattigen Ort ausgewählt werden. Möglicherweise müssen Sie eine Drainage durchführen, da der Baum empfindlich auf stehendes Wasser reagiert.

Der Pflanzvorgang ist einfach, wenn Sie alle in den Anweisungen geforderten Vorgänge ausführen. Beginnen Sie mit dem Loch:

  1. Graben Sie ein Loch, 60 cm tief, oberer Durchmesser 60 cm, unterer 40 cm. Tipp: Wenn der Baum aus dem Behälter herausbewegt wird, sollte er in der gleichen Tiefe in das Loch eingesetzt werden.
  2. Wenn sich am Boden Wasser ansammelt, ist eine Drainageschicht aus Schutt und Sand erforderlich.
  3. Die aus der Fossa entnommene Erde vermischt sich mit Humus und Torf im Verhältnis 2: 2: 1.
  4. In einer solchen Schicht wird Erdmischung in das Loch gegossen, damit es vollständig in die Wurzeln mit dem Boden eingegraben werden kann.
  5. Gießen Sie fünf Liter Wasser in das Loch.
  6. Das Wurzelsystem des Sämlings vorsichtig in den Boden senken, den Stamm ausrichten, den unteren Teil der Pflanze mit Erde bedecken und leicht verdichten.

Es ist wichtig! Wenn nicht ein Baum gepflanzt wird, sondern ein ganzer Hain, sollte ein Abstand von 2 bis 3 Metern zwischen den Sämlingen verbleiben. Während des Pflanzens können 100 - 150 g Nitrophoska in den Boden gegeben werden, und dann machen Sie keine zusätzliche Dressing.

Damit die Feuchtigkeit nicht verdunstet und die Bodentemperatur erhalten bleibt, ist es ratsam, den Wurzelhals der Fichte mit Torf zu bestreuen.

Pflege eines gepflanzten Baumes

Wenn die Fichten in den ersten Wochen nach dem Pflanzen den Regen nicht überstehen, muss die Pflanze gegossen werden. Der Zustand des Bodens kann durch Drücken einer Erdkugel mit einer Hand überprüft werden. Wenn der Boden bröckelt, fehlt ihm die Feuchtigkeit. Wenn die Masse zähflüssig ist, muss er noch nicht bewässert werden.

An heißen Tagen sollte die junge Fichte wöchentlich gewässert werden, es werden mindestens zehn Liter an der Wurzel benötigt. Dies ist jedoch in mehreren Techniken in kleinen Portionen erforderlich, damit die Wurzeln auf der Oberfläche mit Feuchtigkeit versorgt werden können.

Die Ephedra benötigt einen tief durchlässigen Boden, daher müssen junge Pflanzen nur bis zu einer Tiefe von 5 bis 7 cm gelockert werden.

Eine warme „Dusche“ ist nützlich für Setzlinge, die Staub von den Nadeln wischen und ihn mit Feuchtigkeit versorgen.

Am Vorabend des Winters ist es ratsam, dekorative Pflanzungen mit einem leichten Tuch zu schützen, damit die Luft hindurchtreten kann. Und noch notwendiger ist die Pflege zu Beginn des Frühlings, wenn die strahlende Sonne schwere Verbrennungen verursachen kann.

Zu Ihrer Information. In den ersten Lebensjahren an einem neuen Ort ist Tannenfichte ziemlich heikel, sie reagiert besonders schmerzhaft auf Bodenverdichtung.

Nadelbaum füttern

Dieses Problem ist nicht nur für Sommerbewohner, sondern auch für Wissenschaftler unklar. Einerseits verlangsamt Fichte in den ersten Jahren das Wachstum, wenn Sie sich weigern, Düngemittel zu verwenden. Andererseits assoziieren Gärtner verschiedene Mutationen und vor allem die Umwandlung der Seitenzweige in Stängel, was dazu führt, dass der Baum an den Seiten wächst und nicht nach oben.

Experten empfehlen einen "Mittelweg": Dünger sollten nicht ignoriert werden, sondern sehr vorsichtig eingesetzt werden, ohne die Pflanze zu überfüttern. Nur in diesem Fall erhält Omorika ein wirklich dekoratives Aussehen.

Formen und Trimmen

Das Beschneiden von Tannen ist manchmal eine notwendige Maßnahme. In einigen Fällen wird es durch die Anforderungen der Landschaftsgestaltung vorgegeben, in anderen durch Sicherheitsmaßnahmen, beispielsweise die Nachbarschaft mit einer Stromleitung.

Was den Omorik betrifft, ist ein starker Schnitt nur in dem Fall wünschenswert, in dem eine Hecke aus diesem Nadelbaum gebaut wird. Nach einer solchen Operation werden die Baumkronen dicker und bilden eine grüne Wand.

In den meisten Fällen wird jedoch der hygienische Schnitt mit der Entfernung von erkrankten und trockenen Ästen durchgeführt. Und nur am Ende des Sommers, um eine schöne Krone zu schaffen, empfehlen sich dekorative Besätze. Dieses Verfahren ist in der Herbst- und Wintersaison unerwünscht, da blankes Holz durch Kälte zerstört werden kann.

Zuchtmethoden

Das Schneiden ist eine ziemlich beliebte und zuverlässige Methode zur Züchtung von Ziernadelbäumen. Normalerweise wird es im April hergestellt, aber mit der Verwendung von Wachstumsregulatoren kann dieses Verfahren auf den Herbst verschoben werden.

Die zweite Methode ist vegetativ: das Pfropfen auf gewöhnliche Fichte.

Es ist möglich, serbische Fichte und Samen zu vermehren, obwohl dies die zeitaufwändigste Methode ist.

Krankheitskontrolle und Prävention

Fungizide Mittel helfen bei Nadelbaumkrankheiten. Sobald die ersten Anzeichen einer Krankheit bemerkt werden, ist es notwendig, den Boden um den Baumkreis herum zu behandeln und das Wurzelsystem damit zu schälen. Wenn die Behandlung im Frühjahr, in der Anfangsphase der Vegetationsperiode, erforderlich ist, muss die Krone mit kupferhaltigen Arzneimitteln besprüht werden.

Kranke Pflanzen sind einer sofortigen Zerstörung ausgesetzt, da sich Viren und Pilze sehr schnell ausbreiten und gesunde Pflanzungen infizieren. Vor dem Regen ist es ratsam, den Hondi mit Asche zu bestäuben, ein solches Verfahren wird ihnen zugute kommen.

Und noch ein paar Tipps zu den notwendigen Vorsorgemaßnahmen:

  • zum Anpflanzen sollten nur gesunde Sämlinge verwendet werden,
  • Nachbarschaften von Nadelkulturen mit Krankheitsüberträgern sollten nicht zugelassen werden: Kartoffeln, Tomaten, Beerensträucher,
  • Zur Verbesserung der Immunität von Pflanzen ist es wünschenswert, Mikronährstoffe und spezielle Immunstimulanzien zu verwenden.
  • Beim Pflanzen sollte die Fichte nicht zu tief sein, da ihre Wurzeln nahe an der Oberfläche liegen und Zugang zu Wasser und Sauerstoff benötigen.
  • Es ist unmöglich, einen Mangel an Feuchtigkeit zuzulassen - gleichzeitig trocknet der Nadelbaum aus, verliert schnell seine Attraktivität und wird anfällig für Krankheiten.

Diese einfachen Regeln helfen, schöne serbische Tannen zu züchten, die Krankheiten und Schädlingen widerstehen können.

Sehen Sie sich das Video an: Fichten für den edlen Topfgarten (March 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send